Im Rheintal ist es manchmal schwerer, einen Betrieb zu erhalten als einen neuen zu gründen. Der Bacharacher Andreas Stüber hat es geschafft, das alteingesessene Familienunternehmen Rheinhotel auf der historischen Stadtmauer über Jahrzehnte hinweg weiterzuentwickeln und in Funk und Fernsehen bekannt zu machen. 7 Fragen an einen Mittelrhein-Gastronomen, der Maßstäbe setzt.

Andreas Stüber. Foto: Rheinhotel

Andreas Stüber. Foto: Rheinhotel.

Andreas, du stammst aus einer großen Familie und hast viele Geschwister. Wann wurde dir klar, dass du und niemand anderes den Familienbetrieb weiterführt?

Ich bin im Rhein-Hotel, in der heutigen Weinbar, geboren und in der Küche aufgewachsen. Ich liebte den Trubel im Sommer und die Ruhe im Winter. Mit 14 habe ich dann beschlossen, dass ich das Hotel und Restaurant weiterführen will, sehr zur Freude meiner Eltern. 

Wie hast du dich auf den Job als Hotelier vorbereitet?

Nach meinem Schulabschluss habe ich als erstes eine Kochlehre im Allgäu gemacht. Anschließend habe ich in der Sommersaison im Rhein-Hotel gekocht, war aber in den Wintermonaten immer noch unterwegs in der Schweiz, Österreich und Australien. Betriebswirtschaft, Hotelmanagement, Mitarbeiterführung, moderne Kochtechniken, Qualitätsmanagement und vieles mehr habe ich mir in mehr als 50 Seminaren und Weiterbildungen angeeignet.

Momentan bin ich gerade bei dem spannenden und überaus wichtigen Thema „Internetmarketing“. Da die Macht der Hotelportale immer größer wird, muss man sich als kleines Hotel etwas einfallen lassen.

Du bist immer wieder im Fernsehen zu sehen und häufiger Gast beim Radiosender SWR1. Wie kommt man als Koch in die Medien?

Dafür gibt es kein Rezept, aber alle Kollegen, die ich kenne und die in den Medien auftauchen, können sehr gut kochen und dies auch kommunizieren. Es macht auch sehr viel Spaß, mit ihnen auf Veranstaltungen zu kochen. Am 9. November kommt zum Beispiel Frank Buchholz zu meiner Küchenparty ins Rhein-Hotel, im Juni habe ich auf seiner Küchenparty gekocht.

 Wie wichtig ist deine Medienpräsenz für das Rheinhotel?

Es hilft, gefunden zu werden, aber die Erwartungen der Gäste muss man dann auch erfüllen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

#rhinen #rhein #rhincruise #tyskland #germany #bacharach #bacharachgermany #cruice #høstfarger #vinranker #brustadbuss #brustadbusstrafikk #reiseleder

Ein Beitrag geteilt von Marianne Viem (@marianneviem) am

Die Verlängerung der Tourismus-Saison ist immer wieder Thema am Mittelrhein. Wie die meisten Betriebe ist auch das Rheinhotel den Winter über geschlossen. Was müsste sich ändern, damit ihr länger oder sogar das ganze Jahr über öffnet?

Wir haben mittlerweile fast 10 Monate geöffnet. Durch eigene Veranstaltungen im März, November und Dezember wie Küchenpartys, Mittelrhein-Momente und intensive Gästebetreuung machen wir einen Besuch bei uns attraktiv. Aber für Januar und Februar haben wir noch kein Konzept gefunden, um die Gäste ins Mittelrheintal zu locken.

Was erhoffst du dir von der Bundesgartenschau und welches Jahr würdest du bevorzugen – 2029 oder 2031?

2031, weil der Weg zur Buga entscheidend ist. Wir brauchen eine Infrastruktur, die uns eine Ganzjahresöffnung wirtschaftlich ermöglicht, und das ist noch ein weiter Weg und eine große Herausforderung. 

Was willst du mit dem Rhein-Hotel bis dahin erreichen?

Die Arbeit und das Leben im Rhein-Hotel und in Stübers Restaurant, so lukrativ und attraktiv zu machen, dass ein Nachfolger es mit Lust und Laune weiterführen will.

Schlussredaktion: Natascha Meyer

Bisher in der Reihe „7 Fragen an …“ erschienen:

Sebastian Busch (Landtagskandidat aus Lorch) – Christian Büning (Designer aus Oberwesel) – Sandra Bruns (Instagrammerin und Journalistin aus Emmelshausen) – Hasso Mansfeld (PR-Berater und Brücken-Aktivist aus Bingen) – Peter Theis (Gastronom und Shop-Betreiber in St. Goar) – Esther Pscheidt (Treibholzkünstlerin aus Lorch) – Wolfgang Blum (Wanderführer und Welterbe-Botschafter auf dem Rheinsteig) – Markus Fohr (Brauereibesitzer und Bier-Sommelier aus Lahnstein) – Christin Jordan und Lars Dalgaard (Journalisten und Winzer in Eltville und Oberdiebach) – Nadya König-Lehrmann (Welterbe-Managerin in St. Goarshausen) – Jörg Lanius (Winzer in Oberwesel) – Mario Link (Lebensmittel-Händler in Boppard) – Rolf Mayer (Kultur- und Event-Manager in Boppard) – Uwe Girnstein (Hotelier in Kamp-Bornhofen)  – Stefan Herzog (Tourismus-Berater und früherer Marketingchef für die Region Rheinhessen) – Horst Maurer (Welterber-Gästeführer aus Oberdiebach) – Gerd Ripp (Gastronomie-Unternehmer auf Schloss Rheinfels und Maria Ruh) – Niko Neuser (Kommunalpolitiker aus Boppard) – Christof A. Niedermeier (Krimi-Autor aus Frankfurt und Schöpfer von „Jo Weidinger“) – Stefan, Andreas und Markus Wanning (Gin-Macher aus Münster-Sarmsheim) – Christoph Bröder (Burgenblogger auf Sooeneck) – Hubertus Jäckel (Architekt aus Oberwesel) – Bernd und Marion Stahl (Gastronomen in Boppard) – Markus Hecher (Burgherr auf Rheinstein) – Timo Ahrens (Strandbar-Gründer aus Oberwesel) – Philipp Loringhoven (Kommunalpolitiker aus Boppard) – Carolin Riffel (Winzerin aus Bingen) – Sarah Hulten – Ex-Weinkönigin, Winzerin und Riesling-Influencerin aus Leutesdorf – Walter Mallmann (Politiker aus St. Goar) – Franziskus Weinert (Einzelhändler und E-Commerce-Experte aus Oberwesel) – Klaus Becker (Präsident der TH Bingen) – Marek Gawel (Hotelier aus Boppard) – Andreas Roll (Initiator der Bopparder „Stolpersteine“, Kommunalpolitiker und Verkehrsplaner) – Rolf Wölfert (Tourismuschef in Rüdesheim) – Joachim Noll und Susanne Pander(Reeder in Boppard) – Tanja Werle (Bloggerin im Rheingau) – Anna Elisabeth Bach (Pensionsbesitzerin, Heilpraktikerin und Himalaya-Reisende aus Boppard) – René Klütsch (Koch und Gastronom in Boppard-Weiler) – Herbert Piel (Fotograf aus Holzfeld)

Termine des Tages

Sonntag in Kaub – Indian Summer auf der Königsetappe: Rheinsteig, Kaub – St. Goarshausen / Wanderung mit Welterbe-Gästeführer Wolfgang Blum – 21. Oktober, 9 Uhr 40. welterbe-mittelrhein.de

Sonntag in Rüdesheim – Tage des Federweißen – 21. Oktober, ab 10 Uhr. tage-des-federweissen.de

Sonntag in Lorch – 1. Lorcher Wildschweinfest – 21. Oktober, 11 Uhr 30. Stadt Lorch

Sonntag in Bingen – „Von Colts und Kojoten – Filmmusik aus Westernklassikern“ / Konzert der Rheingauer Film-Symphoniker – 21. Oktober, 18 Uhr. bingen.de

Sonntag in Bacharach – Jazz in der Peterskirche / Kent Youth Jazz Orchestra und Coming Up – Big Band des Gymnasiums St. Goarshausen – 21. Oktober, 18 Uhr. Plakat

Sonntag in Lahnstein – Milster singt Musical – 21. Oktober, 18 Uhr.lahnstein.de

Sonntag in Boppard – „Das schönste Mädchen der Welt“ / Kino in der Stadthalle Boppard – 21. Oktober, 20 Uhr. boppard.de

Foto des Tages

Sonntags kommt Mittelrheingold mit der Post

Der wöchentliche E-Mail Newsletter „Mittelrheingold Auslese“ sammelt die besten Artikel, Videos und Termine. Hier geht’s zum kostenlosen Sonntags-Abo.