Pleiten, Pech & Pannen haben St. Goar fast das ganze Jahr über begleitet. Mit dem Unglücksprojekt „Rheinbalkon“ schaffte es die Stadt sogar in das „Schwarzbuch“ des Bundes der Steuerzahler. 2019 dagegen könnte St. Goar  zu den großen Gewinnern gehören: Das Land finanziert auf einer Länge von 270 Metern die komplette Neugestaltung des Rheinufers inklusive Park und Promenade. Weil das Projekt über Hochwasserschutz abgerechnet wird, zahlt die klamme Stadt nur für die Beleuchtung und verschiedene Kleinigkeiten. Das Areal zwischen Rheinbalkon und so genannter „Rheintreppe“ umfasst laut „RZ“ rund 7.800 Quadratmeter. Stadtbürgermeister Horst Vogt spricht von einem „Sechser im Lotto“.  Rhein-Zeitung

Blick von Burg Rheinfels auf das St. Goarer Rheinufer. Foto: Romantischer Rhein Tourismus / Kevin Kslfels

Das geht noch was: Blick auf das St. Goarer Rheinufer. Foto: Romantischer Rhein Tourismus / Kevin Kalfels

Burg Rheinstein im Glück

Apropos 2018: Für die Burg Rheinstein lief es glänzend. Burgherr Markus Hecher zählte bisher über 40.000 Besucher, die Adventswochenenden und das Projekt „Märchenhafte Weihnachtsburg“ noch nicht mit eingerechnet. Hecher profitiert auch von der Zusammenarbeit mit der Binger-Rüdesheimer Reederei. Sie hat die Burg fest in ihren Fahrplan aufgenommen. Außerdem kamen über 1.500 Passagiere von Hotelschiffen. Im kommenden Jahr fließen auch wieder Fördergelder: Der Bund spendiert rund 87.000 Euro für die Restaurierung von Wand- und Deckenmalereien in der Burgkapelle. Allgemeine Zeitung, burg-rheinstein.de

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

One of the first castles you reach traveling north from Bingen along the western shore of the wandering UNESCO World Heritage Middle Rhine is Castle Rheinstein (Burg Rheinstein), which sits perched on a rocky cliff 270 feet above the river, perfectly suited for its original purpose as a customs post to watch over the traffic traversing up and down the river road. Judging by the “friendliness” of its staff, it may as well still be a customs station. When I walked up with my camera gear, I was immediately scolded about permits and how I was only allowed to take photos “of the trees” – no joke. Nonetheless, the castle offers an amazing view of the beautiful vineyards across the Rhine river and presents a quaint atmosphere itself with old ruins and beautiful decorations. ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀ #rheinstein #burgrheinstein #mittelrhein #mittelrheintal #travels #instatravels #castle #medieval #history #canon #canonphotography #canon5dmarkiii #rhineland #canonef24105 #rhinelandpalatinate

Ein Beitrag geteilt von (@cvk_photography) am

Lorch kriegt die Finanzkrise

Auf der anderen Rheinseite in Lorch sieht es dagegen trist aus. Der Stadt sind Einnahmen u.a. aus der Gewerbesteuer weggebrochen und rechnet mit weiteren mageren Jahren. In der Stadtverordnetenversammlung hat die SPD-Fraktion eine lange Liste mit Sparvorschlägen vorgelegt. Dabei geht es u.a. um die Gründung einer Tourismus-GmbH, die auch die Dorfgemeinschaftshäuser verwalten soll und die Abschaffung des hauptamtlichen Bürgermeisters. In Hessen werden Bürgermeister grundsätzlich wie Beamte des höheren Dienstes bezahlt. Das Gehalt richtet sich nach der Einwohnerzahl . Für eine Stadt von der Größe Lorchs sieht das Landesrecht die Besoldungsstufe A16 vor, das bei Gymnasien z.B. für Schulleiter, bei der Polizei für Leitende Kriminaldirektoren und bei der Bundeswehr für Obristen oder Kapitäne zur See gilt. Die Stadtverordnetenversammlung könnte aber einer Ausnahmeregelung beschließen, wonach der Bürgermeister-Job in ein Ehrenamt umgewandelt wird. Wiesbadener Kurier, Wikipedia (Bürgermeister in Hessen), hessen.de (Besoldungsordnung seit 2014)

Bröhr beschäftigt die Medien und den Landtag

Die Strafanzeige von Rhein-Hunsrück-Landrat Marlon Bröhr gegen Lehrer der Grundschule Bad Salzig war gestern Thema Nr. 1 im Welterbe-Tal und kam auch im rheinland-pfälzischen Landtag zur Sprache. Die CDU-Opposition forderte u.a. Innenminister Roger Lewentz auf,  Bröhr und seinen Beamten den Rücken zu stärken. Ihnen war in einem emotionalen Schreiben mit Briefkopf der Schule die „Deportation“ einer armenischen Familie vorgeworfen worden; außerdem hatten die Pädagogen die Abschiebung mit den November-Pogromen der Nazis 1938 verglichen. Lewentz ist einer Zwickmühle: Als oberster Dienstherr der rheinland-pfälzischen Polizei muss er die gerichtlich genehmigte Aktion verteidigen und als Landeschef der SPD verurteilen: Seine Partei hatte Bröhr im Kreistag attackiert und den Konflikt dadurch erst öffentlich gemacht. SWR

Werbung: Queen May Rock auf Maria Ruh

„Queen“ hat sich aufgelöst, Königin Maxima war nur auf der Durchreise und Sarah Hulten ist keine Mittelrhein-Weinkönigin mehr. Jetzt hilft nur noch „Queen May Rock“. Die Tribute Band in der Tradition von Freddy Mercury spielt im kommenden Jahr bei den  „Maria Ruh Classix“ gegenüber der Loreley. Für das Open-Air-Konzert am 17. August gibt’s noch Karten: momente.shop

Mittelrheiner des Tages

Carl Woog ist der inoffizielle Ortshistoriker von Bingerbrück. Der Vorsitzende des „Heimatvereins“ sorgt u. a. für die lokale Geschichtszeitung „Bingerbrücker und Rupertsberger Geschichte(n)“. Gerade ist Ausgabe Nr. 45 erschienen. Allgemeine Zeitung

Zahl des Tages

21 Jahre ist der jüngste Kandidat auf der Liste der CDU für den Lahnsteiner Stadtrat. Sie umfasst insgesamt 33 Namen. Bei der Kommunalwahl 2014 holte die Partei 13 Mandate. Rhein-Zeitung

Termine des Tages

St. Goar-Biebernheim – Weihnachtsmarkt – 14. Dezember, 15 Uhr 30 – 18 Uhr. VG St. Goar-Oberwesel

Bingen – Binger Weihnachtsmarkt – 14. Dezember – bingen.de

Oberwesel – Zeitreise mit Hausmädchen Martha / Führung durch das Stadtmuseum – 14. Dezember, 19 Uhr. kulturhaus-oberwesel.de

Festung Ehrenbreitstein – Festungsvarieté  / Dinnershow – 14. Dezember, 19 Uhr 30. tor-zum-welterbe.de

Foto des Tages

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Blick von Braubach hinüber nach Spay. Ohne Filter. Herrlich! #braubach #spay #sonne #ohnefilter #nofilter

Ein Beitrag geteilt von Burgenblogger (@burgenblogger) am

Werbung: Charity in Kamp-Bornhofen

Am 15. Dezember findet der „Charity Day“ in Kamp-Bornhofen statt. Im Hotel „Rheingraf“ von  Uwe Girnstein und Diana Hein öffnet um 10 Uhr der Weihnachtsmarkt mit Weihnachtsbaumverkauf. Der Erlös geht an die Elterninitiative Krebskranker Kinder unter Vorsitz von Helma Kutzner. Ab 19 Uhr steigt eine Glühwein-Party mit Mike Reinhardt und Band. Facebook (Hotel Rheingraf)