Rathäuser von Oberwesel. Foto: Romantischer Rhein / Henry Tornow

Die glorreichen Sieben

Die rheinland-pfälzische Bezeichnung für Knochenjob ohne Mindestlohn lautet “Stadtbürgermeister”. Im Welterbetal gibt es 7 Städte, die bis zu 3.000 Einwohner zählen, eigene Betriebe wie Kindergärten unterhalten, z. T.  über ein Dutzend Angestellte beschäftigen und trotzdem … weiterlesen

Krankenhaus-Krise: Boppard läuft die Zeit davon

Die Sanierung des Gemeinschaftsklinikums Mittelrhein (GKM) kostet noch mehr Geld als gedacht – selbst dann, wenn der Standort Boppard geschlossen wird. Bis zu 26 Millionen Euro müssten nachgeschossen werden, mutmaßte die „Rhein-Zeitung“ im März. Jetzt … weiterlesen

Heilig-Geist-Hospital in Bingen, September 2023

Hoffnung in Bingen und Sorge in Boppard

Für das insolvente Binger Heilig-Geist-Hospital zeichnet sich eine letzte Chance ab. Laut „AZ“ prüfen der Kreis Mainz-Bingen und die Stadt Bingen eine Übernahme. Sie könnten die katholische Marienhausgruppe ersetzen, die aus der Betreibergesellschaft aussteigen will … weiterlesen

Der Katzenturm in Oberwesel. Foto: Thorsten Heyer

Deutschlands Haus des Jahres steht in Oberwesel

Wohnen in mittelrheinischen Altbauten ist nichts für Feiglinge. Mut machen Menschen wie Thorsten Heyer: Der Interior- und Event-Designer hat sich trotz Parkinson-Diagnose auf ein Sanierungsprojekt der besonderen Art eingelassen. Er kaufte gemeinsam mit seinem Mann … weiterlesen

Schloss Philippsburg in Braubach. Foto: Wikipedia / Creative Commons / https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Philippsburg_Braubach_1.jpg

Braubach feiert und Bingen bekommt neue Büros

Braubach gilt als die „Rosenstadt“ am Mittelrhein, aber wer noch nie dort war, könnte auch an Mauerblümchen denken. Touristisch gesehen liegt der 3000-Einwohner-Ort im Schatten der Marksburg. Aber Braubach hat viel mehr zu bieten. In … weiterlesen

Blick auf Boppard. Foto: Friedrich Gier / Romantischer Rhein Tourismus

Blick auf Boppard und ein Bürgermeister für Braubach

Am Mittelrhein hat sogar der Müll Panoramablick. Oberhalb von Boppard gab es bis vor wenigen Jahren eine Grünschnitt-Deponie direkt neben dem Aussichtspunkt „Cäcilienhöhe“. Nach mehreren Bränden wurde das Gelände geräumt. Der Bopparder Verkehrs- und Verschönerungsverein … weiterlesen

Lahnsteins Oberbürgermeister Lennrt Siefert. Foto: Stadt Lahnstein / Eva Dreiser

„Eine Absage der Veranstaltung wäre ein fatales Zeichen“

Die Termine stehen, die Stadt Lahnstein macht sie auf ihrer Website bekannt und verlinkt schon zum Ticket-Shop, das Land zahlt Zuschüsse und ein privater Sponsor ist auch schon gefunden. Eigentlich kann bei den „Freilichtspielen Mittelrhein“ … weiterlesen

Welterbeblick vom Binger Wald. Foto: Stadt Bingen

Die Paten von Bingen und das Leben nach der Bäckerei

Maximilian Roffhack ist für 1400 Hektar Binger Wald zuständig. 60 davon gibt es schon gar nicht mehr. Sie mussten komplett abgeräumt werden, weil Zehntausende von Bäumen den Borkenkäfern oder dem Hitzestress zum Opfer gefallen sind. … weiterlesen

Weinberge zwischen Rüdesheim und Assmannshausen. Foto: RÜD Tourist AG / Karlheinz Walter

Die Welterbe-Winzer des Jahres

Die besten Weingüter im Welterbetal liegen immer noch in Rüdesheim. Im „Vinum Weinguide Deutschland 2024“ erreichen die Rüdesheimer Top-Betriebe Georg Breuer und Carl Ehrhard 4,5 von 5 möglichen Sternen. Knapp dahinter (4 Sterne) rangieren mit … weiterlesen

Blick auf Lorch. Foto: Jessica Blau / Rheinga-Taunus Kultur und Tourismus GmbH

Steinbruch Plus in Trexico und Sonnenenergie für Lorch

Der Steinbruch von Trechtingshausen ist so markant, dass er es in die Buga-Liste der „besonderen Orte“ geschafft hat. „Weithin sichtbar zieht sich das vegetationsfreie Gebiet … über den Rheinhang zwischen Trechtingshausen und Niederheimbach“, beschreibt Mittelrhein-Expertin … weiterlesen

Brömserburg in Rüdesheim. Foto: RÜD Tourist AG / Marlis Steinmetz

Eine 2. Chance für die Brömserburg

Jackpot wäre zu viel gesagt, aber für die Sanierung der Rüdesheimer Brömserburg ist eine Menge Geld in Sicht. Das „Bürgerkonsortium“, ein Kreis privater Investoren aus der Region, hat das Bundesförderprogramm KulturInvest überzeugt und bekommt 2,25 … weiterlesen

Jüngster Fährmann Deutschlands: Mrk Schmidt aus St. Goar. Foto: Klaus Hammerl

18 Jahre, 45 Tonnen und eine lange Geschichte

Seit 229 Jahren betreibt die Familie von Klaus Hammerl die Rheinfähre zwischen St. Goar und St. Goarshausen. Vermutlich genau so lange meckert man beiden Ufern über zu hohe Fahrpreise. Irgendwann mag die Brücke kommen, darum … weiterlesen