Journalistisches Blog über das UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal

Schlagwort: Trechtingshausen Seite 1 von 22

Triumph in Trexico und Sünden in Stolzenfels

Bis zur Bundesgartenschau sind es noch über 7 Jahre, aber Trechtingshausen steht schon jetzt als Gewinner fest. Die kleine Rheingemeinde zwischen Bingen und Bacharach bekommt 4 Millionen Euro für ihr Rheinufer spendiert.  Zu Buga 2029 und darüber hinaus sollen 15,5 Hektar „Rheinvorgelände“ professionell und nachhaltig gestaltet werden. Für „Trexico“ ist es wie ein Sechser im Lotto. „Das übertrifft unsere Erwartungen“, zitiert die „AZ“ Ortsbürgermeister Herbert Palmes. Zuletzt hatte Trechtingshausen vor allem mit ungebetenen Badegästen und Party-Chaos am Strand von sich reden gemacht. Palmes‘ Team aus Gemeinderäten und anderen engagierten Bürgern überzeugte die Buga-Gesellschaft mit einem 10-seitigen Konzept für die 30er Jahre. Allgemeine Zeitung

Blick über den Rhein: Trechtingshausen vom Rheinsteig aus gesehen. Foto: Frank Gallas / Romantischer Rhein GmbH

Blick über den Rhein: Trechtingshausen vom Rheinsteig aus gesehen. Foto: Frank Gallas / Romantischer Rhein GmbH

Sünden in Stolzenfels

Im Koblenzer Stadtteil Stolzenfels gibt es weiter Streit um den Swingerclub an der B9. Es geht nicht nur um – O-Ton „Rhein-Zeitung“ – „Lärm, Ausschweifungen und Ausscheidungen der Gäste“. Nachbar Oliver Ott wundert sich, dass die Stadtverwaltung recht gnädig mit dem Etablissement umgeht und z. B. keine Vergnügungssteuer fordert. Auch das Koblenzer Verwaltungsgericht hat die offizielle Einstufung als „Speise- und Schankwirtschaft“ gerügt und wirft der Stadt vor, einen illegalen Betrieb zu dulden. Die Stadt wehrt sich gegen den Vorwurf. Möglicherweise hat der Konflikt nicht nur eine gewerberechtliche Dimension: Laut „RZ“ ist der Korruptionsbeauftragte der Stadt eingeschaltet worden. Rhein-Zeitung

Grüne Welle für Boch

Nach der SPD wollen auch die Grünen „RZ“-Redakteur Volker Boch als Landrat des Rhein-Hunsrück-Kreises. Die Entscheidung der Mitgliederversammlung fiel laut „RZ“ einstimmig. Boch bewirbt sich als unabhängiger Kandidat. Bei der Urwahl im Januar trifft er auf die amtierende Kreischefin Rita Lanius-Heck aus Oberwesel, ihren CDU-Parteifreund und Trotzdem-Kontrahenten Christian Klein und auf Roger Mallmenn von den Linken. Der Rhein-Hunsrück-Kreis galt für die CDU bisher als sichere Bank. Mit Lanius-Heck und Klein kämpfen allerdings 2 CDU-Mitglieder um dieselbe Wählerschaft. Rhein-Zeitung, Grüne im RHK

Foto des Tages

Mittelrheingold Auslese: Hier gibt’s den Newsletter

Jeden Freitag die wichtigsten Mittelrhein-Themen auf einen Blick. Hier geht’s zum kostenlosen Abo

Buga 2029: Lahnstein holt den Jackpot und Oberwesel wird Hauptstadt

Die Buga kommt um zu bleiben. Fast die Hälfte des 108-Mio-Budgets fließt in Attraktionen, die über das Jahr 2029 hinausreichen und das Tal dauerhaft prägen sollen. Am Donnerstag hat Buga-Geschäftsführer Berthold Stückle die Langzeit-Projekte vorgestellt. Das meiste Geld fließt nach Lahnstein. Dort sollen 17 Millionen Euro in rund 20 Hektar Rheinanlagen investiert werden. Was das für eine Stadt bringen kann, zeigt die Neugestaltung des Binger Rheinufers zur Landesgartenschau 2008. Bingen nimmt auch diesmal wieder einen kräftigen Schluck aus der Pulle: Es gibt knapp 5,3 Mio für den Park am Mäuseturm und den Burggraben. Gegenüber in Rüdesheim legt die Buga knapp 5,8 Mio auf den Tisch. Damit sollen der Hafenpark und der Hindenburgdamm gestaltet werden. Weitere 500.00 sind für Grünanlage im Stadtteil Assmannshausen vorgesehen. St. Goar bekommt 5,2 Mio für die Umgebung der Burg Rheinfels. Eine angenehme Überraschung sind die 4 Mio für Trechtingshausen. Der Ort, der massive Probleme mit Ausflugs-Chaoten hat, erhält einen professionell gestalteten Uferbereich. Und dann ist da noch die Loreley. Oberhalb des Plateaus soll ein „Klimapark“ entstehen, der über den klimatischen Wandel in der Region informiert. Dafür investiert die Buga 11,6 Mio. Zu den so genannten „Entwicklungsprojekten“ kommen die buga-typischen temporären Gartenflächen. Sie sind für Koblenz, Kamp-Bornhofen, St. Goar, Oberwesel, Lorch, Bingen und Rüdesheim vorgesehen. Wer in der Aufzählung Bacharach, St. Goarshausen oder andere Orte vermisst: Manche Kommunen gehen bei den eigentlichen Buga-Investitionen leer aus, bekommen aber Geld aus anderen Fördertöpfen („Korrespondenzprojekte“). Und noch eine Neuigkeit wurde am Donnerstag bekannt: Heimliche Buga-Hauptsadt wird Oberwesel. Stückle und sein Team ziehen in das ehemalige Verbandsgemeinde-Rathaus am Marktplatz. Buga-2029-Blog, SWR, Süddeutsche Zeitung (Entscheidung für Oberwesel)

Abendsonne in Oberwesel. Foto: Romantischer Rhein Tourismus / Henry Tornow

Rathäuser in Oberwesel. Foto: Romantischer Rhein Tourismus / Henry Tornow

Visionen für Wesel

Apropos Oberwesel: In der Stadt gab es gerade eine Info-Veranstaltung zum Thema „Alte Geschäfte – neue Wohnkonzepte mit. Bürgermeister Marius Stiehl,  Einzelhändler und Digitalprofi Franziskus Weinert (Schreib- und Spielwaren Hermann) , Architekt Daniel Becker und Stadtmanagerin Lena Höver. Eine der wesentlichen Erkenntnisse: Das einstige Weseler Einkaufsparadies mit 50 oder 60 Läden ist Geschichte, diese Zeiten kommen nie mehr wieder. Dafür bringt spätestens der Home-Office-Boom die Chance, kleine digitale Dienstleister anzusiedeln und junge Familien in die Stadt zu holen. Rhein-Zeitung

Foto des Tages

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von MittelanRHEINerin (@mittelanrheinerin)

Mittelrheingold Auslese: Hier gibt’s den Newsletter

Jeden Freitag die wichtigsten Mittelrhein-Themen auf einen Blick. Hier geht’s zum kostenlosen Abo

Die Neuen am Mittelrhein

Der urbane Immobilienwahnsinn ist für das ländliche Mittelrheintal eine Chance. In Orten wie Bacharach, Kaub oder St. Goarshausen gingen die Einwohnerzahlen jahrzehntelang zurück, Grundstückspreise verfielen und Häuser blieben leer. Das ändert sich gerade. Großstädter verlassen die unbezahlbar gewordenen Ballungsgebiete und entdecken das Leben im Grünen. Ausgerechnet die oft verwünschte Bahn wird zum Standortvorteil. Trotz aller Tücken ist die Anbindung nach Mainz, Wiesbaden oder Koblenz gut, Pendler brauchen eine halbe Stunde in die nächste Großstadt. Es klappt auch mit der Willkommenskultur: In der „AZ“ berichtet Jochen Werner über die freundliche Aufnahme durch die Verbandsgemeinde Rhein-Nahe. VG-Chef Karl Thorn begrüßte gerade Neubürger Die Oppenhäusers aus Mainz haben sich mit 2 Kindern in Bacharach niedergelassen und ein Paar aus Wiesbaden zog nach Trechtingshausen.  Allgemeine Zeitung

Foto: Romantischer Rhein Tourismus / Henry Tornow

Foto: Romantischer Rhein Tourismus / Henry Tornow

Die Bahn macht’s ein bisschen leiser

Apropos Bahn. Laut „Wiesbadener Kurier“ hat sie auf über 50  Kilometern im Tal so genannte „Schienenstegdämpfer“ installieren lassen. Die Geräte reduzieren Schwingen am Gleis und damit den Schall. Außerdem können 2023 erste Lärmschutzwände gebaut werden. Die Bahn strengt sich auch bei der Öffentlichkeitsarbeit an: Für die „Lärmsanierung“ (O-Ton) im Mittelrheintal hat der Konzern eine eigene Internetseite eingerichtet. Wiesbadener Kurier, Leiseres Mittelrheintal (Bahn-Website)

Die Klosterretter von Rüdesheim

Die Benediktinnerinnenabtei St. Hildegard hoch über Rüdesheim kennt jeder, aber in der Stadt gibt es noch ein zweites, kleineres und ungewöhnlicheres Kloster: Nothgottes. Das Besondere daran: Die Ordensmänner stammen nicht aus dem Taunus, dem Westerwald oder dem Rheintal, sondern aus Vietnam. Ohne die Katholiken aus Fernost wäre der Klosterbetrieb nicht mehr möglich. Lena Walbrunn von der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ hat Nothgottes besucht u. a. mit Pater Anselm gesprochen, der mit vollem Namen „Anselm Tran Cong Luan“ heißt. Frankfurt Allgemeine

Foto des Tages

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Tristan Storek (@_tristan.s_)

Mittelrheingold Auslese: Hier gibt’s den Newsletter

Jeden Freitag die wichtigsten Mittelrhein-Themen auf einen Blick. Hier geht’s zum kostenlosen Abo

Seite 1 von 22

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: