Am 27. Oktober geht das mittelrheinische Super-Wahljahr in die nächste Runde: Rüdesheim stimmt über den nächsten Bürgermeister ab. Zur Wahl stehen Amtsinhaber Volker Mosler, sein langjähriger CDU-Parteifreund Hansjörg Bathke und der unabhängige Kandidat Klaus Zapp. Die Stadt gilt als heillos zerstritten und sorgt laut „Wiesbadener Kurier“ für „Gesprächsstoff in der ganzen Region“. Zapp will das ändern und verspricht als kommunalpolitischer Quereinsteiger einen Neuanfang. Seine Management-Erfahrungen bei der Deutschen Post sollen dabei helfen. Zapp wäre nicht der erste Neuling, der sich gegen das Establishment durchsetzt. Nebenan in Lorch gewann im Mai der unabhängige Kandidat Ivo Reßler gegen CDU-Platzhirsch Jürgen HelbingWiesbadener Kurier

Blick auf Rüdesheim. Foto: Frank Gallas / Romantischer Rhein Tourismus

Ein Hinkelstein in Bacharach

Im Bacharacher Höhenort Medenscheid leben nur rund 150 Menschen, trotzdem gibt es weit und breit kein kreativeres Dorf. Das liegt an Bewohnern wie dem Ex-Polizisten und Künstler Fritz Stüber und seiner Frau Beate Lieber, einer der Initiatorinnen des „Rosendorf“-Projekts. Die neueste Attraktion von Medenscheid ist ein 1,80 Meter hoher und 2 Tonnen schwerer „Summstein“ über den Weinbergen im Windsbachtal. Wer seinen Kopf in eine ausgebohrte Öffnung des Kolosses steckt und summt, erzeugt dadurch Schwingungen im ganzen Körper. Allgemeine Zeitung, Wikipedia (über Summsteine)

Lahnstein hat Ärger mit dem Nachbarn

In Lahnstein fühlt man sich vom großen Nachbarn Koblenz schikaniert. Dessen Bauamt hat gerade Bedenken gegen das geplante Lahnsteiner Baugebiet „Alte Markthalle“ angemeldet. Es grenzt unmittelbar an den Koblenzer Stadtteil Horchheim. Angeblich sorgt sich die Koblenzer Verwaltung  um  den Hirschkäfer und die Schmetterlingsart „Russische Bär“, die im Grenzgebiet zu finden ist. „Scheinbar sind die Zeiten zurück, wo der Oberlehrer Koblenz uns sagt, was wir können und dürfen“, zitiert die „RZ“ Lahnsteines Oberbürgermeister Peter Labonte. Seine Stadt will an der Koblenzer Grenze rund 70 Häuser bauen lassen. Um Erschließung und Vermarktung kümmert sich die Hunsrücker Firma Karst Ingenieure. Rhein-Zeitung, karst-ingenieure.de (Projekt-Website)

Mittelrheinerin des Tages: Franziska Bohn

Die Braubacherin ist neue Weinkönigin ihrer Heimatstadt. Ihren ersten Auftritt hatte sie bei der Welterbe-Weinprobe am vergangenen Freitag. Ende der Woche startet das Winzerfest. Braubach hat das wahrscheinlich jüngste Stadtmarketing am Mittelrhein: 2018 übernahm im „Verkehrs- und Verschönerungsverein“ die nächste Generation das Kommando. Dort engagiert sich auch die neue Wein-Königin.  Rhein-Zeitung, Facebook (Seite des Braubacher Verkehrs- und Verschönerungsvereins)

(Rekord-)Zahl des Tages

27.684 Mal ist Mittelrheingold im September gelesen worden. Es war der bislang erfolgreichste Monat überhaupt und mehr als doppelt so viel wie im Jahr zuvor. Herzlichen Dank an alle Leser!

 Termine des Tages

Dienstag in Bingen – „Rheinschiffahrt gestern und heute“ / Stadtführung mit Thomas Zimmermann – 1. Oktober, 17 Uhr 30. bingen.de

Dienstag in Boppard – „Yesterday“ / Cinema in der Stadthalle – 1. Oktober, 20 Uhr. boppard-tourismus.de

Foto des Tages

Sonntags kommt Mittelrheingold mit der Post

Der wöchentliche E-Mail-Newsletter „Mittelrheingold Auslese“ sammelt die besten Artikel, Videos und Termine. Hier geht’s zum kostenlosen Sonntags-Abo.