Mittelrheingold

Journalistisches Blog über das UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal

Blick auf Bacharach. Foto: Henry Tornow

Schlagwort: Bingen Seite 1 von 191

Thai-Küche in Oberwesel und die Designer-Baustelle von Bingen

Die Oberweseler Gastronomie wird internationaler: Laut „RZ“ hat ein thailändischer Investor gleich 2 Traditionslokale am Marktplatz gekauft: Das Weinhaus Weiler und den „Römerkrug“. Das Weinhaus Weiler ist das größere Projekt. Klaus und Trudel Weiler haben den mehrfach ausgezeichneten Familienbetrieb mit Restaurant und Hotel 33 Jahre lang geführt. Mangels Nachfolger stand das Anwesen seit vorigem Jahr für knapp 800.000 Euro zum Verkauf. Der neue Eigentümer übernimmt im kommenden Januar und will das ganze Jahr über öffnen. Es soll „regionale Produkte mit Einfluss aus der thailändischen Küche“ geben. Rhein-Zeitung, Mittelrheingold (Hintergrund)

Weinhaus Weiler: Das Anwesen stammt aus dem 16. Jahrhundert. Foto: Weinhaus Weiler.

Weinhaus Weiler: Das Anwesen stammt aus dem 16. Jahrhundert. Foto: Weinhaus Weiler.

Papa Rhein wächst und wächst

Apropos Hotel: Auf der Baustelle von „Papa Rhein“ am Binger Rheinufer scheint alles nach Plan zu laufen. Das Erdgeschoss steht schon. „Die schwierige Zeit ist jetzt vorbei“, zitiert die „AZ“ Investor Jan Bolland. Das 16-Millionen-Projekt startete später als geplant.  Im Herbst kommenden Jahres soll das Designhotel eröffnet werden und bis zu 60 Mitarbeiter beschäftigen. Das „Papa-Rhein-Konzept“ ist derzeit im Rennen um den Innovationspreis Rheinland-Pfalz. Allgemeine Zeitung, paparheinhotel.de, Mittelrheingold (7 Fragen an Jan Bolland, Juli 2019)

Vorsicht, Falle!

Heute ist Hotel-Tag: In Kestert ist ein bundesweit gesuchte Betrügerin aus dem Verkehr gezogen worden. Ihre Masche war, sich in Hotels einzumieten, sich dort von Online-Händlern beliefern zu lassen und mitsamt der Ware spurlos zu verschwinden. In Kestert schöpfte eine Hotelchefin Verdacht und verständigte die Polizei. Gegen ihren Gast lag bereits ein Haftbefehl vor. Rhein-Zeitung

Gewalt in Lahnstein

Gut 3 Wochen nach dem gewaltsamen Tod eines Rentners in Niederlahnstein hat die „Rhein-Lahn-Zeitung“ Näheres über Tat und mutmaßlichen Täter veröffentlicht.  Der in U-Haft sitzende Verdächtige ist der Schwiegersohn des Opfers. Er war in Lahnstein schon als cholerischer Jugend-Fußballtrainer aufgefallen. Seine Frau hatte sich von ihm getrennt, seitdem gab es immer wieder Streit mit ihr und ihrer Familie. Das Gericht hatte bereits ein Kontaktverbot ausgesprochen. Rhein-Zeitung

Mittelrheiner des Tages: Daniel Schmitz

Der Koblenzer Graffiti-Künstler war gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen in Braubach unterwegs. Das Sprüh-Projekt am Wasserhäuschen war vom Eigentümer ausdrücklich erwünscht: Die Verbandsgemeinde Loreley organisierte das Kreativ-Projekt im Rahmen des „Kinder- und Jugendbüros.“ Rhein-Zeitung, VG Loreley (Kinder- und Jugendbüro), YouTube (Video über Daniel Schmitz, 2018)

 

Zahl des Tages

5000 Festmeter Fichte warten in den Forstämtern des Rhein-Hunsrück-Kreises auf Brennholz-Käufer. Wegen des Borkenkäfer-Plage ist Fichte gerade besonders günstig zu haben. Rhein-Zeitung

Termine des Tages

Rüdesheim – Tage des Federweißen – 18. Oktober. ruedesheim.de

Bingen – Improvisationstheater „Die Tabutanten“ – 18. Oktober, 18 Uhr 30 (Einlass) / 19 Uhr 30. bingen.de

Bingen – Weinprobe „Besuch vom Mittelrhein“ in der Vinothek – 18. Oktober, 19 Uhr. bingen.de

Boppard – „Leberkäsjunkie“ im Cinema – 18. Oktober, 20 Uhr. boppard-tourismus.de

Foto des Tages

Mittelrheingold per Telegram oder Notify

Im Dezember stellt Whatsapp weltweit den Newsletter-Versand ein, um sich auf Dialog per Messenger zu konzentrieren.  Falls Sie Mittelrheingold per Whatsapp  abonniert haben, gibt es eine einfache Lösung: Jetzt auf die Messenger-Alternativen Telegram oder Notify umsteigen

P.S. Vergessen Sie anschließend nicht, Ihr Whatsapp-Abo durch ein einfaches „Stop“ zu beenden, sonst bekommen Sie den  Newsletter bis Dezember doppelt.

Ein Klimapaket für Boppard und die Ober-Kreditkarte von Bingen

„Klimanotstand“ wollte man es am Ende doch nicht nennen, aber der Bopparder Stadtrat hat sich einstimmig für ein kommunales Klima-Programm ausgesprochen.  Dazu gehören u. a.

  • die allmähliche Umstellung des städtischen Fuhrparks auf alternative Antriebstechnologien
  • ein klimaneutrales Mobilitäskonzept für öffentliche Verkehrsmittel und Fahrrad-Nutzung
  • ein Ideenwettbewerb für Klimaschutz-Projekte
  • die Bestellung eines Klimaschutz-Beauftragten und last but not least
  • mehr Abschüsse im Bopparder Stadtwald, um Neuanpflanzungen vor Wild zu schützen.

Das Klimaschutzpaket ist heute Thema in der Rhein-Hunsrück-Ausgabe der „RZ“. Leider geht es im Artikel mehr um die Debatten des Abends als um den eigentlichen Beschluss und seine Folgen für die Stadt und ihre Bürger. Rhein-Zeitung

Blick auf Boppard. Foto: Romantischer Rhein Tourismus / Henry Tornow

Blick auf Boppard. Foto: Romantischer Rhein Tourismus / Henry Tornow

Die Ober-Kreditkarte von Bingen

Wenige Wochen vor der Wahl wird der Amtsstil von Oberbürgermeister Thomas Feser (CDU) erneut zum Thema in der „AZ“. Steilvorlage für seine Konkurrenten von SPD und Grünen ist die Kritik des Landesrechnungshofs an Fesers Umgang mit Dienstwagen und städtischer Kreditkarte. Moniert wird u. a. ein 4-Personen-Abendessen in München für 650 Euro, dessen Zweck unklar sei. Feser erklärt, man habe den CityCenter-Deal mit dem Immobilienentwickler Harpen gefeiert. Finanziell gravierender waren freihändige Entscheidungen des Oberbürgermeisters, auf Stellplatzabgaben zu verzichten und ein später zwangsgeräumtes Grundstück auf dem Rochusberg mit Wasser und Strom versorgen zu lassen. Fesers Eigenmächtigkeiten sind in Bingen legendär, allerdings versteht es der erfahrene PR-Profi, Grenzüberschreitungen mit „leidenschaftlichem Einsatz für die Stadt“ zu rechtfertigen. Die Wahl zum Binger Oberbürgermeister findet am 10. November statt. Gegen Feser treten SPD-Mann Michael Hüttner und Jens Voll von den Grünen an. Allgemeine Zeitung

Radeln nach Rüdesheim

Für den jäh vor Rüdesheim endenden  „Luxus-Radweg“ (115 Mio Euro Baukosten) zeichnet sich eine Lösung ab. Laut „Wiesbadener Kurier“ plant das Rüdesheimer Kommunalparlament eine Anbindung an den Leinpfad. Er führt in die Stadt hinein und soll auf 3,50 Meter verbreitert werden. Der Weg könnte auch von Fußgängern benutzt werden. Momentan müssen Fußgänger 200 Meter vor dem Ortseingang umkehren und Radfahrer auf die Bundesstraße ausweichen. Wiesbadener Kurier

Mittelrheinerin des Tages: Vanessa Blumenthal

Die Koblenzer Influencerin hat rund 300.00o (!) Abonnenten auf Instagram und wehrt sich vor Gericht gerade gegen den Vorwurf der Schleichwerbung. Ein auf Abmahnungen spezialisierter Verein wirft ihr vor, Werbebotschaften nicht korrekt zu kennzeichnen. Dem Anschein nach kann Blumenthal auf verständnisvolle Richter hoffen. Das Koblenzer Landgericht hat in einer Presseerklärung durchblicken lassen, dass es zumindest einen Teil der Vorwürfe für unbegründet hält. SWR, instagram.com/vanezia_blum (Instagram-Profil von Blumenthal)

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Anzeige | Einfach mal raus hier. Einfach mal weg. Koffer packen & die Welt entdecken. Gleichzeitig eine unglaubliche Sehnsucht nach dem eigenen Bett. Nach einer Routine. Ein ewiges Hin & Her zwischen Heimweh & Fernweh in meinem Herz Nach Familie am Frühstückstisch und gleichzeitig Fremden an der Strandbar. Ich weiß nicht ob das dazu gehört – also so zum Erwachsen werden meine ich! Ankommen ohne angekommen zu sein. Sich nach etwas sehen obwohl man alles hat. Ich muss jeden Tag auf Achse sein, damit mir ja nicht langweilig wird, aber jeden Abend brauche ich mein Netflix auf der Couch Aber eine Sache, die ist immer gleich: Egal ob in der eigenen Stadt oder am anderen Ende der Welt – mein @kaptenandson Rucksack begleitet mich bei all meinen Abenteuern #kaptenandson Ihr bekommt übrigens aktuell 15% Rabatt auf alles dank der Glamour Shopping Week #Koblenz

Ein Beitrag geteilt von Vanessa Blumenthal (@vanezia_blum) am

Zahl des Tages

650.000 Mark kostete der Bau des Rüdesheimer Klosters Eibingen zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Die Benediktinerinnen-Abtei führt ihre Tradition zwar auf das mittelalterliches Kloster Hildegards von Bingen zurück, war um 1900 aber ein komplett neues Projekt. Finanziert wurde es vom streng katholischen Großgrundbesitzer Karl Fürst zu Löwenstein-Wertheim-Rosenberg, der einige Jahre später selbst Mönch wurde. Die (Bau-)Geschichte des neuen Hildegard-Klosters war gerade Thema eines Vortrages in Geisenheim. Wiesbadener Kurier, Wikipedia (Löwenstein-Biografie)

Termin des Tages

Bingen – „Bingen 2028“ / Podiumsdiskussiom der OB-Kandidaten – 16. Oktober, 20 Uhr. bingen.de

Foto des Tages

Mittelrheingold per Telegram oder Notify

Im Dezember stellt Whatsapp weltweit den Newsletter-Versand ein, um sich auf Dialog per Messenger zu konzentrieren.  Falls Sie Mittelrheingold per Whatsapp  abonniert haben, gibt es eine einfache Lösung: Jetzt auf die Messenger-Alternativen Telegram oder Notify umsteigen

P.S. Vergessen Sie anschließend nicht, Ihr Whatsapp-Abo durch ein einfaches „Stop“ zu beenden, sonst bekommen Sie den  Newsletter bis Dezember doppelt.

 

Seite 1 von 191

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: