Rüdesheim soll bei der Bundesgartenschau 2029 eine zentrale Rolle spielen. Laut Buga-Blog ist die Stadt als „Schwerpunktstandort“ vorgesehen. Die Rüdesheimer Seilbahn-Gesellschaft investiert schon jetzt: Geschäftsführer Rainer Orben beteiligt sich mit 220.000 Euro an der Neugestaltung der Brömserburg und hilft bei der Vermarktung. Geplant ist u. a. ein „Burgticket“ für Besichtigung plus Seilbahnfahrt. Die Brömserburg ist im vergangenen Jahr von 5 Rheingauer Ehepaaren übernommen worden. Weitere Investoren sind willkommen. ffh.de, buga2029.blog

Seilbahn in Rüdesheim. Foto: RÜD Tourismus AG / Moritz Kertzscher

Seilbahn in Rüdesheim. Foto: RÜD Tourismus AG / Moritz Kertzscher

Ein Verlies auf der Pfalz

Bei der Renovierung der Burg Pfalzgrafenstein ist ein Verlies im Erdgeschoss des Hauptturms wiederentdeckt worden. Aus historischen Dokumenten geht hervor, dass dort 10 Jahre lang ein Brandstifter gefangen gehalten wurde. Auch sonst war es in der „Pfalz“ nicht besonders gemütlich: In 2 darüber liegenden Gefängnisräumen saßen zeitweilig 45 Häftlinge ein. Rhein-Zeitung

Neustart in St. Goar

Eigentlich könnte Falko Hönisch durchregieren: Der künftige Bürgermeister von St. Goar hat im neuen Stadtrat eine satte SPD-Mehrheit hinter sich. Laut „RZ“ setzt Hönisch aber lieber auf Kooperation statt auf Konfrontation. Der Opernsänger und Kulturmanager bietet laut „RZ“ jeder Fraktion einen Beigeordneten-Posten an.  Im zerstrittenen St. Goar war das nicht selbstverständlich, dort blieb die SPD zuletzt außen vor. Hönisch hat auch schon Kontakt zur Nachbarschaft aufgenommen:  Mit dem ebenfalls neu gewählten Oberweseler CDU-Bürgermeister Marius Stiehl will er die Idee eines gemeinsamen Wochenmarktes ausloten. Auch St. Goarshausen könnte dazukommen. Rhein-Zeitung

Ein Barock-Problem in Bingen

Das so genannte „Struthsche Haus“ in Bingen ist ein gute Beispiel dafür, wie eine Stadt nicht aussehen sollte. Der Barockbau ist heruntergekommen und wird in seiner Tristesse nur noch von angebauten Autogaragen und einer benachbarten Tankstellen-Ruine übertroffen. Die Ingelheimer Immobilien-Gruppe Molitor will den Schandfleck am Fruchtmarkt eigentlich in ein Schmuckstück verwandeln, aber laut „AZ“ steckt der Teufel im Detail. Molitor plant offenbar größere Veränderungen als es der Stadt lieb ist. Allgemeine Zeitung

Die Maria-Ruh-Saison ist eröffnet

In die Neugestaltung der Loreley fließen Millionen, aber die Musik spielt gegenüber: Rheinfels-Hotelier Gerd Ripp hat am Wochenende die Maria Ruh Classix eröffnet. Auf der kleine Open-Air-Bühne bei Urbar gibt es den ganzen Sommer über Live-Musik. Zum Auftakt sangen „Drei Freunde, 3 Tenöre“. Am 15. Juni geht es mit dem Trio“Klangcraft“ weiter. Ripp hat das Ausflugslokal Maria Ruh gepachtet und zum „Waldchalet“ mit Biergarten und Bühne umgebaut. maria-ruh.de, YouTube („Klangcraft“-Kostprobe)

Mittelrheiner des Tages: David Keith Parsons

Der britische Illustrator kam 1978 nach Mainz, lernte seine heutige Frau Gisela kennen und lebt mit ihr mittlerweile in Damscheid. Jetzt hat er sich jetzt einbürgern lassen.  „40 Jahre bin ich jetzt hier, wir haben vier erwachsene Kinder, und das Obere Mittelrheintal ist mein zu Hause. Ich fühle mich deutsch und jetzt bin ich auch deutsch“, zitiert ihn die „RZ“. kreis-sim.de, Rhein-Zeitung

Zahl des Tages

61 Rebstöcke wachsen neuerdings im Kloster Bornhofen. Mit dem Mini-Wingert will Franziskaner-Pater Eryk mehr Gäste an den Wallfahrtsort locken. Rhein-Zeitung

Termine des Tages

Bingen – „Wer rettet das Klima?“ / Science Lounge der TH Bingen im Palais – 4. Juni, 18 Uhr. bingen.de

Boppard – „Avengers: Endgame“ / Cinema in der Stadthalle – 2. Juni, 20 Uhr. boppard.de

Foto des Tages

Mittelrheingold auf dem Smartphone

Die kleinste Tageszeitung am Mittelrhein gibt’s auch direkt aufs Smartphone. 1 x täglich wahlweise per Whatsapp, Facebook Messenger, Insta oder Telegram. Abmelden ist leicht, Abmelden geht immer. Hier steht, wie’s geht