Journalistisches Blog über das UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal

Schlagwort: Osterspai Seite 1 von 7

Erdrutsch-Ergebnis in Lahnstein und Rhein-Hunsrück braucht einen Landrat

2 der wichtigsten politischen Ämter am Mittelrhein gehen nach dem  Wahlsonntag in neue Hände über. Da wäre zunächst der Oberbürgermeister von Lahnstein, der nach Koblenz und Bingen drittgrößten Stadt im Welterbetal. Hier setzte sich zeitgleich zur Bundestagswahl der jüngste der Kandidaten überraschend klar durch. Lennart Siefert, 40 Jahre und unabhängiger Bewerber mit FWG-Connection, holte im ersten Anlauf fast 53 Prozent. Er wird CDU-Mann Peter Labonte ablösen, der aus Altergründen nicht mehr angetreten war. Siefert, von Beruf Polizeihauptkommissar, punktete als Klartext-Kandidat. Er fordert eine langfristige Strategie für die Stadt und eine Weiterentwicklung zum Tourismus- und Buga-Standort. SPD-Kandidat Marcel Will kam auf knapp 24 Prozent, Labontes CDU-Kronprinz Thomas Becher schaffte nur 23,3 Prozent. SWR (Lahnstein, mit Video),

Lennart Siefert wird OB von Lahnstein

Lennart Siefert ist die neue Nr. 1 in Lahnstein. Foto: Privat.

Bröhr wird ein Berliner

Weniger überraschend aber für die Region noch folgenschwerer ist die Wahl von Rhein-Hunsrück-Landrat Marlon Bröhr in der Bundestag. Bröhr verfehlte das Ergebnis seines Vorgängers Peter Bleser zwar deutlich (minus 10 Prozent), aber für das Ticket nach Berlin reichte es. Der Rhein-Hunsrück-Kreis mit Boppard, St. Goar und Oberwesel braucht also einen neuen Landrat. Stromaufwärts im Wahlkreis Mainz (inklusive Bingen und VG-Rhein-Nahe) hatte die CDU weniger Glück. Hier verlor die Bundestagsabgeordnete Ursula Groden-Kranich (Selbstbeschreibung: „Die schwarze Ursel“) gegen den SPD-Newcomer Daniel Baldy aus in Münster-Sarmsheim. Auf der rechten Rheinseite blieben die Wahlkreise in CDU-Hand. Koblenz mit Lahnstein und der VG Loreley vertritt weiterhin Josef Oster und den hessischen Wahlkreis Rheingau-Taunus-Limburg inklusive Rüdesheim und Lorch verteidigte Klaus-Peter Willsch. – wenn auch mit Ach und Krach (minus 11, 6 Prozentpunkte). Einen Abgeordneten direkt aus dem Oberen Mittelrheintal gibt es nicht, denn der Bad Salziger Julian Joswig, 27, verpasste den Einzug über die Landesliste der Grünen knapp. Zeit Online (Wahlkreis-Ergebnisse)

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Marlon Bröhr (@marlonbroehr)

Höhen und Tiefen

3 neue Ortsbürgermeister wurden am Samstag ebenfalls gewählt. Der Ausgang war überraschungsfrei, weil jeweils nur ein Kandidat zur (Ur-)Wahl stand. Interessant ist aber die jeweilige Höhe des Wahlsieges. In Osterspai schaffte Sebastian Reifferscheid 89 Prozent, in Weisel holte Hubert Erdkamp 85 Prozent. Weniger einig war man sich in Niederheimbach. Hier kam Alleinbewerber Richard Paul Mézes nicht über 65.6 Prozent hinaus. , Rhein-Zeitung (Osterspai und Weisel), Allgemeine Zeitung (Niederheimbach)

Foto des Tages

Freitags kommt Mittelrheingold per Mail

Der wöchentliche Newsletter bringt die wichtigsten Mittelrhein-Themen auf einen Blick. Hier geht’s zum kostenlosen Abo

Mittelrhein Royal

Echte Königinnen sind nicht gewählt, sondern alternativlos. Also ist bei Lea Rindsfüsser alles richtig gelaufen. Die Studentin aus Osterspai wird als einzige Kandidatin für das Amt der Mittelrhein-Weinkönigin direkt inthronisiert. Rindsfüsser zu schlagen wäre ohnehin schwierig gewesen. Sie hat alles, was es für den Job braucht: Erfahrung im Weinberg (u. a. bei der Weinbau-Initiative „Braubach United“ und dem Weingut Didinger), ein Händchen für Öffentlichkeitsarbeit (Instagram-Kanal über Weinwanderungen) und ein gutes Netzwerk in der Region. Rindsfüsser, 24, löst Marie Dillenburger aus Bornich ab, die wegen Corona noch ein Jahr drangehängt hatte. Das Anbaugebiet Mittelrhein deckt das Welterbetal nur zum (größten) Teil ab, reicht dafür aber bis zur NRW-Grenze. Lorch und Rüdesheim gehören weinbaurechtlich zum Rheingau, Bingerbrück zur Nahe, Bingen zu Rheinhessen. Pressemitteilung Mittelrhein-Wein e. V.

Lea Rindsfüßer ist die Mittelrhein-Weinkönigin 2021/22. Foto: Mittelrhein-Wein e.V.

Lea Rindsfüsser ist die Mittelrhein-Weinkönigin 2021/22. Foto: Mittelrhein-Wein e.V.

Ein Macher am Mittelrhein

Apropos Osterspai: Am 26. September werden nicht nur der deutsche Bundestag und der neue Oberbürgermeister von Lahnstein gewählt. In Osterspai geht es um den ehrenamtlichen Ortsbürgermeister. Die außerplanmäßige Wahl wurde notwendig, nachdem sich  Amtsinhaber Thomas Maier (SPD) mit Beigeordneten und Gemeinderat verkracht hatte. Amtierender Ortschef und einziger Kandidat für die Nachfolge ist Sebastian Reifferscheid (auch SPD). Der 32-Jährige ist Osterspai-Patriot bis in die Knochen, Mittelrhein-Fan und in zahllosen Vereinen und Initiativen engagiert. Er organisierte jahrelang das Techno-Festival „Endless Summer“.  Rhein-Zeitung

Werbung: Die Rheinleuchten-Termine am Donnerstag

5 Abende hintereinander leuchtet das Rheintal. Neben dem künstlerischen Epizentrum von „Rheinleuchten“ in der Löhnberger Mühle in Lahnstein (Tickets hier) gibt es am Donnerstag (23.9.) diese Illuminationen und Events rund um das Lichterfestival:

  • Bacharach Beleuchtung St. Nikolaus und Postenturm
  • Boppard Beleuchtung historischer Highlights inkl. Salzig und Hirzenach, Weinsommer in den Rheinanlagen, Museum bis 22 Uhr geöffnet, Stelzentheater & Street Walk Act, abendliche Stadtführung
  • Braubach Beleuchtung Obertor und Kriegerdenkmal
  • Filsen Beleuchtung St. Margaretha
  • Koblenz „Festungsleuchten“ auf Ehrenbreitstein
  • Lahnstein Beleuchtung, Fackelwanderung und Candle-Light-Dinner
  • Lorch Beleuchtung St. Martin
  • Niederburg Beleuchtung Kirche und Denkmal
  • Oberwesel Beleuchtung St. Martin und Minoritenkloster, offene Chorprobe
  • Osterspai Beleuchtung Schloss Liebeneck
  • Rhens Beleuchtung Königstuhl, Scharfer Turm
  • Rüdesheim Beleuchtung Brömserburg, Reste der Hindenburgbrücke, Seilbahn
  • Trechtingshausen Beleuchtung Burg Reichenstein, Afterwork auf der Burg

Alle Rheinleuchten-Infos gibt es hier

(Bewegt-)Bild des Tages

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Burghotel „Auf Schönburg“ (@aufschoenburg)

Freitags kommt Mittelrheingold per Mail

Der wöchentliche Newsletter bringt die wichtigsten Mittelrhein-Themen auf einen Blick. Hier geht’s zum kostenlosen Abo

Bacharach hat einen Dachschaden und Osterspai geht wandern

Wer direkt vor dem historischen Gerbhaus am Bacharacher Holzmarkt steht, sieht es nicht auf Anhieb. Dem rund 200 Jahre alten Gebäude droht der Totalschaden, weil ein scheunentorgroßes Loch im Schiefer klafft und das Gebälk wegfault. In der Nachbarschaft hat sich eine Bürgerinitiative gebildet, um das Haus am Eingang des legendären „Malerwinkels“ zu retten.  Das Problem: Die Besitzerverhältnisse sind kompliziert, die Eigentümer unsichtbar und die Kommunalpolitiker machtlos. Zuständig ist eigentlich die Kreisverwaltung als Untere Denkmalschutzbehörde. Eine Online-Petition soll den Druck erhöhen. Laut rheinland-pfälzischem Denkmalschutzgesetz können die Behörden Sicherungsmaßnahmen anordnen, wenn die Besitzer schutzwürdiger Immobilien untätig bleiben. Open Petition (digitale Unterschriftenliste), Allgemeine Zeitung (Hintergrund)

Das historische Gerbhaus (M.) ist vom Verfall bedroht.

Dem historischen Gerbhaus (M.) droht der Totalschaden. Foto: Frank Zimmer / Mittelrheingold

Osterspai geht wandern

8 Kilometer Strecke und 350 Höhenmeter: Der neue „Langhalsweg“ bei Osterspai ist nichts für Adiletten-Träger. Am Sonntag wurde die neue Wanderroute eingeweiht. Sie führt von der Dorfmitte aus auf die Rheinhöhen, vorbei am Schloss Liebeneck und über die Kipplei-Spitze (mit Boppard-Blick), den früheren Steinbruch und das Hinnerschtbachtal nach Osterspai zurück. Laut „Rhein-Zeitung“ kamen über 100 Menschen zur Eröffnung, darunter Mittelrhein-Promis wie RLP-Innenminister Roger Lewentz und Rhein-Lahn-Landrat Frank Puchtler. Im neuen Rundweg stecken 600 ehrenamtliche Arbeitsstunden. Rhein-Zeitung, Facebook („Osterspai Aktuell“, mit Fotos)

Die Glocken von Wiebelsheim

Die Polizeiinspektion Boppard ermittelt in einem besonders bizarren Fall: In Wiebelsheim oberhalb von Oberwesel hatte sich jemand im Kirchturm zu schaffen gemacht, einen der Klöppel mit Folie umwickelt und die Glocke zu Schweigen gebracht. Wer immer ein paar Tage Ruhe genießen wollte: Ihm droht jetzt ein Strafverfahren wegen Hausfriedensbruch. Rhein-Zeitung, SWR

Foto des Tages

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von WALK THE RHINE (@walktherhine)

Mittelrheingold gibt’s auch als Newsletter

Der wöchentliche Newsletter bringt die wichtigsten Mittelrhein-Themen auf einen Blick. Hier geht’s zum kostenlosen Abo

Seite 1 von 7

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: