Heiner Monheim ist emeritierter Professor für Raumentwicklung an der Universität Trier und beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit intelligenter Verkehrsplanung. In der „RZ“ ist am Wochenende ein lesenswertes Interview mit ihm erschienen. Monheim erklärt dort, was konkret und ohne großen Aufwand gegen den Bahnlärm getan werden könnte.

  • Leere Güterwaggons mit einer „Binde aus Gummi“ umspannen, damit sie den Lärm nicht wie ein Hohlkörper verstärken können
  • Kniehohe Lärmschutzmauern und Gummipuffer an den Schienen installieren, weil sie „massiv den Lärm reduzieren“
  • eine lärmabhängige Trassenmaut einführen, um die Modernisierung der Fuhrparks zu beschleunigen

Monheim regt für das Rheintal außerdem ein Tempolimit an. Die Strecke mit ihren rund 80 Ortsdurchfahrten sei „die gefährlichste Bahnstrecke Deutschlands“. Den Bürgerinitiativen rät er, sich weniger auf futuristische Tunnel-Visionen als auf schnell machbare Verbesserungen zu konzentrieren. Rhein-Zeitung (Interview), Wikipedia (über Heiner Monheim), heinermonheim.de (Website Monheims)

Bahnstrecke bei Bacharach. Foto: Frank Zimmer

Bahnstrecke bei Bacharach. Foto: Frank Zimmer

Knausern in Osterspai

Die Zukunft des ehrenamtlichen Tourismus-Büros in Osterspai hängt an 150 Euro pro Monat. So viel muss der zuständige Verkehrs- und Verschönerungsverein (VVV) an Büromiete zahlen. Der Gemeinderat des 1250-Seelen-Ortes hat sich bisher geweigert, die Kosten zu übernehmen. Laut „RZ“ ist unklar, ob das Büro zu Ostern wieder öffnen kann. Rhein-Zeitung, osterspai.welterbe-mittelrhein.de (Website des VVV)

Bau-Boom auf den Höhen

Auf den Rheinhöhen wird in den kommenden Jahren weiter gebaut. Neue Bauplätze entstehen nicht nur in Boppard-Buchholz, sondern auch in Urbar, Perscheid und Langscheid über Oberwesel, schreibt Volker Boch in der Rhein-Hunsrück-Ausgabe der „RZ“. Die Quadratmeterpreise liegen zwischen 50 und 70 Euro. Etwas teuer wird es in Boppard, wo Bürgermeister Walter Bersch mit etwas über 100 Euro kalkuliert. Junge Familien ohne Wohneigentum würden bevorzugt. Die Bopparder planen auch ein Neubaugebiet in Bad Salzig. Rhein-Zeitung, Rhein-Hunsrück-Anzeiger (Boppard)

Wasser für Lorch

Seit Sommer warten die Lorcher darauf, dass ihr sanierter Schiffsanleger wieder an seinen Platz zurückkehrt. Das Niedrigwasser machte es die Saison hindurch unmöglich, und selbst im Winter war der Wasserstand noch nicht hoch genug. Für den Transport wären mindestens 2,20 Meter am Pegel Kaub nötig. Jetzt könnte es endlich klappen, denn wegen der Schneeschmelze steigen die Nebenflüsse. In Kaub werden Mitte der Woche fast 3 Meter erwartet. Zum Vergleich: Im vergangenen Oktober war es nur noch 25 Zentimeter. Wiesbadener Kurier (Schiffsanleger), elwis.de (Pegel Kaub)

Mittelrheiner des Tages: Matthias Jung

Zugegeben, der Komiker und Autor ist eigentlich gebürtiger Kreuznacher, aber seine Frau stammt aus Bingen, und hier tritt er am Freitag auch auf. „AZ“-Mitarbeiter Sören Heim hat mit ihm über sein Programm „Chill mal – Am Ende der Geduld ist noch viel Pubertät übrig!“ gesprochen. Allgemeine Zeitung, Mittelrheingold (mehr Termine)

Zahl des Tages

Rund 1000 Jahre alt sind die ältesten Teile der Drususbrücke, die bei Bingen über die Nahe führt. Wegen Bauarbeiten ist sie bis Dienstag gesperrt. Allgemeine Zeitung, Wikipedia

Binger Drususbrücke bei Nacht. Foto: Stadt Bingen.

Binger Drususbrücke bei Nacht. Foto: Stadt Bingen.

Termin des Tages

Montag in Boppard – „Der Junge muss an die frische Luft“ / Cinema in der Stadthalle – 11. Februar, 20 Uhr. boppard.de

Foto des Tages

Mittelrheingold per Messenger

Die kleinste Tageszeitung am Mittelrhein gibt’s jetzt auch direkt aufs Handy. 1 x täglich wahlweise per Whatsapp, Facebook Messenger, Insta oder Telegram. Anmelden ist leicht, Abmelden geht immer. Hier steht, wie’s geht.