Die Binger „AZ“ setzt ihre Kampagne für den Kauf der „Würth’schen Villa“ in Bingerbrück fort. Lokalredakteur Erich Michael Lang fordert ähnlich vehement wie Oberbürgermeister Thomas Feser, das Anwesen in den  Besitz der Stadt zu bringen. Dort soll ein „Haus der Geschichte“ entstehen und u. a. an das frühere Kloster Rupertsberg der heiligen Hildegard von Bingen (+ 1179) erinnern. Die Begeisterung der Binger für das Projekt und für die Heilige sind überschaubar, aber die Zeitung nimmt neue Erkenntnisse über einen Türrahmen aus dem späten 15. Jahrhundert zum Anlass für einen Artikel und einen Kommentar. Die Türrahmen-Story, die nicht wirklich mit Hildegard von Bingen zu tun hat, sei ein „Geschichtskrimi“, schreibt Lang und fordert den Stadtrat auf die Villa zu kaufen. Es gelte jetzt „entschlossen und mit Schneid zu handeln“. Allgemeine Zeitung

Blick auf Bingerbrück. Foto: Rüdesheim Touristik / Karlheinz Walter.

Blick auf Bingerbrück. Foto: Rüdesheim Touristik / Karlheinz Walter.

Die Frankfurter kommen

Am Wochende startet rund um Bacharach das Kultur-Festival „An den Ufern der Poesie“ unter Leitung des Frankfurter Theatermachers Willy Praml. In der „Frankfurter Rundschau“ ist dazu ein längerer Artikel erschienen. Demnach kam der Kontakt nach Bacharach 2013 zustande. Praml inszenierte damals Heines „Rabbi von Bacharach“ in der Frankfurter Judengasse. Besucher aus dem Mittelrheintal machten Praml auf den Originalschauplatz aufmerksam, und 2 Jahre später fand dort die erste Aufführung statt. Frankfurter Rundschau, mittelrheinfestival-poesie.com (Festival-Seite)

Siegfried-Radio in Rüdesheim

„Siegfrieds Mechanisches Musikkabinett“ ist eine der Attraktionen von Rüdesheim. Am Wochenende feierte das Privatmuseum seinen 50. Geburtstag. Wer dabei war und wie sich das angehört hat, dokumentiert eine Radio-Reportage des Kultursenders SWR 2. swr.de (Audio)

Hürden in Hirzenach

Hans-Josef Karbach, scheidender Ortsvorsteher von Hirzenach, ist sauer: Die Deutsche Bahn hat die Unterführung am Hirzenacher Bahnhof saniert und dabei eine Rampe entfernt. Jetzt führt nur noch eine Treppe ans Tageslicht. Wer mit dem Rollstuhl oder einem Kinderwagen unterwegs ist, muss einen größeren Umweg in Kauf nehmen. „Vermutlich wird jetzt der behindertengerechte Zugang … bis zur Bundesgartenschau 2029 mit erheblichen Mehrkosten gebaut“, zitiert ihn die „RZ“. Rhein-Zeitung (kostenpflichtig)

Ein Doktor für Dachsenhausen

In der rechtsrheinischen Höhengemeinde Dachsenhausen gibt es bald wieder einen Arzt. Der Internist und Allgemeinmediziner Dr. Martin Schencking aus Bad Ems eröffnet zum 1. Januar eine Praxis-Filiale und hält zwei Mal pro Woche Sprechstunden ab. Schencking ist u. a. Experte für Palliativmedizin. Rhein-Zeitung (kostenpflichtig), jameda.de (über die Praxis Dr. Schencking)

Mittelrheiner des Tages: Lukas Kern

Der Vorsitzende des „Veranstaltungskollektivs Dahlheim“ (VKD) stellt in seinem Dorf ein Musikfestival auf die Beine. Das „Dreamwood Open Air“ startet am 17. August um 13 Uhr 30 im Dahlheimer Wald. Rhein-Zeitung (kostenpflichtig), Facebook (Veranstaltungsseite)

Zahl des Tages

260.000 Euro sind im Fördertopf der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Welterbe Oberes Mittelrheintal. Mit dem Geld aus EU-Mitteln werden regionale Projekte  gefördert. Das Angebot richtet sich an „Querdenker, Macher und Mittelrhein-Liebhaber“. Bewerbungsschluss ist der 15. September. Allgemeine Zeitung, lag-welterbe.de

Termin des Tages

Bingen – „Bohemian Rhapsody“ im KiKuBi – 6. August, 20 Uhr 15. bingen.de

Foto des Tages

Sonntags kommt Mittelrheingold mit der Post

Der wöchentliche E-Mail-Newsletter „Mittelrheingold Auslese“ sammelt die besten Artikel, Videos und Termine. Hier geht’s zum kostenlosen Sonntags-Abo.