Journalistisches Blog über das UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal

Schlagwort: Hirzenach Seite 1 von 4

Talfahrt in Rüdesheim und Felsrutsch TV aus Hirzenach

Ein Newcomer als Wahlgewinner, eine langjährige Mehrheitspartei, die sich nicht damit abfinden kann, ein abgewählter Bürgermeister, der die übliche Amtsübergabe verweigert, Blockade gegen alles, was der Neue ändern will, und genervte Bürger, die den Kleinkrieg satthaben: Klingt nach Lorch, gilt aber genau so für das benachbarte Rüdesheim. Dort flog CDU-Bürgermeister Volker Mosler 2019 ebenso aus dem Rathaus wie nebenan in Lorch sein Parteifreund und Amtskollege Jürgen Helbing. Beide verloren gegen unabhängige Kandidaten. In Lorch wurde Ivo Reßler Bürgermeister, in Rüdesheim Klaus Zapp. Hier wie dort rächte sich die CDU  durch Fundamentalopposition in der Stadtverordnetenversammlung. Mit demselben Ergebnis: Bei den Kommunalwahlen am Sonntag fuhr die Partei in beiden Städten zweistellige Verluste ein.

Blick vom Osteinschen Park am Niederwald. Foto: Rüdesheim Tourist AG / Marlis Steinmetz.

Die neuen starken Kräfte in Lorch und Rüdesheim sind unabhängige Wählervereinigungen. In Rüdesheim verlor die CDU über 13 Prozentpunkte. Nr. 1 in der Stadt ist jetzt die Liste „Gemeinsam für Rüdesheim“ (GfR). Sie hatte sich vor der Wahl von der CDU distanziert und angekündigt, „keine Unterstützung ….. für eine wie auch immer geartete Rolle“ von Ex-Bürgermeister Mosler zu leisten. Er habe sich „nicht als fairer Verlierer erwiesen“ und „lasse kein aufrichtiges Interesse daran erkennen, konstruktiv mit seinem Nachfolger Klaus Zapp zusammenarbeiten zu wollen.“ Mosler, der mittlerweile im Wiesbadener Innenministerium seines Parteifreundes Peter Beuth arbeitet, wird der neuen Stadtverordnetenversammlung angehören. Wiesbadener Kurier, GfR (Presseerklärung vom 15. Februar)

Felsrutsch TV aus Hirzenach

Die Live-Kamera, die am Montag zufällig den Felsrutsch von Kestert gefilmt hat, bleibt rund um die Uhr auf Sendung. Medienprofi Josh Kochhann, in der Region vor allem als SWR-3-Moderator bekannt, will mit seinem Projekt „Live Doku TV“ die Bergungs- und Sicherungsarbeiten am Hang dokumentieren. Kochhann stammt aus Hirzenach und hat die Kamera an seinem Elternhaus in der Rheinstraße installiert. Zusätzlich setzt er eine Drohne ein. Laut Deutsche Presse-Agentur sind rund 5000 Kubikmeter Stein und Geröll abgerutscht. Einzelne Brocken wiegen bis zu 10 Tonnen. Wann geräumt werden kann und wie es mit Bahnstrecke und Bundesstraße weitergeht, entscheidet sich frühestens Ende der Woche. YouTube (Live Doku TV), Süddeutsche Zeitung (dpa-Meldung)

Foto des Tages

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Mittelrhein.org (@mittelrhein_org)

Freitag ist Newsletter-Tag

Der wöchentliche Newsletter bringt die wichtigsten Mittelrhein-Themen auf einen Blick. Hier geht’s zum kostenlosen Abo

Kein Dachschaden in Hirzenach und die Wander-Gärten von Bingen

So mancher Mittelrheiner fährt am kleinen Hirzenach unzählige Male vorbei, ohne jemals dort auszusteigen. Ein Fehler, denn Boppards ältester Stadtdteil (leider nur demografisch gesehen) ist allein schon wegen der barocken Propstei eine Attraktion. Das Haus ist gerade saniert und vom Oberweseler Dachdeckermeister Markus Punstein für 200.000 Euro neu eingedeckt worden. Es war höchste Zeit, denn die Schieferplatten stammten teilweise noch aus dem 18. Jahrhundert. Laut „RZ“ steckt hinter dem Punstein-Job eine noch ältere mittelrheinische Familiengeschichte: Der Meister ist direkter Nachfahre eines „Schultheißen“, also Ortsvorstehers, der Hirzenach um 1500 im Auftrag der Kirche verwaltete. Punsteins 14-Mal-Uropa stammte aus dem rechtsrheinischen Höhenort Prath. Rhein-Zeitung, Wikipedia (über Hirzenach)

Alte Propstei in Hirzenach. Foto: Romantischer Rhein Tourismus / Friedrich Gier

Bingen macht Gärten mobil

Wenn Hirzenach den schönsten Garten im Welterbe-Tal hat (Infos hier), dann gibt es in Bingen den modernsten.  Der SWR berichtet über ein Projekt der dortige Technischen Hochschule: Mobile Mini-Gärten, die das Innenstadt-Klima verbessern und Schall schlucken. SWR (Video)

Der Umzug der Eidechsen

In Bingen wandern nicht nur die Gärten, sondern auch die Zauneidechsen: Rund 40 von ihnen werden in bester Wohnlage am Rochusberg angesiedelt. Die Tiere lebten bisher in der Nähe der Weinkellerei Reh-Kendermann in Kempten. Weil das Unternehmen neu baut, müssen die Eidechsen weichen. Reh-Kendermann zahlt den Umzug. Allgemeine Zeitung

Foto des Tages

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

#wennrausdannrhein #urlaub von Alltag …einfach nur schön hier #Rhein #assmannshausen #rüdesheim

Ein Beitrag geteilt von Roessler Linie (@roesslerlinie) am

Mittelrheingold gibt’s auch per Post

Der wöchentliche E-Mail-Newsletter bringt die wichtigsten Mittelrhein-Themen auf einen Blick.  Hier geht’s zum kostenlosen Abo.

 

Krankenhaus-Krise in Oberwesel und ein Platz an der Rochusberg-Sonne

Die Zukunft der Oberweseler „Loreley-Kliniken“ bleibt ungewiss und die Kommunikation des kirchlichen Eigentümers macht es nicht besser. Laut „RZ“ wurde in der vergangenen Woche eine Sitzung der Gesellschafter überraschend abgesagt, weil noch keine Zahlen zur Verfügung standen. Eigentlich wollte die Haupteigentümerin Marienhaus Holding GmbH die Analyse einer Unternehmensberatung präsentieren. Zuvor hatte sie geplante und schon beschlossene Investitionen in Oberwesel auf Eis gelegt. Unterdessen hat Geschäftsführerin Marion Christian ihren Rücktritt angekündigt. Sie könne das Krankenhaus „aus persönlichen Gründen“ nicht „durch die momentan schweren Zeiten“ führen, zitiert die „RZ“ aus einer Mitarbeiterversammlung. Christian wolle aber Pflegedirektorin bleiben, heißt es. Die Gesellschafterversammlung soll am 11. Oktober nachgeholt werden. Dort werden die Städte St. Goar und Oberwesel informiert, die kleinere Anteile halten. Rhein-Zeitung, loreley-kliniken.de (Website des Krankenhauses)

Blick auf Oberwesel. Foto: Rheinland-Pfalz-Tourismus / Dominik Ketz

Das Krankenhaus ist der größte Arbeitgeber in Oberwesel. Foto: Rheinland-Pfalz-Tourismus / Dominik Ketz

Ein Platz an der Rochusberg-Sonne

Mitte August rückten Mitarbeiter der Binger Stadtverwaltung unter Polizeischutz auf dem Rochusberg an, um eine illegale Wohncontainer-Anlage zu räumen. Dem Grundstücksbesitzer wurden Sympathien für die rechtsradikale „Reichsbürger“-Bewegung nachgesagt; er selbst bestreitet das. Die Container waren nicht genehmigt und eine Nutzung des Geländes für Wohnzwecke ausgeschlossen, trotzdem hatten die Stadtwerke Wasser und Strom dorthin verlegt. Recherchen der „AZ“ haben ergeben, wie der Eigentümer an seine Leitungen gekommen ist: Oberbürgermeister Thomas Feser hatte 2017 grünes Licht gegeben und einen Zuschuss von 1.500 Euro durchgewunken. Es sei damals nicht um Wohncontainer, sondern um eine geplante Imkerei gegangen, heißt es. Allgemeine Zeitung

Ein Besuch in Hirzenach

Wer Glanz und Krise des Mittelrheintals auf einem Quadratkilometer konzentriert sehen will, muss nach Hirzenach. Der Ort liegt zwischen Felsen und Ufer wie an einem See im Salzkammergut, die Alte Propstei mit ihrem barocken Garten ist ein Juwel, aber die Bahn nervt, eine überdimensionierte Autobrücke über die Gleise macht Hirzenach nicht schöner, und die Einwohnerzahl schrumpft. Ende 2017 waren 45 Prozent der Einwohner über 60. Burgenbloggerin Mareike Knevels hat Boppards ältesten Ortsbezirk besucht und dort u. a. Esther Gehann getroffen. Die Musikpädagogin aus Nordhessen hat in Hirzenach ihre Heimat gefunden, gibt dort Unterreicht, coacht Musiker gegen Bühnenangst und betreibt eine Pension. burgenblogger.de, esther-gehann.de

 

Unerwartet in Hirzenach

Tatort Lahnstein

Der gewaltsame Tod eines 67-Jährigen hat in Lahnstein am Mittwoch einen Großeinsatz ausgelöst. Der Mann wurde in einer Gartenanlage in der Allerheiligenstraße in Niederlahnstein gefunden. Die Polizei suchte die Umgebung u. a. vom Hubschrauber aus ab. Der oder die Täter sind noch nicht gefasst. Rhein-Zeitung, SWR

Mittelrheinerin des Tages: Schwester Philipp Rath

Die Benediktinerin sorgt im Kloster Eibingen für grüne Parkplätze. Laut „Wiesbadener Kurier“ soll die neu geplante Abstellfläche für Busse und Autos in einen „hildegardischer Baum- und Pflanzengarten“ eingebettet werden. Schwester Philippa organisiert u. a. Spenden für 32 Bäume. 15 Baumpaten hat sie schon gefunden. Die Begrünung kostet insgesamt rund 50.000 Euro. Wiesbadener Kurier

Zahl des Tages

Über 100 Gäste kamen am Mittwoch zur Eröffnung der Binger Buga-Ausstellung. Ähnlich wie auf der Festung Ehrenbreitstein werden auch im Kultuzentrum am Freidhof Ideen und Möglichkeiten für die Bundesgartenschau 2029 präsentiert. Die Ausstellung läuft bis zum 12. Oktober. (Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 9 bis 16 Uhr, Samstag 9 bis 13 Uhr). Der Eintritt ist kostenlos. Allgemeine Zeitung, buga2029.blog

Lewentz eröffnet zweite Station der BUGA-Ausstellung in Bingen

Termine des Tages

Boppard – Weinfest – 27. September, ab 18 Uhr. boppard.de

Oberwesel – Premierenlesung „Der Tote im Weinberg“ mit Christof A. Niedermeier – 27. September, 18 Uhr 30 (Einlass).  hermann-oberwesel.de

Braubach – Welterbe-Weinprobe – 27. September, 19 Uhr. loreley-touristik.de

Bingen – „Ariane – Liebe am Nachmittag“ im Programmkino KiKuBi – 27. September, 19 Uhr 30. bingen.de

Lahnstein – Warmup zum Lahnsteiner Bluesfestival – 27. September, 20 Uhr. lahnstein.de

Lahnstein – Kerzenführung auf Burg Lahneck – 27. September, 22 Uhr. lahnstein.de

Foto des Tages

Sonntags kommt Mittelrheingold mit der Post

Der wöchentliche E-Mail-Newsletter „Mittelrheingold Auslese“ sammelt die besten Artikel, Videos und Termine. Hier geht’s zum kostenlosen Sonntags-Abo.

 

Seite 1 von 4

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: