Mittelrheingold

Journalistisches Blog über das UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal

Schlagwort: Holzfeld Seite 1 von 2

„Ich als Stadt kann die Mitarbeiter nicht informieren“

Noch gibt es keine klare Aussage über die Zukunft des Oberweseler Krankenhauses, aber schon die Andeutungen klingen beklemmend. Der scheidende VG-Bürgermeister Thomas Bungert orakelte im Oberweseler Stadtrat über „sehr ernüchternde Zahlen“, schreibt „RZ“-Redakteurin Denise Bergfeld.  Seitdem der kirchliche Mehrheitsgesellschafter Marienhaus GmbH geplante Millioneninvestitionen gestoppt hat, rechnen die rund 380 Mitarbeiter mit dem Schlimmsten. Die „Loreley-Kliniken“ mit den Standorten Oberwesel und St. Goar gehören zu den größten Arbeitgebern der Region. Die Stadt Oberwesel ist mit 25 Prozent beteiligt. Grüne, Freie Wähler und SPD haben vergeblich eine Informationsveranstaltung für alle Bürger beantragt. Dafür sei es noch zu früh und ohne die Marienhaus GmbH ohnehin sinnlos,  argumentiert die CDU-geführte Stadtverwaltung. „Ich als Stadt kann die Mitarbeiter nicht informieren“, zitiert die „RZ“ den neue Bürgermeister Marius Stiehl. Für Freitag ist ein Treffen der Gesellschafter angesetzt. Kommende Woche gibt es noch einen Termin im Mainzer Gesundheitsministerium. Eigentlich sollten 32 Millionen Euro das Krankenhaus investiert werden. Davon stehen 22 Millionen aus staatlichen Mitteln bereit. Die fehlenden 10 Millionen sind nur aufzutreiben, wenn  es sich für die Gesellschafter rechnet. Rhein-Zeitung

Die Loreley-Kliniken sollten eigentlich am Standort Oberwesel konzentriert werden. Foto: Loreley-Kliniken.

Der Niederwald-Zauberer kommt zurück

Das Land Hessen will weiter in den Osteinschen Landschaftspark am Rüdesheimer Niederwald investieren. Die Besucherzahlen seien „immens“, zitiert der „Wiesbadener Kurier“ Denkmal-Managerin Inken Formann. Künftig soll es Ansprechpartner vor Ort geben. Die Leiterin der Abteilung Gärten und Gartendenkmalpflege bei der staatlichen Schlösserverwaltung war gemeinsam mit ihrer Chefin Kirsten Worms und Kultur-Staatssekretärin Ayse Asar nach Rüdesheim gereist, um die Siegerplakette des Welterbe-Wettbewerbs „Vorbildliches Bauwerk“ zu überbringen. Über den Landschaftspark aus dem 18. Jahrhundert soll demnächst ein Buch erscheinen. Außerdem plant man, neben der „Zauberhöhle“ eine lebensgroße Zauberer-Figur nach historischem Vorbild aufzustellen. Ein solches Modell war in alten Reiseberichten erwähnt worden . Wiesbadener Kurier, schloesser-hessen.de (über den Park)

Bus-Alarm in Boppard

Helle Aufregung in Holzfeld: Im Bopparder Höhenort wurde am Montagmittag ein Bus mit Kindergartenkindern aus Weiler vermisst. Normalerweise dauert die Fahrt inklusive Zwischenstopps gut 20 Minuten. Diesmal ging die Reise über eine Stunde. Die besorgten Eltern hatten schon die Polizei alarmiert. Wie sich herausstellte, war der Fahrer unterwegs falsch abgebogen. Er landete in Bad Salzig und konnte sein 12 Meter langes Gefährt erst in Oberwesel wenden. Rhein-Zeitung

Mittelrheinerin des Tages: Ilka Heinzen

Die Binger Modehändlerin („Frollein Wunderbar“) und Stadträtin hat 30 Gratis-Haaarschnitte für Obdachlose und Hartz-IV-Empfänger organisiert. Die Gutscheine werden von Sozialarbeiter Ralf Blümlein („Platte“) verteilt und können am verkaufsoffenen „Mantelsonntag“ (27. Oktober) im Salon „Hair = Blickfang“ in der Salzstraße eingelöst werden. Allgemeine Zeitung

Zahl des Tages

80 Ärztinnen und Ärzte machen rund um Rüdesheim beim Modellprojekt „sektorenübergreifendes Entlassmanagement“ mit. Hinter dem sperrigen Namen steckt die gute Idee, niedergelassene Mediziner mit dem Rüdesheimer St. Josefs-Krankenhaus zu vernetzen. Der Datenaustausch macht es leichter, entlassene Patienten nahtlos weiterzubehandeln. ffh.de

Termin des Tages

Bingen – „Der Junge muss an die frische Luft“ im Programmkino KiKuBi – 9. Oktober, 20 Uhr 15. bingen.de

Foto des Tages

Tschö, Whatsapp!

Im Dezember stellt Whatsapp weltweit den Newsletter-Versand ein, um sich auf Dialog per Messenger zu konzentrieren.  Falls Sie Mittelrheingold per Whatsapp  abonniert haben, gibt es eine einfache Lösung: Jetzt auf die Messenger-Alternativen Telegram oder Notify umsteigen

P.S. Vergessen Sie anschließend nicht, Ihr Whatsapp-Abo durch ein einfaches „Stop“ zu beenden, sonst bekommen Sie den  Newsletter bis Dezember doppelt.

Ein Beach Club in Bingen und Graf Osteins grüner Traum

Bingen ist demnächst um eine Sommer-Attraktion reicher: An der Rheinpromenade öffnet am 24. Mai der wahrscheinlich größte Beach-Club zwischen Mainz und Koblenz. Jens Feuerbach vom Restaurant „Zollamt“ hat für das rund 600 Quadratmeter große Gelände am  Binger „Palais“ 1000 Tonnen Sand geordert. Vorbild ist die „Strandperle“ in Geisenheim. Bislang waren Strandbars am Mittelrhein Mangelware.  2017 starte Timo Ahrens einen kleineren Open-Air-Ausschank in Oberwesel, der laut Website in diesem Jahr aber geschlossen bleibt. Allgemeine Zeitung, Instagram (Zollamt Bingen), mittelrheinstrand.de (Oberwesel)

Bingen-Blick am Rheinufer- Foto: Stadt Bingen.

Bingen-Blick am Rheinufer- Foto: Stadt Bingen.

Graf Osteins grüner Traum

Der Osteinsche Park über Rüdesheim gehört immer noch zu den Geheimtipps im Oberen Mittelrheintal. Dabei ist er eigentlich der Urknall der Rheinromantik. Im 18. Jahrhundert ließ Johann Friedrich Graf von Ostein am Niederwald einen Landschaftspark anlegen, der viele Elemente der späteren Mittelrhein-Begeisterung vorwegnahm, darunter die künstliche Ruine Rossel und eine „Zauberhöhle“. Die Verwaltung der staatlichen Schlösser und Gärten in Hessen bietet in diesem Jahr wieder Führungen über das grüne Gelände an. Los geht’s am 11. Mai mit einem Themenspaziergang über Clemens von Brentano. Wiesbadener Kurier, Wikipedia (über den Park)

Ein Bienenhotel für Bacharach

Bacharachs neuestes Hotel ist aus Holz, hat einen Dachgarten und steht auf Stelzen direkt am Rheinufer. Caritas-Schreiner Hans-Jörg Hallerstede hat die Unterkunft für Wildbienen entworfen und gemeinsam mit einer Gruppe Arbeitssuchenden mit Holz aus dem, Binger Wald gebaut. Das Modell wird in der Verbandsgemeinde Rhein-Nahe bald öfters zu sehen sein. Als nächster Standort ist Niederheimbach geplant. Die Insektenhotels gehören zu einem Projekt des Caritas Servicezentrums St. Antonius in Bingen. Allgemeine Zeitung

Hunde-Alarm in Manubach

In der kleinsten Viertäler-Gemeinde herrscht gerade dicke Luft. Bürgermeister Karl-Richard Mades und sein Gemeinderat ärgern sich über zu viel Hundekot im Ort. Laut „AZ“ denkt Mades sogar an DNA-Proben, um den Halter ausfindig zu machen. Allgemeine Zeitung

Mittelrheiner des Tages: Hans-Peter Strunk

Der Daniel Düsentrieb von Holzfeld ist für seine Ideen mehrfach ausgezeichnet worden und sucht immer nach Möglichkeiten zur Serienproduktion. Jetzt wird Strunk auch mit Stift und Papier kreativ: Er zeichnet Cartoons über das nicht immer einfache Leben als Erfinder. Rhein-Zeitung

Zahl des Tages

4 Flaschen umfasst der neu gestaltete Probierkarton „Genuss am Fluss“ , der neuerdings in und um Bingen angeboten wird. Jeder Wein kommt aus einem anderen Anbaugebiet: Rheinhessen, Nahe, Mittelrhein und Rheingau. Das Quartett kostet 35 Euro. Seit dem vergangenen Jahr nutzt die Stadt Bingen nutzt ihre komfortable Lage am Schnittpunkt der 4 Weinregionen für die XXL-Weinprobe „Genuss am Fluss“. Dieses Jahr findet sie am 27. Juli statt. Allgemeine Zeitung

Termine des Tages

Oberwesel – Weinhexennacht – 30. April, ab 18 Uhr, oberwesel.de

Werlau – Hexennacht – 30. April, ab 18 Uhr. VG St. Goar-Oberwesel

Boppard – „Die Goldfische“ / Cinema in der Stadthalle – 30. April, 20 Uhr. boppard.de

Foto des Tages

Mittelrheingold auf dem Handy lesen

Die kleinste Tageszeitung am Mittelrhein gibt’s auch direkt aufs Handy. 1 x täglich wahlweise per Whatsapp, Facebook Messenger, Insta oder Telegram. Anmelden ist leicht, Abmelden geht immer. Hier steht, wie’s geht

Bingen muss besser werden

Leerstand in 1a-Lagen und Security in der City: Die Probleme des Binger Einzelhandels werden zum Wahlkampfthema. In der „AZ“ feuert Grünen-Stadtrat Roland Böse eine volle Breitseite gegen Oberbürgermeister Thomas Feser ab. Bei vielen Problemen in der Innenstadt wäre es „besser, nicht Hänschen, sondern Hans würde sich drum kümmern“. Selbst der als CDU-nah geltende „AZ“-Redakteur Erich Michael Lang kritisiert in einem Kommentar die Binger Stadtspitze: Man habe zu lange geglaubt, „mit der Eröffnung des CityCenters im Schulterschluss mit dem Programm ‚Aktive Stadtzentren‘ werde eine positive Stadtentwicklung ein Selbstläufer sein“.  Allgemeine Zeitung, Allgemeine Zeitung (Kommentar von E.M. Lang)Mittelrheingold (Hintergrund)

Binger Weinberge. Foto: Stadt Bigen.

Blick auf Bingen. Foto: Stadt Bingen.

Niedrigwasser 2018: Die Bilanz

Weniger Frachtverkehr, aber auch weniger Unfälle: Die Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt in Bonn hat die Binnenschiffer-Bilanz für 2018 vorgelegt. Demnach sank das Frachtvolumen wegen des Niedrigwassers um über 23 Prozent. Aus Sicht der Behörde war die Dürre aber kein Jahrhundertereignis. Zwischen 1850 und 1970 habe es 5 noch extremere Wetterlagen gegeben, zitiert die „RZ“. Rhein-Zeitung, gdws.wsv.bund.de (Website der Generaldirektion)

Die Klima-Professoren von Bingen

Apropos Extremwetter und Klimawandel: An der TH Bingen gibt es dafür einen eigenen Professor. Er heißt Oleg Panferov, hat in Moskau studiert und an der Universität Göttingen promoviert. Panferov und seine Kollegin Elke Hietel, Professorin für Landschaftspflege, Landschafts- und Stadtplanung, erforschen mit ihren Studenten gerade Starkregen-Risiken. Die Untersuchung umfasst 4 Verbandsgemeinden im Kreis Mainz-Bingen, darunter Rhein-Nahe mit Problemzonen wie Oberheimbach und Trechtingshausen. Allgemeine Zeitung, th-bingen.de (Panferov), th-bingen.de (Hietel)

Ein Ministerium rudert zurück

Falls der Berliner Verkehrs-Staatssekretär Enak Ferlemann noch nicht wusste, wo das Obere Mittelrheintal ist: Jetzt weiß er es. Seine Annahme, dass sich der Bahnverkehr verzehnfachen müsste, um eine Alternativtrasse zu rechtfertigen, hat einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. Das Bundesverkehrsministerium hat Ferlemanns Aussage zurückgenommen und eine Machbarkeitsstudie angekündigt. Der Bau eines Mega-Tunnels würde sich über viele Jahre hinziehen. Rhein-Lahn-Landrat Frank Puchtler nennt es „ein Projekt für die kommenden Generationen“. Rhein-Zeitung

Bingen bekommt Ferien

In Rheinland-Pfalz gibt es Ende Februar erstmals eine Woche „Winterferien“. Um die Kids in dieser Zeit von den Bildschirmen zu holen, hat die Stadt Bingen ein Ferienprogramm entwickelt. Jugendpflegerin Alexandra Wagner erklärt das Konzept im Gespräch mit der „AZ“. Allgemeine Zeitung

Mittelrheiner des Tages: Hans-Peter Strunk

Der Daniel Düsentrieb von Holzfeld hat auf der Erfindermesse IENA („Internationalen Fachmesse für Ideen, Erfindungen und Neuheiten“) eine Bronzemedaille gewonnen. Strunk hat einen Koffer entwickelt, der sich zur Liege umbauen lässt. Rhein-Zeitung, ZDF (Video mit Strunk aus dem Jahr 2018 über die Motive eines Erfinders)

Zahl des Tages

Rund 200 Menschen saßen am Dienstag in dem ICE, der bei Rhens eine Vollbremsung machen musste und dann mehrere Stunden die Zugstrecke blockierte. Er hatte eine Schleifmaschine überrollt, die Gleisbauarbeiter irrtümlich dort abgelegt hatten. Verletzt wurde zum Glück niemand. Der Lokomotivführer erlitt laut „RZ“ aber einen Schock. Die Bundespolizei ermittelt wegen des Verdachts auf „gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr“. Rhein-Zeitung

Termin des Tages

Rüdesheim – „Rheingau KulTour: Dämmerschoppen in Amors Garten“ / Wanderung mit Wolfgang Blum – 6. Februar, 17 Uhr. ruedesheim.de

Foto des Tages

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Schneiden im Weinberg #mittelrhein #wellmich #burgmaus #hobby #weinberge

Ein Beitrag geteilt von Chris K (@christofvomweinberg) am

Mittelrheingold per Messenger

Die kleinste Tageszeitung am Mittelrhein gibt’s jetzt auch direkt aufs Handy. 1 x täglich wahlweise per Whatsapp, Facebook Messenger, Insta oder Telegram. Anmelden ist leicht, Abmelden geht immer. Hier steht, wie’s geht.

Seite 1 von 2

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: