Ein Newcomer als Wahlgewinner, eine langjährige Mehrheitspartei, die sich nicht damit abfinden kann, ein abgewählter Bürgermeister, der die übliche Amtsübergabe verweigert, Blockade gegen alles, was der Neue ändern will, und genervte Bürger, die den Kleinkrieg satthaben: Klingt nach Lorch, gilt aber genau so für das benachbarte Rüdesheim. Dort flog CDU-Bürgermeister Volker Mosler 2019 ebenso aus dem Rathaus wie nebenan in Lorch sein Parteifreund und Amtskollege Jürgen Helbing. Beide verloren gegen unabhängige Kandidaten. In Lorch wurde Ivo Reßler Bürgermeister, in Rüdesheim Klaus Zapp. Hier wie dort rächte sich die CDU  durch Fundamentalopposition in der Stadtverordnetenversammlung. Mit demselben Ergebnis: Bei den Kommunalwahlen am Sonntag fuhr die Partei in beiden Städten zweistellige Verluste ein.

Blick vom Osteinschen Park am Niederwald. Foto: Rüdesheim Tourist AG / Marlis Steinmetz.

Die neuen starken Kräfte in Lorch und Rüdesheim sind unabhängige Wählervereinigungen. In Rüdesheim verlor die CDU über 13 Prozentpunkte. Nr. 1 in der Stadt ist jetzt die Liste „Gemeinsam für Rüdesheim“ (GfR). Sie hatte sich vor der Wahl von der CDU distanziert und angekündigt, „keine Unterstützung ….. für eine wie auch immer geartete Rolle“ von Ex-Bürgermeister Mosler zu leisten. Er habe sich „nicht als fairer Verlierer erwiesen“ und „lasse kein aufrichtiges Interesse daran erkennen, konstruktiv mit seinem Nachfolger Klaus Zapp zusammenarbeiten zu wollen.“ Mosler, der mittlerweile im Wiesbadener Innenministerium seines Parteifreundes Peter Beuth arbeitet, wird der neuen Stadtverordnetenversammlung angehören. Wiesbadener Kurier, GfR (Presseerklärung vom 15. Februar)

Felsrutsch TV aus Hirzenach

Die Live-Kamera, die am Montag zufällig den Felsrutsch von Kestert gefilmt hat, bleibt rund um die Uhr auf Sendung. Medienprofi Josh Kochhann, in der Region vor allem als SWR-3-Moderator bekannt, will mit seinem Projekt „Live Doku TV“ die Bergungs- und Sicherungsarbeiten am Hang dokumentieren. Kochhann stammt aus Hirzenach und hat die Kamera an seinem Elternhaus in der Rheinstraße installiert. Zusätzlich setzt er eine Drohne ein. Laut Deutsche Presse-Agentur sind rund 5000 Kubikmeter Stein und Geröll abgerutscht. Einzelne Brocken wiegen bis zu 10 Tonnen. Wann geräumt werden kann und wie es mit Bahnstrecke und Bundesstraße weitergeht, entscheidet sich frühestens Ende der Woche. YouTube (Live Doku TV), Süddeutsche Zeitung (dpa-Meldung)

Foto des Tages

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Mittelrhein.org (@mittelrhein_org)

Freitag ist Newsletter-Tag

Der wöchentliche Newsletter bringt die wichtigsten Mittelrhein-Themen auf einen Blick. Hier geht’s zum kostenlosen Abo