Mittelrheingold

Journalistisches Blog über das UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal

Schlagwort: Leutesdorf Seite 1 von 3

Ein Zug wird kommen und es gibt mehr Buhnen

Der Bahnverkehr im Mittelrheintal ist Fluch und Segen zugleich. Die Güterzüge nerven, aber die direkte Anbindung nach Mainz oder Koblenz hilft Pendlern, Ausflüglern und Touristen. Böses Blut machte eine Fahrplanänderung im Dezember: Seitdem verlässt wochentags der letzte Regionalzug nach Bacharach oder Oberwesel schon um kurz nach 22 Uhr den Mainzer Hauptbahnhof. Nach Protesten in Mainz (wo der Personennahverkehr bezahlt wird) haben Bahn und Landesregierung eingelenkt. Ab April fahren die Züge wieder eine Stunde länger. Facebook (SPD Mainz-Bingen)

Blick auf den kleinen Hafen von Oberwesel. Foto: Romantischer Rhein Tourismus / Henry Tornow

Bahnlinie bei Oberwesel: Ab April fahren die Züge wieder länger. Foto: RRT/Henry Tornow

Ärger an der Rheinschiene

A propos Züge: „AZ“-Mann Jochen Werner ist in Bacharach und anderen Orten der Verbandsgemeinde Rhein-Nahe den negativen Seiten des Bahnverkehrs nachgegangen. Im Artikel kommt u. a. der VG-Beigeordnete Thomas Gundlach zu Wort, der selbst in der Nähe der Bahnlinie wohnt. Entlang der Rheinschiene ist die Empörung gerade groß. Das Bundesverkehrsministerium hatte verlauten lassen, dass eine Alternativtrasse erst bei 10 Mal mehr Bahnverkehr in Frage komme. Allgemeine Zeitung

Mehr Tiefgang für den Mittelrhein

1,63 Meter zeigte der Kauber Pegel heute früh an. Das extreme Niedrigwasser 2018 ist momentan kein Thema mehr, aber das nächste kommt bestimmt. Überregionale Zeitungen wie das „Handelsblatt“ beschäftigen sich darum mit der Rheinvertiefung rund um die Loreley. Demnach ist es nicht damit getan, die Fahrrinne auszufräsen. Es wird auch neue Buhnen geben müssen, um die Strömung vom Ufer weg in die Flussmitte zu leiten. Nur dann haben die Schiffe dauerhaft mehr Wasser unterm Kiel.  Laut „Wiesbadener Kurier“ laufen bereits Gespräche mit Kommunalpolitikern und Landschaftsschützern. handelsblatt.com, Wiesbadener Kurier

Ein Blut-Bayer in Bacharach

In Bacharach gibt es schon lange kein Krankenhaus mehr, aber die mittelalterliche Stiftung dazu existiert noch heute. Sie geht auf den Pfalzgrafen Ludwig II. zurück, der im 13. Jahrhundert zugleich auch Herzog von Bayern war. Um seine Gründung aus dem Jahr 1288 kümmert sich mittlerweile der „Zweckverband für die Verwaltung des Hospitalfonds Bacharach“, gebildet aus der Stadt Bacharach und den anderen Viertälergemeinden Oberdiebach, Manubach und Breitscheid. Dem Hospitalfond gehört u. a. das Haus am Münzturm, das an der Stelle des historischen Spitals steht. Dort stellt der Zweckverband preisgünstigen Wohnraum bereit. Die Stiftung funktioniert auch nach 730 Jahren noch: Laut „AZ“ wird für 2019 ein Überschuss von 6511 Euro erwartet. Der Stifter Ludwig II., „der Strenge“ (nicht zu verwechseln mit dem Märchenkönig aus dem 19. Jahrhundert), hatte gute Werke übrigens nötig. Er wurde vor allem dadurch bekannt, dass er seine Frau Maria von Brabant in einem Anfall von Eifersucht einen Kopf kürzer machen ließ. Ludwig bereute die Tat hinterher so sehr, dass er neben einer Reihe von Stiftungen auch ein ganzes Kloster gründete: Fürstenfeld im heutigen Fürstenfeldbruck bei München. Allgemeine Zeitung (Hospitalfonds), Wikipedia (Ludwig II.)

Mittelrheinerin des Tages: Sarah Hulten

Die digitalste Mittelrhein-Weinkönigin aller Zeiten ist gerade von der „RZ“ porträtiert worden. Anlass sind Sarahs anderthalb Sterne im Weinführer „Vinum“. Die gebürtige Lahnsteinerin hat mit Unterstützung aus dem Internet ihr eigenes kleines Weingut in Leutesdorf gegründet. Der von „Vinum“ ausgezeichnete 2016er Riesling war ihr erster Jahrgang. Rhein-Zeitung, sarah-hulten-weine.de, vinum.eu (Pressemitteilung, November 2018)Mittelrheingold (7 Fragen an Sarah Hulten, Juli 2018)

Zahl des Tages

575 Quadratmeter große Bauplätze sind in der Bad Salziger Bebauungsgebiet „Ellig“ geplant. Dort sollen insgesamt 91 Einfamilienhäuser entstehen. Neue Wohnungen gibt es in den kommenden Jahren auch im Bopparder Höhenort Buchholz. Rhein-Hunsrück-Anzeiger

Foto des Tages

Sonntags kommt Mittelrheingold mit der Post

Der wöchentliche E-Mail Newsletter „Mittelrheingold Auslese“ sammelt die besten Artikel, Videos und Termine. Hier geht’s zum kostenlosen Sonntags-Abo.

 

10 wichtige Mittelrheiner unter 30

Die große Vergangenheit des Welterbe-Tals lässt einen manchmal vergessen, was noch in der Zukunft möglich ist. Auch wenn der Altersdurchschnitt am Mittelrhein höher sein mag als in manchen anderen Regionen: Zwischen Bingen und Koblenz leben und arbeiten eine Menge junge Leute mit guten Ideen und klaren Zielen. Hier ist eine Auswahl von 10 Mittelrhein-Machern unter 30, die im Neuen Jahr wichtig sein werden. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit und in alphabetischer Reihenfolge:

Frederike Dessoy

Innovative Winzerin aus Bingen-Kempten, die mit „Vino Fredi“ schon ihre eigene Weinmarke entwickelt hat. Macht auch als Ferienhaus-Vermieterin von sich reden. weingut-dessoy.de, Allgemeine Zeitung (Ferienwohnungen)

Matthias Grünewald

Hat das Weingut seiner Familie in Bingen-Büdesheim übernommen, engagiert sich bei neuen Events wie der „Wein-Pirsch“ und ist gemeinsam mit seinem Bruder Steffen auch noch unter die Gin-Produzenten gegangen. („Bin-Gin“). Die 2. Büdesheimer Wein-Pirsch findet übrigens am 29. März statt. Facebook (Wein-Pirsch), Allgemeine Zeitung (Gin)

Mareike Heckel

Landwirtin aus Rüdesheim, die 2018 einfach mal das Projekt „Mais-Labyrinth“ an den Start gebracht hat. Burgenblogger Christoph Bröder war im Sommer da und fand zum Glück wieder raus. burgenblogger.de

Sarah Hulten

Wohnt zwar in Leutesdorf und damit streng genommen nicht mehr im Welterbe-Gebiet, sprengt aber als erfolgreiche Riesling-Influencerin sowieso die klassischen Grenzen und wagt immer wieder Neues. Für die Vermarktung des Mittelrhein-Weins wichtig. Mittelrheingold

Sebastian Reifferscheid

Vorsitzender der VfL Osterspai 1920 e.V. und Initiator des Endless Summer Festivals – eine sehr ungewöhnliche und darum typisch mittelrheinische Kombination. burgenblogger.de

Gero Schüler

Weinbaustudent und Ausnahmetalent aus Steeg. Die moderne Variante des klassischen Steeger Nebenerwerbs-Winzers. Baut neben seinem Studium ein Weingut in seinem Heimatort auf, macht Marketing mit Herzblut-Faktor und veranstaltet am zweiten Januar-Wochenende „Leuchten & Glühen“ in den Steeger Weinbergen. Sein Vater kocht dazu. Facebook, Mittelrheingold

Markus Wanning

Hat gemeinsam mit seinen älteren Brüdern und mit Brennerei-Profi Heinz-Uwe Fetz die regionale Gin-Marke „Loredry“ an den Start gebracht und vermarktet sie so souverän, als hätte er sein Leben lang nichts anderes gemacht. gin-magazin.de,  loredrygin.de, Mittelrheingold

Henry Tornow

Hat BWL und nicht Foto-Design studiert, ist aber schon jetzt einer der besten Fotografen am Mittelrhein. Von ihm stammt u.a. das Bacharach-Motiv auf dieser Seite hier. Nennt sich im Internet „Hochzeitsfotograf“, kann aber noch viel mehr. henry-tornow.de, burgenblogger.de

Carolin Weiler

Juniorchefin im Lorcher Weingut Weiler und eine von 4 Winzerinnen im Filmprojekt „Weinweiblich“. Selbstbewusst und digital. Von ihr werden wir noch einiges hören, sehen und hoffentlich auch trinken. wein-weiblich.de

Ole Wysotzki

Hat im Mai gute Chancen, Bürgermeister von Niederheimbach zu werden und wäre mit Mitte 20 der wahrscheinlich jüngste Ortschef am Mittelrhein. Als Kommunalpolitiker hoffentlich ein Vorbild für seine Generation. Die Stadt- und Gemeinderäte brauchen mehr junge Leute. Allgemeine Zeitung

Industriekran am Binger Kulturufer. Foto: Bingen Tourismus.

Industriekran am Binger Kulturufer. Foto: Bingen Tourismus.

Termine des Tages

Dienstag ab Assmannshausen – „Wandern im Welterbe: Neujahr in weltberühmten Weinbergen“ mit Wolfgang Blum – 1. Januar, 14 Uhr 15. blum-wolfgang.de

Dienstag in Boppard – Neujahrskonzert auf dem Balz – 1. Januar, 17 Uhr. boppard.de

Foto des Tages

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

#love #newyear #koblenz

Ein Beitrag geteilt von Wilhelmine Welzel (@wilhelminewelzel) am

1 Woche Mittelrhein: Die besten Termine

Konzerte, Wanderungen, Weinproben, Ausstellungen: Im Terminkalender von Mittelrheingold stehen ausgewählte Veranstaltungen im Welterbe-Tal. Ich freue mich über Tipps an post@mittelrheingold.de oder im Messenger von Mittelrheingold auf Facebook.  Hier geht es zur Terminliste „1 Woche Mittelrhein“.

Obwesel Ahoi und das Luxemburg unter den Landkreisen

Der kleine Hafen von Oberwesel wirkt auf den ersten Blick wie eine besonders idyllisch gelegene Sand-Deponie, tatsächlich ist dort mehr los als man glaubt. Raiffeisen Hunsrück mit Sitz in Lingerhahn lässt dort jedes Jahr bis zu 30 Frachtschiffe mit Getreide beladen. Der Transport hinunter ins Rheintal und die Verschiffung ist für das Handelsunternehmen günstiger als LKW-Langstrecke. Auf diese Weise gelangen z.B. Futtergetreide in die Niederlande und Braugerste nach Süddeutschland. Raiffeisen Hunsrück lässt über Obwesel aber nicht nur verschicken, sondern auch anliefern: Hier werden Ladungen mit Mineraldünger für die Hunsrücker Landwirte gelöscht. „RZ“-Redakteurin Suzanne Breitbach hat sich das Mini-Hamburg am Mittelrhein angeschaut. Nach längerer Niedrigwasser-Pause  läuft der Betrieb jetzt wieder normal. Rhein-Zeitung, raiffeisen-hunsrueck.de

Blick auf den kleinen Hafen von Oberwesel. Foto: Romantischer Rhein Tourismus / Henry Tornow

Blick auf den kleinen Hafen von Oberwesel. Foto: Romantischer Rhein Tourismus / Henry Tornow

Das Luxemburg unter den Landkreisen

Gerüchten zufolge hat der Landkreis Mainz-Bingen ein ähnliches Pro-Kopf-Einkommen wie das Emirat Katar, aber das ist natürlich stark übertrieben. Trotzdem ist die Speckgürtel-Kommune mit den üppigen Gewerbesteuereinnahmen eine Art Großherzogtum Luxemburg unter den rheinland-pfälzischen Landkreisen. Im kommenden Jahr nimmt Mainz-Bingen  220 Millionen Euro Euro an Kreisumlagen ein und rechnet mit 48 Millionen Euro Überschuss. Eventuell fällt dabei auch etwas für das Projekt 24-Stunden-Fähre ab, für das sich die Grünen stark machen. Ihr Antrag wurde bei der jüngsten Kreistagssitzung jedenfalls nicht abgelehnt, sondern in den zuständigen Ausschuss überwiesen. Allgemeine Zeitung

Die Lorcher verstehen Bahnhof

Im Vergleich zu manchen Mainz-Bingen-Kommunen ist das rechtsrheinische Lorch arm, aber sexy. Das finanzschwache Städtchen, das sogar über die Abschaffung des hauptamtlichen Bürgermeisters nachdenkt, investiert in die Locher von morgen und will den alten Güterschuppen am Bahnhof für Kinder und Jugendliche herrichten lassen. Das Ziel ist ein „Kinder- und Jugendkulturbahnhof“. Wiesbadener Kurier

Bingen kann’s doch noch

Zu viel Regen und zu viele Amazon-Pakete haben an den ersten beiden Advents-Wochenenden auf die Stimmung der Binger Einzelhändler gedrückt, aber der Weihnachtsmarkt hat jetzt doch noch für eine volle Innenstadt gesorgt. „AZ“-Redakteurin Christiane Tscherner war dabei und hat u.a.. mit „Marktvogt“ Christian Havenith gesprochen, dem Organisator des Mittelalter-Teils. Allgemeine Zeitung

Mittelrhein Momente im TV

Leutesdorf zählt streng genommen nicht mehr zum Oberen Mittelrheintal, ist aber allein schon wegen der dort lebenden Riesling-Influencerin Sarah Hulten quasi Welterbe-Gemeinde der Herzen. Der Leutesdorfer Winzer Gotthard Emmerich gehört außerdem zu den Machern der Event-Reihe „Mittelrhein Momente“. Im Regionalsender TV  Mittelrhein erklärt er das Konzept. tv-mittelrhein.de (Video) , mittelrheinmomente.de

Werbung: „Hurra, ab Montag ist wieder Wochenende“ …..

… wäre schön, und auf „Maria Ruh“ stimmt das sogar: Unter diesem Motto tritt TV-Comedian Bernd Stelter nämlich am 29. Juni 2019 bei den „Maria Ruh Classix“ unter freiem Mittelrein-Himmel auf. Karten gibt’s ab 27,75 Euro bei ticket-regional.de

Bernd Stelter kommt im Juni nach Maria Ruh. Foto: Manfred Esser.

Bernd Stelter kommt im Juni nach Maria Ruh. Foto: Manfred Esser.

Mittelrheinerin des Tages: Dhana Kröber

Die Mittelrhein-Weinkönigin 2013 -2015 arbeitet mittlerweile als Hotelkauffrau im Sheraton Frankfurt Airport Hotel und Conference Center. 2018 gehört sie zu den 213 „Bundesbesten“, den Auszubildenden mit den besten Abschlussergebnissen Deutschlands. Die Preisverleihung fand in Abwesenheit des Bundespräsidenten in Berlin statt. Rhein-Zeitung, dihk.de (Pressemeldung des Deutschen Industrie- und Handelskammertages)

Zahl des Tages

288 Hunde sind in Lorch registriert. Die 3800-Einwohner-Stadt hat gerade ihre Hundesteuer-Satzung überarbeitet. Wiesbadener Kurier

Foto des Tages

Mittelrheingold Auslese: Der Newsletter

Der wöchentliche E-Mail Newsletter „Mittelrheingold Auslese“ sammelt die besten Artikel, Videos und Termine. Hier geht’s zum kostenlosen Sonntags-Abo.

Seite 1 von 3

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: