Mittelrhein zum Mitnehmen: Der Touristikverband Romantischer Rhein startet einen Podcast für Gäste und Einheimische. Folge 1 von „Rheinflüstern“ ist schon erschienen.  Es geht um Herbst-Erlebnisse im Tal und auf den Burgen. Zu Wort kommen u. a. Rheinstein-Besitzer Markus Hecher, der den „Titanic-Moment“ auf seiner Burg erklärt, der Bacharacher Hotelier und SWR-Koch Andreas Stüber und Karolin König-Kunz vom „Weißen Schwanen“ in Braubach. Die nächste Folge wirbt für den Winter am Mittelrhein. Bis Ende des kommenden Jahren sollen mindestens 10 Folgen auf Sendung gehen. Zu hören sind sie bei Apple und Spotify. Das Projekt wird vom rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministerium gefördert. Der „Romantische Rhein“ umfasst nicht nur das Welterbegebiet, sondern den gesamten rheinland-pfälzischen Mittelrhein bis zur NRW-Grenze bei Bonn. Romantischer Rhein

Blick von Burg Rheinstein. Foto: Friedrich Gier / Romantischer Rhein Tourismus

Blick von Burg Rheinstein. Foto: Friedrich Gier / Romantischer Rhein Tourismus

Ein Bürgermeister rastet aus

Rüdesheim ist erneut Thema in der „FAZ“ – und kommt nicht gut weg. Laut Wiesbaden-Korrespondent Oliver Bock liegt der parteilose Bürgermeister Klaus Zapp im Clinch mit dem Magistrat. Zapp – wie sein Lorcher Kollege Ivo Reßler Quereinsteiger aus der Privatwirtschaft – kritisiert die jahrzehntelange Finanzpolitik der Kommune. Die öffentliche Infrastruktur sei „völlig vernachlässigt“. Kein Privatmann würde so mit seinem Vermögen umgehen, zitiert ihn die Zeitung. Ein Gutachter hatte sich kürzlich entsetzt über den Zustand der kommunalen Straßen gezeigt. Viele städtische Gebäude einschließlich des Rathauses gelten als Sanierungsfälle. Zapp  plädiert für Steuererhöhungen, während andere Rüdesheimer Granden das Problem lieber aussitzen wollen. Frankfurter Allgemeine Zeitung

„Unser Schiff ist schon untergegangen“

Apropos Verwaltung: Gegenüber in Bingen hat die Stadt große Probleme, Personal für Ämter, Kitas und andere öffentliche Einrichungen zu finden. Besonders schlimm muss es im Sozialamt sein. Weil es zu viele neue Aufgaben und zu wenige Verwaltungsprofis gibt, türmen sich die Anträge.  „Unser Schiff geht nicht unter, es ist schon untergegangen“, zitiert die „AZ“ Amtschef Andreas Kühnast. O-Ton: „Selbst wenn ich rund um die Uhr arbeiten würde: Ich würde es nicht mehr hinbekommen“. Ein Problem ist, dass Rheinland-Pfalz seine Verwaltung schlechter bezahlt als das benachbarte Hessen. Allgemeine Zeitung (€)

Feuerwehr frei in St. Goarshausen

Ehrenamtliche Feuerwehrleute zahlen im Hallenbad von St. Goarshausen keinen Eintritt mehr. Der Rat der Verbandsgemeinde Loreley beschloss das kleine Dankeschön im Zuge der Ehrenamtskampagne „So viel mehr als Feuer löschen“. Rhein-Zeitung (€)

Foto des Tages

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Weingut Weingart (@weingutweingart)

Jetzt den Mittelrheingold-Newsletter abonnieren

Mittelrheingold Auslese: Jeden Freitag die wichtigsten Mittelrhein-Themen auf einen Blick. Hier geht’s zum kostenlosen Abo