In Rüdesheim bleibt’s weihnachtlich. Die Stadt gehört auch in Zukunft zu den Standorten des Lametta-Imperiums Käthe Wohlfahrt. Das Unternehmen hatte wegen Lockdown, Tourismuskrise und unzähligen stornierten Weihnachtsmärkten Ende 2020 Insolvenz anmelden müssen. Jetzt steht der Sanierungsplan. 6 der 22 deutschen Niederlassungen werden dauerhaft geschlossen, aber der Laden in Rüdesheim bleibt. Käthe Wohlfahrt hat sich auf den ganzjährigen Verkauf von Weihnachtsschmuck spezialisiert und richtet sich  u. a. an Touristen aus dem Ausland. Neben Rüdesheim und dem Hauptsitz Rothenburg ob der Tauber ist die Marke auch in Berlin, Oberammergau, Heidelberg, Nürnberg und Bamberg vertreten. Wirtschaftswoche, Käthe Wohlfahrt

Blick auf Rüdesheim und Bingen. Foto: Romantischer Rhein Tourismus / Henry Tornow

Blick auf Rüdesheim und Bingen. Foto: Romantischer Rhein Tourismus / Henry Tornow

Bingen im grünen Bereich

Grüner wird’s doch: In Bingen gibt’s demnächst Extra-Fördermittel für Dachgärten und Fassadenpflanzen. Der Stadt geht es nicht nur um ein besseres Klima, sondern auch um ein schöneres Ortsbild. Für einen ersten Pilotversuch sind 10.000 Euro eingeplant. Allgemeine Zeitung

Kultur-Comeback in Boppard

Eine Geldspritze der Mainzer Landesregierung soll dem Kulturbetrieb in Boppard auf die Beine helfen. Björn Rodday und Manuela Strack vom Projekt „Blauer Salon“ können mit insgesamt 23.000 Euro eine Ausstellung und 2 Konzerte organisieren. Der „Blaue Salon“ in der Bopparder Oberstraße bietet Raum für Kunst, Musik und Lesungen. Hunsrück News, Blauer Salon

Foto des Tages

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Petra Dittmann (@petrakoenigshoff)

Mittelrheingold gibt’s auch als Newsletter

Der wöchentliche Newsletter bringt die wichtigsten Mittelrhein-Themen auf einen Blick.  Hier geht’s zum kostenlosen Abo