Die „Dekarbonisierung“, also der Abschied von Kohle und Öl wird, betrifft die Rheinschifffahrt gleich doppelt. Die Frachter werden anders motorisiert und  transportieren in Zukunft andere Güter, schreibt das „Handelsblatt“ in einem lesenswerten Artikel über die Zukunft der Branche. Strom oder Wasserstoff ersetzt langfristig den klassischen Diesel, während die Industrie immer weniger Kohle nachfragt. Stattdessen dürften irgendwann Tanks mit Wasserstoff über den Rhein geschippert werden. In welchem Aggregatzustand – Gas oder Flüssigkeit – ist noch unklar. Laut „Handelsblatt“ arbeitet die Schiffsbranche parallel an der Klimaanpassung. Der Trend geht zu Frachtern mit immer weniger Tiefgang, um auch bei Niedrigwasser laden zu können. Bei der bundeseigenen Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung ist das allerdings noch nicht angekommen. Sie setzt noch aufs klassische Ausbaggern und Abfräsen. Handelsblatt

Rheinschiffe bei Oberwesel. Foto: Henry Tornow / Romantischer Rhein Tourismus

Rheinschiffe bei Oberwesel. Foto: Henry Tornow / Romantischer Rhein Tourismus

Ein Vordenker aus Oberwesel

Dass die frühere Binger „Ingenieurschule“ beinahe den Status einer Universität erreicht hat, ist Wissenschaftlern wie Clemens Klockner zu verdanken. Der Mann aus Oberwesel leitete 23 Jahre lang die Fachhochschule Wiesbaden inklusive der Weinbau-Abteilung in Geisenheim und kämpfte bundesweit in vielen Gremien dafür, Fachhochschulen auszubauen und als als bodenständige Uni-Alternative anzuerkennen. Von Klockners Einsatz profitierte nicht nur seine eigene Hochschule, sondern auch die heutige TH Bingen. Am 31. Juli ist der pensionierte Präsident und Professor gestorben. Klockner wurde 77 Jahre alt. Rhein-Zeitung

Ach wärst du doch in Düsseldorf geblieben

Neben dem Grünen Julian Joswig aus Bad Salzig kandidiert ein weiterer Bopparder für den Bundestag. AfD-Mann Harald Bechberger kam nach seiner Pensionierung aus Düsseldorf ins Welterbetal. Dort wettert er u. a. gegen das „Geschäftsmodell Corona-Impfung“, Kassenärzte, die freie Bürger „abspritzen“ wollen und gegen „Eliten“, die „unser Land für eigene Interessen unterjocht“ und einen „monströsen Schaden“ angerichtet hätten. Im Frühjahr hatte Buchberger bereits vergeblich für den Landtag von Rheinland-Pfalz kandidiert. Die selbsternannte Stimme des Volkes („In zentralen Punkten hätte das Volk klüger entschieden“) kam in seinem damaligen Wahlkreis auf 6,5 Prozent der Stimmen. Rhein-Zeitung

Die Super-Seniorin von Kamp-Bornhofen

Gertrude Schneider ist die vermutliche älteste Dame im Welterbetal. Die Bewohnerin des Seniorenheims Haus Marienberg in Kamp-Bornhofen wurde 14 Monate nach dem Untergang der „Titanic“ geboren und feierte gerade ihren 108. Geburtstag. Schneider ist noch fit genug, um ihre Gratulanten auf der Terrasse zu empfangen. Rhein-Zeitung

Foto des Tages

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Oberwesel Tourist Board (@oberwesel.de)

Am Freitag kommt Mittelrheingold per Mail

Der wöchentliche Newsletter bringt die wichtigsten Mittelrhein-Themen auf einen Blick. Hier geht’s zum kostenlosen Abo