Der Welterbe-Tourismus hat einen neuen Job  hervorgebracht: Den zertifizierten „Welterbe-Gästeführer“. 31 listet die Website des Zweckverbandes Unesco Welterbe Oberes Mittelrheintal auf. Einer von ihnen ist der Oberdiebacher Horst Maurer. 7 Fragen an einen leidenschaftlichen Erzähler und Mittelrhein-Kenner.

Was machst du am Mittelrhein?

Ich bin hier geboren und zu Hause. Entstamme einer Winzerfamilie aus Oberdiebach, die schon seit mehreren Generationen Weinbau betreibt.  Mein verstorbener Vater war 45 Jahre Kellermeister und Geschäftsführer der hiesigen Winzergenossenschaft. Wir hatten auch eigene Rebflächen, die wir bewirtschafteten. Verheiratet bin ich mit Uschi (Stüber), wir haben vier erwachsene Söhne und vier Enkelkinder. Beruflich bin ich einen anderen Weg gegangen; ich war Berufssoldat bei der Luftwaffe und dort viel Jahre bei einer Sicherheitsbehörde. Seit einigen Jahren bin ich im Unruhestand.

Welterbeführer ist nicht gerade ein häufiger Job. Wie bist Du darauf gekommen?

Wenn man das Glück hat, in eine landschaftlich wunderschöne und geschichtsträchtige Region hinein geboren worden zu sein, liegt es nahe, sich zu kümmern.

Eine meiner vielen Leidenschaften ist es, unseren Gästen meine Heimat näher zu bringen. Nach intensiver Heimatkunde bin ich seit einigen Jahren im Welterbetal, insbesondere in Bacharach, unterwegs.

Was gefällt Dir besonders daran und was weniger?

Besonders ist das große Interesse der Zuhörer an den Geschichten über den Herzschmerz und den Mythos Loreley. Unzählige spannende Anekdoten und historische Lebenserfahrungen gibt es zu erzählen. Die Einbindung von leckeren Weinproben mit entsprechender Weinseligkeit bleibt ein nachhaltiges Erlebnis für unsere Gäste und Besucher.

2031 kommt die Bundesgartenschau. Was muss sich bis dahin am Mittelrhein ändern?

Die Buga ist richtig und wichtig. Aber nicht, um eine Brücke bei St. Goar zu begründen. Du kennst meine Einstellung: 24 Stunden kostenfreier Welterbe-Fährbetrieb würde die aktuelle Problematik der Rheinquerung besser lösen und ist eine Alternative, die kurzfristig umgesetzt werden könnte, wenn der politische Wille da wäre. Eine Brücke Bingen – Rüdesheim ist sinnvoll. Die Seitentäler und die Rheinhöhen müssen mitberücksichtigt werden.

Du wohnst in Oberdiebach. Braucht Ihr dort noch mehr Windräder oder soll es jetzt gut sein?

Diese Windräder verschandeln unser schönes Diebachtal. Der Blick vom rechtsrheinischen Rheinsteig hinüber nach Bacharach und dem Diebachtal ist ganz schlimm. Da tränen mir die Augen.  Diese Windräder könnten auch an einer anderen Stelle stehen!

Welche Geschäfte und welche Lokale kannst Du am Mittelrhein besonders empfehlen? Das Rheinhotel Deines Schwagers Andreas Stüber versteht sich natürlich von selbst.

Wir haben eine große Anzahl von interessanten Lokalitäten. Grundsätzlich alle Sraußenwirtschaften, aber die kleine Brauerei in Bacharach finde ich auch sensationell. Wichtig ist eine positive Darstellung der Angebote.

Welcher Ort ist Dein Mittelrhein-Geheimtipp?

Ein Muss ist natürlich die Loreley, die hat uns in der ganzen Welt bekannt gemacht. Gegenüber dem Loreleyfelsen, an der B9, gibt es eine kleine Vinothek der Philipps-Brüder :“Gipfelstürmer“. Unbedingt zu empfehlen!  Von den Burgen besonders die Marksburg, die Festung Ehrenbreitstein, die Rheinstein. Dann das Günderodehaus in Oberwesel, Maria Ruh gegenüber der Loreley …. Ich könnte viele nennen. Das Tal der Loreley ist einfach grandios. 

(Schlussredaktion: Natascha Meyer)

Die Angebote der Welterbe-Gästeführer für 2018 gibt es übrigens hier zum Download 

Bisher in der Reihe „7 Fragen an ….“ erschienen:

Sebastian Busch (Landtagskandidat aus Lorch) – Christian Büning (Designer aus Oberwesel) – Sandra Bruns (Instagrammerin und Journalistin aus Emmelshausen) – Hasso Mansfeld (PR-Berater und Brücken-Aktivist aus Bingen) – Peter Theis (Gastronom und Shop-Betreiber in St. Goar) – Esther Pscheidt (Treibholzkünstlerin aus Lorch) – Wolfgang Blum (Wanderführer und Welterbe-Botschafter auf dem Rheinsteig) – Markus Fohr (Brauereibesitzer und Bier-Sommelier aus Lahnstein) – Christin Jordan und Lars Dalgaard (Weinliebhaber, Journalisten und Nebenerwerbswinzer in Eltville und Oberdiebach) – Nadya König-Lehrmann (Welterbe-Managerin in St. Goarshausen) – Jörg Lanius (Winzer in Oberwesel) – Mario Link (Lebensmittel-Händler in Boppard) – Rolf Mayer (Kultur- und Event-Manager in Boppard) – Uwe Girnstein (Hotelier in Kamp-Bornhofen)  – Stefan Herzog (Tourismus-Berater und früherer Marketingchef für die Region Rheinhessen)

Termine des Tages

Bingen – Internationale Museumstag im Museum am Strom – 13. Mai, 10 Uhr bis 17 Uhr . bingen.de

Bingen – „Gartenträume“ / 7. Binger Gartenmarkt – 13. Mai ab 11 Uhr, bingen.de

Boppard – Pankratiuskirmes in Herrschwiesen – 13./14. Mai. boppard.de

Oberwesel – Kirchenmusik nach dem Hoachamt / Orgelmatinee mit Michael Steinbach – 13. Mai, 11 Uhr 30. VG St. Goar-Oberwesel

Bacharach – Stadtführung mit Horst Maurer – 13. Mai, 15 Uhr (Rheinpromenade bei den 3 Poeten) . rhein-kultour.de

Rüdesheim – Schwimmende Weinprobe – 13. Mai, 17 Uhr 10. Rössler-Linie

Foto des Tages

Mittelrheingold per Mail

Der wöchentliche Newsletter „Mittelrheingold Auslese“ sammelt die besten Artikel, Videos und Termine. Hier geht’s zum kostenlosen Sonntags-Abo.