Felssturz, Lockdown, verregneter Sommer und Verkehrsinfarkt: 2021 war nicht nur wegen Corona ein Seuchenjahr. Zum Glück ist es bald vorbei. Bis dahin gibt es noch 3 gute Nachrichten aus dem schönsten Tal der Welt.

Marksburg im Winter

Foto: Henry Tornow

Es gibt Geld für gute Projekte

3 neue Mittelrhein-Projekte stehen auf der Förderliste der EU.  Insgesamt 175.000 Euro aus dem so genannten LEADER-Programm fließen in das Influencer-Programm „Mittelrheinbotschafter“ des Tourismusverbandes Romantischer Rhein, in die Neugestaltung des Aussichtspunkts Kretschhütte bei Goar-Biebernheim und last but not least: in den Koblenzer Glockenberghang. Dort entsteht ein Erlebnispfad mir Blick auf das Kurfürstliche Schloss. Pressemitteilung der Lokalen Aktionsgruppe Welterbe Oberes Mittelrheintal

Kaub und St. Goarshausen werden attraktiv für Rhein-Main-Pendler

Vom 1. Januar an gehören die Bahnhöfe Kaub und St. Gosarshausen zum Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV). Wer zur Arbeit oder zum Einkaufen nach Wiesbaden oder Frankfurt fährt, braucht nur noch eine Fahrkarte für Züge, U-Bahnen oder Straßenbahnen. Der neue RMV-Status auf der rechten Rheinseite geht nicht auf Kosten des Koblenzer VRM-Verbundes, im Gegenteil: Beide Bahnhöfe bleiben auch hier vernetzt und der nördliche Verkehrsverbund reicht jetzt sogar bis Limburg an der Lahn. BEN-Kurier

Mut zur Baulücke

Dias neue Baulücken-Kataster der Stadt Bingen stößt auf großes Interesse. Die Idee ist, lieber den Platz innerhalb der Stadt zu nutzen als immer neue Baugebiete zu erschließen. Laut „AZ“ gab es in den ersten 5 Monaten über 200 Anfragen. Häufig fehlt es aber noch an verkaufswilligen Eigentümern. Allgemeine Zeitung

Mittelrheingold wünscht frohe Weihnachten, entspannte Feiertage und eine glückliches 2022. Im Neuen Jahr geht’s hier im Blog weiter – mit einer weiteren guten Nachricht. 🙂

Weihnachten bei Dachdeckermeister Zimmer in Bacharach, ca. 1905.