14 Winzer aus dem Oberen Mittelrheintal spielen laut Fachmagazin „Vinum“ in der Ersten Wein-Liga. Der gerade aktualisierte Weinführer listet sie als „Spitzenbetriebe“ mit mindestens anderthalb Sternen auf. Rüdesheim ist besonders stark vertreten. Dort gab es viereinhalb Sterne für die Weingüter Georg Breuer und Carl Ehrhard, vier für das Weingut Leitz und dreieinhalb für das Bischöfliche Weingut. Weitere Top-Noten gehen in den Rüdesheimer Stadtteil Assmannshausen: 4 Sterne für August Kesseler und dreieinhalb für das Krone-Weingut. Weinrechtlich gesehen zählen übrigens alle Betriebe zum Anbaugebiet Rheingau.

Unübersehbar in Assmannshausen: Die legendäre "Krone". Foto: Karl Hoffmann / Rüdesheim Touristik

Blick auf Assmannshausen. Foto: Karl Hoffmann / Rüdesheim Touristik

Stromabwärts hat vor allem Bacharach gewonnen. Hier sieht „Vinum“ 3 Spitzenbetriebe: Ratzenberger im Ortsteil Steeg (3,5 Sterne), Dr. Kauer und Toni Jost (je 3 Sterne). Ratzenberger stellt außerdem den „Winzer des Jahres“ im Anbaugebiet Mittelrhein. Wie immer stark ist auch Spay mit Matthias Müller (3,5 Sterne) und Weingart (3 Sterne). Dazu kommen die St. Goarer Philippsmühle (2 Sterne) und das Bopparder Weinhaus Heilig Grab (1,5 Sterne). Aus Bingen (Anbaugebiet Rheinhessen) ist Riffel dabei (3,5 Sterne). Nicht direkt aus dem Welterbetal aber dort nicht wegzudenken ist die frühere Mittelrhein-Weinkönigin Sarah Hulten mit ihrem Startup-Weingut in Leutesdorf. Sarah war 2019 „Entdeckung des Jahres“ und hat gerade den nächsten Titel geholt. „Vinum“ sieht sie jetzt als „Aufsteigerin des Jahres“ am Mittelrhein. Vinum

Foto des Tages

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Tristan Storek (@_tristan.s_)

Mittelrheingold gibt’s auch per Mail

Der wöchentliche Newsletter bringt die wichtigsten Mittelrhein-Themen auf einen Blick. Hier geht’s zum kostenlosen Abo