Nach 3 Jahren Buga-Diskussionen geht jetzt alles sehr schnell. Seit gestern steht  fest, dass die Bundesgartenschau am Mittelrhein stattfindet und sogar schon 2029 möglich wäre. Das überraschende Angebot der Deutschen Bundesgartenschaugesellschaft kommt gut an. Innenminister Roger Lewentz kann sich den vorgezogenen Termin ebenso vorstellen wie die Landräte Frank Puchtler (EMS) und Marlon Bröhr (SIM). Auf der hessischen Seite zeigt sich auch Karl Ottes interessiert, der „Welterbe-Dezernent“ des Rheingau-Taunus-Kreises. „Die Buga im Mittelrheintal würde ein ganz anderes Format sein, als wir es bislang kennen – was wir sehr spannend finden“, zitiert die Bundesgartenbaugesellschaft ihren Chef Jochen Sandner. Die Region habe „einen guten Eindruck“ gemacht. Sandner war am Mittwoch mit einer Delegation an den Mittelrhein gereist. Der frühere Termin 2029 würde allen Verantwortlichen Druck machen, glaubt „RZ“-Mann Andreas Jöckel – das könne dem Projekt nur gut tun. Rhein-Zeitung (mit Kommentar), bundesgartenschau.de (Pressemitteilung über die Reise am Mittwoch)

Foto: Zweckverband Welterbe

Buga-Termin an der Loreley. Foto: Zweckverband Welterbe.

Die Buga macht der Bahn Beine

In Rüdesheim macht sich der früheren Buga-Termin vielleicht schon bald bezahlt. Dort kann die Kommunalpolitik jetzt noch mehr Druck auf die Bahn ausüben. Seit vielen Jahren kämpfen die Rüdesheimer für einen Tunnel oder eine Überführung an der B 42. Aber die Bahn lässt sich Zeit. Klar ist nur, dass der neue Bahnübergang bis zur Buga fertig sein muss. Je schneller die Buga kommt, umso eher rollt in Rüdesheim der Verkehr. Wiesbadener Kurier

Trauer um den Tunnel

Auch stromabwärts ist man auf die Deutsche Bahn gerade nicht gut zu sprechen. Aber hier wird die Buga wenig nützen. Die seit mehreren Jahren diskutierte große Tunnellösung zwischen St. Goar und Oberwesel ist vom Tisch; der Konzern will die 3 historischen Unterführungen Bank-, Bett- und Kammetreck-Tunnel weiter nutzen. Frank Gross von der Bürgerinititive Pro Rheintal spricht von einem „Willkürakt auf Kosten der Steuerzahler und speziell der Politiker und Bürger, die sich für dieses Projekt engagiert haben“. Rhein-Zeitung, Mittelrheingold (Hintergrund)

Espenschied spart sich den Luftkurort

Seit 1974 trug der Lorcher Höhenort Espenschied das Prädikat „Luftkurort“. Damit ist es jetzt vorbei  – aber nicht, weil die Espenschieder Luft dicker als früher ist, sondern weil die Kommune Geld sparen will. Um das staatliche Zertifikat zu erneuern, hätte man Gutachten für rund 10.000 Euro in Auftrag geben müssen. Darum begnügt sich Espenschied jetzt mit dem amtlichen Status „Erholungsort“. Wiesbadener Kurier

Picknicken im Rheingau

Tanja Werle alias „Rheingauprinzessin“ empfiehlt zum langem Pfingstwochenende Picknick-Plätze im Rheingau. Mit dabei: Ein Aussichtspunkt an der Ruine Nollig über Lorch. Rheingauprinzessin

Termine des Tages

Boppard – Rheingässer Kirmes, 18.-21. Mai ab 14 Uhr. boppard.de

Bingen – Sommerkonzert der Musikschule – 18. Mai, 18 Uhr. bingen.de

Bingen – Bingerbrücker Kerb – 18 .- 21. Mai, bingen.de

St. Goarshausen – Pfingskirmes – 18.-21. Mai, VG Loreley

Foto des Tages

Mittelrheingold per Mail

Der wöchentliche Newsletter „Mittelrheingold Auslese“ sammelt die besten Artikel, Videos und Termine. Hier geht’s zum kostenlosen Sonntags-Abo.