Die Deutsche Presse-Agentur (dpa) bestätigt, was in Bacharach schon lange umgeht: Winzer Friedrich Bastian zieht sich aus dem Weinbau zurück. Er hat die Reben auf seiner Insel verpachtet und will sich auf seine Gastronomie „Zum Grünen Baum“ am Bacharacher Marktplatz konzentrieren. Das geht aus einem Artikel von dpa-Korrespondent Jens Albes hervor, der u. a. im „Hamburger Abendblatt“ erschienen ist. Bastian habe die Weinberge schon im vergangenen Jahr abgegeben, heißt es dort.

Rheinufer bei Bacharach. Foto: Frank Zimmer

Bastians Insel bei Bacharach. Foto: Frank Zimmer

Dem Vernehmen nach hat ein Weinexperte aus Süddeutschland den Betrieb übernommen. Er soll in Bacharach noch weitere Flächen sammeln. Spätestens im Herbst dürfte die Zeitenwende im Bacharacher Wein-Business offiziell werden. Mit der Übergabe endet im Hause Bastian eine alte Tradition, auch wenn erst Friedrichs gleichnamiger Vater, der legendäre „Bastians Fritz“,  die damalige Landwirtschaft mit Kühen und Kartoffeln abschaffte, sich ganz auf den Weinbau konzentrierte, Reben auf der Insel pflanzte und das Weingut in die bundesweite Elite-Einheit VDP führte. Die Bastiansche Weinstube mitten in der Altstadt bleibt zum Glück erhalten und profitiert vom zweiten Beruf des Besitzers: Friedrich Bastian ist studierter Opernsänger und veranstaltet im historischen Hof-Ensemble immer wieder Konzerte, zuletzt mit der Frankfurter Musikprofessorin Henriette Meyer-Ravenstein. Hamburger Abendblatt (dpa-Artikel über Insel-Weinbau am Rhein)

Foto des Tages

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Manuel Spieß (@manuel_spiess)

Jetzt den Mittelrheingold-Newsletter abonnieren

Mittelrheingold Auslese: Jeden Freitag die wichtigsten Mittelrhein-Themen auf einen Blick. Hier geht’s zum kostenlosen Abo