Loredry Gin made in Dörscheid

Heinz-Uwe Fetz kann nicht nur Wein, sondern auch Hochprozentiges. In der Destillerie seines Dörscheider Weingutes entsteht der neue „Loredry Gin“. Die Marke ist von 3 Brüdern aus Münster-Sarmsheim entwickelt worden: Markus, Andreas und Stefan Wanning, bekannt aus der TV-Show „Die Höhle des Löwen“. Dort überzeugten sie 2016 mit ihrem Leuchtsystem „Glow Garage.“  Das Gin-Geschäft betreiben die Wannings nebenbei. Im Hauptberuf arbeiten sie als Unternehmensberater, Ingenieur und Apotheker. Stefan, mit 31 Jahren der Älteste der Brüder, ist als Pharmazeut für die Rezeptur zuständig. 17 pflanzliche Zutaten braucht es für den „Loredry Gin“, darunter Mittelrheinkirsche. Nur der Wacholder stammt nicht aus der Region  – mangels Mittelrhein-Produzent beziehen die Wannings ihn aus der Toskana. Die 0,5-Liter-Flasche inklusive Goldflocken („Die Tränen der Loreley“) kostet im Online-Shop 34,99 Euro. Den Loredry-Gin made in Dörscheid soll es demnächst auch bei regionalen Händlern und Gastronomen geben. Allgemeine Zeitung, loredrygin.de, Weingut und Destillerie Fetz

Stefan, Andreas und Markus Wanning in der Dörscheider Brennerei. Foto: Three Brothers Distillery

Stefan, Andreas und Markus Wanning in der Dörscheider Brennerei. Foto: Three Brothers Distillery

In der Wintersaison kommen mehr Gäste

174.572 Rheintal-Gäste zählte das Statistische Landesamt Rheinland-Pfalz im ersten Quartal 2018. Das waren 3,8 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Die Zahl der Übernachtungen stieg sogar um fast 9 Prozent auf rund 381.000. Das Wachstum ist zum Teil auf die frühen Ostertermin zurückzuführen – Karfreitag und Karsamstag lag in diesem Jahr noch im März. Dass der Rheintal-Tourismus auf einem guten Weg ist, zeigt ein Vergleich mit anderen rheinland-pfälzischen Regionen: In Rheinhessen, an der Nahe und an der Ahr lagen die Tourismus-Zahlen sogar noch unter Vorjahr. Besser lief es an der Mosel und in der Pfalz. Bei den Übernachtungen liegt das Rheintal deutlich über dem rheinland-pfälzischen Durchschnitt (plus 6,1 Prozent). Statistisches Landesamt

Die Mittelrhein-Brücke soll „schnellstmöglich“ geplant werden

Der vorgezogene Buga-Termin 2029 könnte auch das Dauerprojekt Mittelrheinbrücke vorantreiben. Laut „RZ“ will der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz „mit zeitlich hohem Druck loslegen“ und „schnellstmöglich“ die Aufträge für das Raumordnungsverfahren vergeben. Zuerst werden die Auswirkungen auf Umwelt, Landschaft und Verkehr geprüft. „RZ“-Redakteur Andreas Jöckel vermutet, dass demnächst auch die geplante Brücke zwischen Bingen und Rüdesheim auf die Tagesordnung kommt. Sie gilt wegen des höheren Verkehrsaufkommens in Richtung Rhein-Main-Gebiet als noch wichtiger. Die Buga wäre allerdings auch ohne Brücke möglich. Das Konzept setzt auf möglichst wenig Individualverkehr. Rhein-Zeitung

St. Goar streitet über die Modellstadt

Seit 2012 ist St. Goar „Modellstadt“ und hat damit einen Logenplatz ganz nahe bei den Fördertöpfen. In der 2.700-Einwohner-Stadt gehen die Meinungen darüber auseinander. Die einen halten das Projekt für epochal, die anderen für epochale Geldverschwendung. Die CDU ist dafür, die SPD zumindest skeptisch. Entsprechend kontrovers verlief die jüngste Stadtratsitzung. Die SPD-Opposition mokiert sich u.a. über die Kostenexplosion beim „Rheinbalkon“. Die CDU sieht nach jahrzehntelanger Rezession eine Trendwende und verweist auf steigende Einwohnerzahlen und mehr Kinder in der Stadt. Rhein-Zeitung

Lahnstein gibt Nachilfe

Morgen startet „Lahneck Live“. Zum 3-tägigen Kultur-Festival am Lahnsteiner Rheinufer gehört u.a. die Koblenzer Vorausscheidung zum „Rock Buster“, dem rheinland-pfälzischen Nachwuchswettbewerb für junge Bands. Mit dabei ist „Nachilfe“. Ihr Musik-Video „Ja gesagt“, gedreht im Lahnsteiner Freibad, kommt bei YouTube mittlerweile auf 17.500 Abrufe. Live sind sie am Freitag ab 18 Uhr zu erleben. Rhein-Zeitung (über Lahneck Live), rockbuster.de,  YouTube (Nachilfe-Video)

Termin des Tages

Bingen – Kellerführung durch das ehemalige Racke-Gebäude und durch den früheren Jazz-Keller – 24. Mai, 18 Uhr. bingen.de

Foto des Tages

Videos auf Mittelrheingold

Es gibt eine YouTube-Playlist mit ausgewählten Videos über das Welterbe-Tal. Zu finden auf der Video-Seite von Mittelrheingold. Dort laufen auch Mittelrhein-Clips und -Reportagen des SWR aus der ARD-Mediathek. Die Liste wird fortlaufend erweitert. Mittelrhein-Fensehen gibt’s hier