Es klingt wie ein Aprilscherz, ist von „RZ“-Redakteurin Denise Bergfeld aber sorgfältig recherchiert worden: 100 Jahre nach der Abschaffung der Monarchie in Deutschland erhebt der Ur-Urenkel des letzten Kaisers Anspruch auf Burg Rheinfels über St. Goar. Das Landgericht Koblenz verhandelt am 25. Oktober darüber. Der Fall ist kompliziert: Die Rheinfels gehörte zur Kaiserzeit den Hohenzollern und floss nach der Revolution von 1918 in das riesige Kronvermögen ein, das der damalige Freistaat Preußen in Beschlag nahm. Mitte der 20er Jahre einigten sich die Familie und die Republik auf eine großzügige Entschädigung, eine Art goldenen Handschlag für Kaiser Wilhelm II. Kurz vorher hatte die staatliche Verwaltung die Rheinfels aber an die Stadt St. Goar übergeben – unter der Bedingung, dass sie nie verkauft werden dürfe. Seitdem ist die Stadt im Grundbuch als Eigentümerin eingetragen. Verkauft haben die St. Goarer die Rheinfels zwar nicht, aber 1998 schlossen sie einen auf 99 Jahre angelegten Erbpachtvertrag mit dem Schlosshotel. Die Anwälte von Georg Friedrich Prinz von Preußen interpretieren das als Verstoß gegen die Regelung aus den 20er Jahren, die dadurch ungültig geworden sei. Somit falle alles an die Hohenzollern zurück.

Rheinfels gehört zu den Top-Adressen am Mittelrhein. Foto: Hotel Schloss Rheinfels.

Rheinfels gehört zu den Top-Adressen am Mittelrhein. Foto: Hotel Schloss Rheinfels.

Laut „RZ nimmt Rheinfels-Hotelier Gerd Ripp den Fall so ernst, dass er größere Investitionen eingefroren hat. Sollte sich der Prinz vor Gericht durchsetzen, käme eine Kettenreaktion in Gang: Ripp würde alles verlieren, was er in den vergangenen Jahrzehnten aufgebaut hat, könnte aber seinerseits Schadenersatzforderungen in siebenstelliger Höhe an seinen Vertragspartner St. Goar stellen. Die ohnehin schon klamme Stadt wäre ruiniert. Sie müsste für alles aufkommen und stände am Ende ohne Burg, ohne Pachteinnahmen und mit mehreren Millionen Euro Schulden da. Schlechter Witz am Rande: In der Online-Ausgabe der Zeitschrift „Cicero“ erschien 2004 ein Interview mit dem damals 28-jährigen Prinzen. Überschrift: „Ich brauche kein Schloss“.  Rhein-Zeitung, Mittelrheingold (7 Fragen an Gerd Ripp, Mai 2018), Cicero (Interview mir Friedrich Georg Prinz von Preußen, ca. 2004)

St. Goar will die Brücke und das Feriendorf

Im Stadtrat von St. Goar rauchen nicht nur wegen Burg Rheinfels die Köpfe. Auf seiner jüngsten Sitzung sprachen sich die Kommunalpolitiker mit großer Mehrheit für eine Hängeseilbrücke im Gründelbachtal aus. Der private Investor rechnet mit 100.000 Besuchern pro Jahr. Bevor es losgehen kann, sind aber noch jede Menge Details zu klären. Die St. Goarer möchten die Brücke, aber nicht um jeden Preis. Gleiches gilt für einen geplanten Ferienpark in Werlau mit 350 Wohneinheiten und 120 Hotelzimmern. Hier könnte jetzt das Raumordnungsverfahren starten In Werlau selbst ist das Projekt umstritten. Rhein-Zeitung, SWR (Gründelbach-Brücke, mit Video)

Rüdesheim verleiht den Goldenen Löwen

Zu den Schätzen der Rüdesheimer St. Jakobus-Kirche gehört der so genannte „Goldene Löwe“, ein kunstvoll gearbeitetes kleines Gefäß aus dem frühen 13. Jahrhundert und die wahrscheinlich kostbarste Gießkanne des Rheingaus. Der Überlieferung nach kam sie mit dem letzten Abt von Eberbach in die Stadt. Leonhard II. musste das Kloster nach dessen Auflösung 1803 verlassen und starb 1818 in Rüdesheim. 200 Jahre nach seinem Tod wird sein „Goldene Löwe“ am ursprünglichen Ort ausgestellt. Das seltene Kunstwerk ist noch bis Mitte November im Abteimuseum des Klosters Eberbach zu sehen. Wiesbadener Kurier, Kloster Eberbach (Museum)

Bopparder Hamm in Flammen

80 Feuerwehrleute und ein Polizeihubschrauber waren am Donnerstagnachmittag im Bopparder Hamm in Einsatz. Zwischen Spay und der Aussiedlung Siebenborn brannte ein ca. 6500 Qudratmeter großes Waldstück. Rhein-Zeitung, Facebook (Feuerwehr Koblenz-Arenberg)

Lorch hat ein neues Jugendparlament

Seit 1999 gibt es in Lorch den „Kinder- und Jugendbeirat“ (KJB). Dort vertreten Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren die Interessen der nächsten Generation und erproben demokratische Spielregeln. Die Lorcher Stadtverwaltung hilft bei Organisation und Logistik. Gerade hat sich ein neues Jugendparlament gebildet und Jonas Klassen zum Vorsitzenden gewählt. Klassen ist 17 Jahre alt und absolviert eine Ausbildung zum IT-Systemkaufmann. Die Mitglieder des KJB werden von Lorcher Vereinen und Organisationen nominiert, die sich in der Jugendarbeit engagieren.

Wenn Brücken und Fähren Ärger machen

Burgenblogger Christoph Bröder beschäftigt sich in seinem neuen Artikel mit den Mittelrhein-Themen, die das Social Web bewegen: Die Gründelbach-Brücke und die Einführung eines neuen Ticket-Systems auf der St. Goarer Fähre. Dazu gibt es wieder jeder Menge Mittelrhein-Bilder. burgenblogger.de

Der Traum von der anderen Brücke

Termine des Tages

Bingen – „Hildegard von Bingen und Richardis von Stade – eine Freundschaft in Zeiten des Kreuzzuges“ / Vortrag von Matthias Schmandt – Freitag, 21. September, 19 Uhr. bingen.de

Boppard – Weinfest – Freitag, 21. September, ab 19 Uhr.boppard.de

Rüdesheim – Kulinarisches Duett Eataly / Flying Diner in der RheinWeinWelt, 21. September, 19 Uhr. rheinweinwelt.de

Bingen – Nicole Jo „20“ Tour / Konzert in der Binger Bühne – 21. September, ab 19 Uhr 30 (Einlass). bingen.de

Bingen – „Die Kaktusblüte“ im Programmkino KiKuBi – 21. September, ab 19 Uhr 30. bingen.de

Foto des Tages

Sonntags kommt Mittelrheingold per Mail

Der wöchentliche E-Mail Newsletter „Mittelrheingold Auslese“ sammelt die besten Artikel, Videos und Termine. Hier geht’s zum kostenlosen Sonntags-Abo. **** NEU: Am 22. September verlost Mittelrheingold unter allen Abonnenten 2 Exemplare des neuen Gutscheinbuchs „Mittelrheintaler“ ****