Frank Zimmer

Hipster-Hütten am Binger Wald und das Comeback der Kugels

Was früher „Hütte“ hieß, wird heute als „Tiny House“ gefeiert: Komplett eingerichtete Mini-Häuser in der Natur, gerne genutzt von jüngeren und gut verdienenden Großstädtern. Tiny Houses können so viel wie Wohnmobile kosten, manche sind fast so mobil. Am Oberen Mittelrhein ist es bisher noch nicht gelungen, Tiny-House-Siedlungen für Touristen oder Frankfurter Hipster anzulegen. Zuletzt scheiterte Felix Prinz zu Salm-Salm an der Bau-Bürokratie; der Winzer plante 24 Mini-Häuser in Bingen-Kempten. Laut „AZ“ könnte die Region trotzdem noch zum Mekka für die Minis werden: In Waldalgesheim entwickelt die örtliche CDU die Idee einer Musterhaussiedlung. Dort könnten Hersteller auf rund 8.000 Quadratmetern ihre Häuser ausstellen.Für den Standort am Binger Walde sprechen neben der attraktiven Umgebung auch die Nähe zur A 61. Allgemeine Zeitung (€)
Foto: Popuphuts

Das Comeback der Kugels

In ihren Glanzzeiten gehörte die Lahnsteiner Bäckerei Kugel zu den besten in Deutschland. Spätestens der Sieg in einem bundesweiten ZDF-Wettbewerb machte alles klar. Nach dem Höhenflug kam der Absturz. Der Familienbetrieb übernahm sich mit Neubauten und anderen Projekten; 2021 schlitterte „Kugels Backwelten“ in die Insolvenz. Gut backen können die Kugels aber immer noch. Von der jüngeren Generation macht vor allem Max Kugel mit seinem Brotladen in Bonn von sich reden. Aber auch sein Bruder Klaus kann es nicht lassen. Er startete 2022 eine neue Bäckerei im Neuwieder Stadtteil Heimbach-Weis und hatte schon bald wieder Lahnsteiner Kundschaft im Geschäft – echte Kugel-Fans fahren 20 Kilometer für gutes Brot. Voraussichtlich ab Februar wird es einfacher. Dann wollen Klaus und seine Frau Laura eine Filiale in der alten Heimat eröffnen. Laut „RZ“ zieht Kugel in die frühere Apotheke in der Bahnhofstraße ein. Rhein-Zeitung (€)

Brückentage in Lahnstein

Die Sanierung der Lahnsteiner Hochbrücke kostet viel Geld und viel Zeit. Stadt und Umgebung müssen das ganze Jahr hindurch mit der XXL-Baustelle klarkommen. Die gute Nachricht ist: Laut „RZ“ ist der Start geglückt, der Verkehr noch nicht kollabiert und die Arbeiten im Plan. Ein YouTube-Video der Redaktion zeigt, wie es vorangeht und was die Bauleiter sagen. Rhein-Zeitung (€), YouTube

Foto des Tages

Jetzt den Mittelrheingold-Newsletter abonnieren

Mittelrheingold Auslese: Jeden Freitag die wichtigsten Mittelrhein-Themen auf einen Blick. Hier geht’s  zum kostenlosen Abo.

Schreiben Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .