Die Mittelrhein-Gastronomie ist zurück: Seit heute dürfen Wirte in Rheinland-Pfalz wieder öffnen. Die hessischen Welterbe-Städte Rüdesheim und Lorch lockern am Freitag. In Bingen hat sich „AZ“-Redakteurin Christine Tscherner u. a. beim „Zollamt“, der „Vinothek“ und beim Ausflugslokal „Forsthaus Lauschhütte“ umgehört. Fast alle haben sich auf die neue Lage eingestellt. Einige kleinere Lokale und Kneipen müssen allerdings passen – sie können die Abstandsregeln nicht umsetzen, ohne draufzuzahlen.

Blick auf Bingen. Foto: Stadt Bingen / Torsten silz.

Blick auf Bingen. Foto: Stadt Bingen / Torsten Silz.

Einige Kilometer rheinabwärts öffnet auch Burg Rheinstein samt Burg-Bistro „Kleiner Weinprinz“. In einem SWR-Video gibt Eigentümer Markus Hecher einen Einblick in seine persönliche Corona-Krise: Im April 2019 erwirtschaftete seine Familie rund 22.000 Euro Umsatz, im April 2020 null. Der stärkste Monat ist traditionell der Mai. In guten Jahren kommen dann bis zu 30.000 Euro herein. Von dem Geld muss u.a. die Burg unterhalten, Löhne gezahlt, Steuern abgeführt und Rücklagen für den Winter gebildet werden. Die Burg ist Lebensgrundlage für Markus Hecher, seine Frau Cornelia, ihren Sohn Marco, Schwiegertochter Cora und die nächste Generation. Allgemeine Zeitung (Bingen), SWR (Rheinstein-Video)

Wahl-Krimi in Bingen

„Der schwarze Mönch“ klingt nach Edgar Wallace, aber in Bingen ist damit CDU-Bürgermeister Ulrich Mönch gemeint, der Stellvertreter von OB Thomas Feser. Nach dem Desaster der CDU bei den Kommunalwahlen 2019 galt Mönch als Auslaufmodell; die Koalition aus SPD, Grünen und FDP verfügte über eine satte Mehrheit und wollte SPD-Mann Sebastian Hamann durchsetzen. Mönch trat am Dienstagabend trotzdem an und gewann die geheime Abstimmung. Er holte 19 Stimmen, obwohl seine CDU nur über 11 verfügt. Selbst die traditionell verwaltungsfreundliche Binger „AZ“-Redaktion war so geschockt, dass sie noch immer nicht über die Abstimmung berichtet hat (Stand Mittwochvormittag, 9 Uhr). Das erledigte die „RZ“ im benachbarten Kreis Bad Kreuznach, wo der Mann von CDU-Ratsfrau Elisabeth Gräff Lokalchef ist. Rhein-Zeitung Bad Kreuznach („Öffentlicher Anzeiger“)

Wenn raus, dann Rhein: Eine Kampagne zieht Kreise

Die Mittelrhein-Kampagne „Wenn raus, dann Rhein“ ist jetzt auch Thema in der  Regionalpresse. Die „Die Rhein-Zeitung“ berichtet heute über die erste Mittmach-Werbung für das Obere Mittelrheintal. Die Kampagne läuft auf Instagram und Facebook und wird von zahlreichen Organisationen, Gewerbetreibenden und Privatpersonen mit dem Hashtag #wennrausdannrhein unterstützt. Auf Instagram gibt es bereits 570 Beiträge. Mittelrheingold ist Medienpartner. Rhein-Zeitung, Mittelrheingold

Das Schlusswort zur Klinik-Krise

Apropos Rhein-Zeitung: „RZ“-Redakteurin Denise Bergfeld hat noch einmal die Kreistagssitzung über die Loreley-Kliniken zusammengefasst, unterschiedliche Seiten zu Wort kommen lassen und die Fakten um einen äußerst lesenswerten Kommentar zum Ende der Krankenhäuser ergänzt. Bergfeld stellt dort u. a. fest, dass der katholische Mehrheitsgesellschafter Marienhaus „die Kliniken in einem monatelangen Prozess vor die Wand gefahren hat.“ Rhein-Zeitung

Bewegtbild des Tages

Der Oberweseler Gewerbverein und sein Vorsitzender Franziskus Weinert sind selten um eine gute Idee verlegen. In seiner neuesten Aktion lassen sie die „Weinhex“ mit digitalen Mitteln aufleben. Die „Weinhex“ taucht eigentlich in der Nacht zum 1. Mai auf. Wegen Corona meldet sie sich jetzt per Video zu Wort und bitte um Feuer:

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Jetzt mitmachen und ein Weinhexen-Paket gewinnen! In 4 einfachen Schritten zum Gewinn: 1️⃣ Malvorlage downloaden und ausdrucken: www.kurzelinks.de/weinhex 2️⃣ Weinhex’ ausmalen und ausschneiden 3️⃣ Weinhex’ verbrennen und dabei filmen (draußen, unter Aufsicht) 4️⃣ Film oder Fotos posten mit den Hashtags #weinhexvonwesel und #wennrausdannrhein auf Facebook oder Instagram We would also like to invite all English-speaking follower to take part in our Weinhex-competition. All information can be found in the PDF on the second page under www.kurzelinks.de/weinhex. Verlost werden drei Weinhexen-Pakete bestehend aus: – Oberwesel-Taschenschirm – Weinhex’-Frühstücksbrettchen – Weinhex’-Schneekugel – Weinhex’-Figur – Autogrammkarte von Weinhex’ Catharina Traditionell wird in der Walpurgisnacht zum 1. Mai in Oberwesel die alte Weinhex’ verbrannt. Dann erscheint die neue Weinhex’ aus dem Fass und verspricht mit ihrem Weinhexenspruch den Winzern reiche Ernte und Glück. In Corona-Zeiten konnte die Weinhex’ leider nicht öffentlich verbrannt werden, also holen wir das gerne nach. Teilnahmezeitraum ist Mittwoch, 13. Mai 2020 bis Mittwoch, 27. Mai 2020 – 23:59 Uhr. Viel Glück! Alle Infos und Teilnahmebedingungen unter www.oberwesel.de/weinhex Alle Öffnungszeiten von Oberweseler Unternehmen im OGV-Lock-erungsplan unter www.ogv-mittelrhein.de/corona #oberweselwartetaufdich #visitoberwesel #visitgermany #Mittelrheintal #mittelrheingram #mittelrhein #riesling #winelover #wine #winetime #buga2031 #enjoygermannature @rheinlandpfalzerleben @romantischer_rhein @welterbe_bote

Ein Beitrag geteilt von Oberwesel Tourist Board (@oberwesel.de) am

Mittelrheingold gibt’s auch per Post

Der wöchentliche E-Mail-Newsletter bringt die wichtigsten Mittelrhein-Themen auf einen Blick.  Hier geht’s zum kostenlosen Abo.