Mittelrheingold

Journalistisches Blog über das UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal

Rheinische Facebook-Demokratie und ein Interview mit dem Selfie-Jäger

Facebook spielt für die Vernetzung am Mittelrhein eine große Rolle. Die Menschen nutzen die Plattform intuitiv, um sich zu informieren, auszutauschen und Projekte voranzutreiben. Boppard hat mit Walter Bersch sogar eine Art Facebook-Bürgermeister: Der SPD-Mann hat die Gruppe „Besser Boppard“ initiiert, der mittlerweile über 4000 Menschen angehören. Der einzige Administrator ist Bersch selbst. Aber auch andere kommunale Einrichtungen nutzen Facebook, um Stimmungen einzufangen und Bürger zu befragen. Auf der Facebook-Seite der  Binger Tourist-Info läuft gerade ein Voting über das diesjährige Winzerfest-Motto. In Boppard lässt die Werbegemeinschaft darüber abstimmen, welche Veranstaltung wieder aufleben soll: Der so genannte „Bopparder Stuhlgang“ (komischer Name, aber sehr interessante klingende Tradition) oder das Rheinuferfest. Momentan zeichnet sich eine klare Mehrheit für das Rheinuferfest ab.

Facebook-Stadt Boppard. Foto: Romantischer Rhein Tourismus / Friedrich Gier.

Facebook-Stadt Boppard. Foto: Romantischer Rhein Tourismus / Friedrich Gier.

Loreley-Unfall: Ein Video mit dem Selfie-Jäger

RTL hat den jungen Frankfurter ausfindig gemacht, der Montagabend von der Loreley gestützt war und durch eine aufwendige Rettungsaktion aus dem Fels geholt werden musste. Im Video wird er als „Dominik“ vorgestellt, der ein Selfie bei Sonnenuntergang machen wollte. Der 31-Jährige hatte großes Glück im Unglück. Er fiel „nur“ 20 Meter tief und prallte auf einen Felsvorsprung ca. 60 Meter über der B42. Die Diagnose laut RTL: Prellungen, Schulterblatt-Fraktur und Verdacht auf Speiseröhrenriss. Im Video wirkt Dominik körperlich fit, aber – verständlicherweise – noch etwas mitgenommen. RTL, Lead (Hintergrund)

Ganz in Weiß in Bingen

Ende der 80er Jahre entstand in Paris die Idee des „Dîner en blanc“ oder „Dinner in White“: Menschen treffen sich zu einer bestimmten Zeit an einem bestimmten Ort zum öffentlichen Picknick. Es gibt keine Einladungen und keine Formalitäten, aber eine Vorgabe: Weiße Kleidung, weißes Geschirr. „Dinners in White“  werden mittlerweile auf der ganzen Welt veranstaltet, seit 2008 auch in Deutschland, und in diesem Jahr auch am in Bingen. Am 16. Juni öffnet Bingens Oberbürgermeister Thomas Feser den Hof der Burg Klopp zum ersten „Dinner in White“ am Mittelrhein. Der Anstoß kam vom Binger Gärtnermeister Marcus Berres und von Regionalkantor Alexander Müller. Berres hat bereits den Binger Gartenmarkt an der Basilika initiiert. bingen.de, Allgemeine Zeitung, Wikipedia („Dinner-in-White“-Konzept)

Die beiden Organisatoren von „Dinner in White“: Alexander Müller (li.) und Marcus Berres. Quelle: Stadt Bingen)

Die beiden Organisatoren von „Dinner in White“: Alexander Müller (li.) und Marcus Berres. Quelle: Stadt Bingen.

Abschied vom Welterbe-Förster

Gerd Loskant ist am Mittelrhein eine Institution. Fast 30 Jahre lang leitete der promovierte Forstwissenschaftler das Forstamt Boppard. Zuletzt war er für das ganze linksrheinische Welterbe-Areal bis Bingen zuständig. Bekannt wurde er u.a. durch seine Naturland-Projekt: Teil des Bopparder Stadtwaldes sind seit 1998 als Öko-Forst zertifiziert. Loskant war damit Vorreiter in Rheinland-Pfalz. Jetzt ist der der Welterbe-Förster in den Ruhestand verabschiedet worden. Loskants Ansehen ist so groß, dass die Landesregierung zum Ausstand einen Staatssekretär nach Boppard schickte. Rhein-Zeitung (Loskant-Abschied), wald-rlp.de (Website des Forstamtes Boppard)

Presberg rebelliert gegen die Vollsperrung

Im Rheingauer Teil des Mittelrheintals wird gefühlt noch mehr gebaggert als anderswo. Nicht nur an der Bundesstraße zwischen Rüdesheim und Assmannshausen, sondern auch rund um das Wispertal. Jetzt plant der Lndesbetrieb Hessen Mobil eine weitere Großbaustelle an der L 3272 bei Presberg mit Vollsperrung von Juli bis Jahresende. Die Presberger haben eine Bürgerinitiative gegründet, um das Großprojekt zu entzerren: „Presberg Mobil“. Sie fordern eine einspurige Verkehrsführung und würden dafür auch längere Bauarbeiten inkauf nehmen. Wiesbadener Kurier

Ein Besuch bei Hindenburg

Wer den Park am Binger Rheinufer nicht kennt, hält ihn dem Namen nach für eine Kaserne, aber seit der Landesgartenschau 2008 gehört die „Hindenburganlage“ zu den Schmuckstücken der Stadt. Einheimische und Touristen lassen es sich dort gleichermaßen gut gehen. „AZ“-Mann Felix Plum war im Naherholungsparadies unterwegs und hat Besucher über den Park, die Stadt – und die Binger befragt. Tenor: In Bingen lässt es sich besser leben als früher, aber leider auch schlechter parken. Allgemeine Zeitung

Termine des Tages

Lahnstein – Lahneck-Live – 26. Mai. lahnstein.de, lahneck-live.de

Kamp-Bornhofen – Kirmes – 26. Mai. kamp-bornhofen.de

Rheindiebach – „Burgruine Fürstenberg“ – Wanderung mit Horst Maurer – 26. Mai, 11 Uhr. welterbe-mittelrhein.de

Bacharach – Mittelrhein-Weinmesse – 26. Mai, ab 12 Uhr. mittelrhein-weinmesse.com

Bingen – Kräuterwanderung mit Thomas Merz – 26. Mai, 15 Uhr. bingen.de

Bingen – Konzert Tom Wittrock – Günther Mauer and Bands – 26. Mai, 20 Uhr. bingen.de

St. Goar – Konzert Fee – 26. Mai, 19 Uhr (Einlass), inside-garden.de

Urbar – Maria Ruh Classix / Eröffnungskonzert „Pomp-A-Dour“. maria-ruh.de

Foto des Tages

Mittelrheingold per Mail

Der wöchentliche Newsletter „Mittelrheingold Auslese“ sammelt die besten Artikel, Videos und Termine. Hier geht’s zum kostenlosen Sonntags-Abo.

Zurück

„Ein Konjunkturprogramm für den Mittelrhein“

Nächster Beitrag

Ein Bopparder mit Zukunft – 7 Fragen an Niko Neuser

  1. Kalli Hartmann

    Wenn mich nicht alles täuscht, ist unter dem Loreleyfelsen die B 42

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: