Buga-Botschafter gesucht

Bis zur Bundesgartenschau 2031 ist es noch ein bisschen hin, aber viele kreative Unterstützer am Mittelrhein trommeln schon jetzt. Im Designbüro von Christian Büning in Oberwesel traf sich der so genannte Buga-Beirat. Einer der Ergebnisse: Für jeden der rund 50 Orte im Welterbe-Gebiet soll es eine Art Bundesgartenschau-Botschafter geben. Er oder sie ist Ansprechpartner für die noch zu gründende Buga-GmbH und vermittelt zwischen Gemeinde und Veranstaltern. Das Projekt Mittelrhein-Buga wird von der Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz und dem eher kommunal geprägten Zweckverband Welterbe Oberes Mittelrheintal vorangetrieben. Rhein-Zeitung, Buga-Blog (mit Machbarkeitsstudie)

Ist Büdesheim das bessere Bingen?

Heile Gewerbewelt in Bingen-Büdesheim: 48 Mitglieder umfasst die Initiative „Büdesheim aktiv“. Es ist das Angebot einer eigenen Kleinstadt – vom Autohaus über den Metzger , Bäcker und Obsthändler bis zum Elektro-Installateur. Leerstände gibt es nicht, und die Einzelhändler halten zusammen. Nur die Basustellen nerven. 2018 soll auch der Internet-Auftritt der Büdesheimer aktualisiert werden. Allgemeine Zeitung, Büdesheim aktiv (alte Website mit Retro-Charme)

Merkel soll gegen Bahnlärm helfen

Seit über 10 Jahren kämpfen der Bopparder Frank Gross und seine Bürgerinitiative „Pro Rheintal“ gegen Bahnlärm. Sie argumentieren, dass es im Mittelrheintal „dreimal so laut sei“ wie in den 70er Jahren.  Jetzt appelliert „Pro Rheintal“ an die regionalen Bundestagsabgeordneten: Sie sollen dafür sorgen, dass der Lärmschutz bei den Koalitionsverhandlungen von Union und SPD auf den Tisch kommt. Allgemeine Zeitung, Pro Rheintal, SWR (Interview mit Frank Gross aus dem Jahr 2015)

Brückenstreit: Bröhr geht aufs Ganze

Marlon Bröhr lässt nicht locker: Nach seiner Niederlage vor dem Verwaltungsgericht Koblenz geht der Landrat des Rhein-Hunsrück-Kreises in die Berufung. Er will feststellen lassen, dass die geplante Mittelrheinbrücke bei St. Goar kein kommunales Projekt, sondern Sache des Landes ist. Am 12. März muss aber erst einmal der Kreistag in Simmern Farbe bekennen: Dann will Bröhr darüber abstimmen lassen, ob der Rhein-Hunsrück-Kreis eine kommunale Mittelrheinbrücke (bezahlen) will oder nicht. Der CDU-Landrat hält den Bau für ein unkalkulierbares Risiko. SWR (mit Video), Rhein-Zeitung

Tiere und Pflanzen in Trechtingshausen

Trechtingshausen plant ein Neubaugebiet. Aber bevor „Im Gehren“ die Bagger anrücken, geht es um Flora und Fauna. Die Hälfte der Flächen steht nämlich unter Naturschutz. Das Binger Büro BFL („Büro für Faunistik und Landschaftsökologie“) soll nun für 13.500 Euro ein Gutachten erstellen. Allgemeine Zeitung

Foto des Tages: Die Marksburg bei Braubach

Was für ein schöner Ort für einen Arbeitstermin….#marksburg#mittelrhein#mittelalter

Ein Beitrag geteilt von Michi Cetto (@rita_mic_kimmkorn) am