Redaktion

Braubach feiert und Bingen bekommt neue Büros

Schloss Philippsburg in Braubach. Foto: Wikipedia / Creative Commons / https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Philippsburg_Braubach_1.jpg

Braubach gilt als die „Rosenstadt“ am Mittelrhein, aber wer noch nie dort war, könnte auch an Mauerblümchen denken. Touristisch gesehen liegt der 3000-Einwohner-Ort im Schatten der Marksburg. Aber Braubach hat viel mehr zu bieten. In der kommenden Saison gibt es Gründe für gleich mehrere Besuche. Ende April feiert die Deutsche Burgenvereinigung u. a. dort ihren 125. Geburtstag. Der Verein unter Vorsitz von Maximilian Prinz Bentheim-Tecklenburg hat seinen Sitz auf der Marksburg und unterhält im Braubacher Talschloss Philippsburg das Europäische Burgeninstitut. Laut „RZ“ sind Sonderführungen und eine Ausstellung geplant. Ebenfalls in der Philippsburg laufen im Sommer die „Burgspiele Braubach“. Friedhelm Hahn, Ex-Intendant des Theaters Lahnstein und mit der dortigen Stadtverwaltung spektakulär verkracht, will dort eine Konkurrenzveranstaltung zum Open-Air-Theater an der Lahnsteiner Johanniskirche aufziehen. Er plant für Juni und Juli 22 Veranstaltungen und rechnet mit bis zu 5000 Besuchern. Rhein-Zeitung (€), Deutsche Burgenvereinigung
Foto: Holger Weinandt / Creative Commons

New Work in Bingen

Die Binger Burg Klopp ist Sitz des Oberbürgermeisters, aber für einen großen Teil der Verwaltung fehlt dort der Platz. Bisher löst man das Problem mit angemieteter Bürofläche im so genannten „Ämterhaus“. Jetzt will die Stadt in Eigentum investieren. Laut „AZ“ plant sie den Kauf des früheren Sparkassengebäudes in der Mainzer Straße. Für manche Behördenmitarbeiter wäre es ein Kulturschock, deutet „AZ“-Redakteur Michael Lang im Artikel an – sie müssten auf Einzelzimmer verzichten und sich an Großraumbüros gewöhnen. Als Kaufpreis sind 4,5 Millionen Euro im Gespräch. Die Stadt würde die Immobilie samt Einrichtung übernehmen. Allgemeine Zeitung (€)

Ein Heimathafen in Rüdesheim

Anders als in Bingen dürfte ein Behördenumzug in Rüdesheim für ungeteilte Freude sorgen. Die dortige Wasserschutzpolizei hat ihr komplett saniertes Dienstgebäude am Hafen wieder. Während der langen Umbauarbeiten waren die Beamten auf mehrere Hinterhof-Container verteilt worden. Wiesbadener Kurier (€)

Blockade auf der linken Rheinseite

Kurz vor dem Saisonstart wird es auf der linksrheinischen B 9 kurz und schmerzhaft. Am Wochenende vom 22. März bis zum 25. März (Montag, 5 Uhr) lässt der ‚“Landesbetrieb Mobilität“ zwischen Niederheimbach und Trechtingshausen rund 900 Meter Fahrbahnbelag abfräsen und erneuern. Die Straße ist in dieser Zeit komplett gesperrt, als Umleitung ist nur die Autobahn 61 möglich. Laut „AZ“ wird die Strecke täglich von ca. 7300 Fahrzeugen genutzt. Bis zur Buga 2029 sollten eigentlich weite Teile der Bundesstraße zwischen Bingen und Bacharach saniert werden. Allgemeine Zeitung (€)

Foto des Tages

Jetzt den Mittelrheingold-Newsletter abonnieren

Mittelrheingold Auslese: Jeden Freitag die wichtigsten Mittelrhein-Themen auf einen Blick. Hier geht’s  zum kostenlosen Abo.

Schreiben Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .