Redaktion

Binger Kaffee ist die Krönung

Bürgermeister-Neff-Platz in Bingen. Foto: T. Silz

Prämierte Weine sind am Mittelrhein nichts Besonderes, aber dank Rita und Stefan Klingler gibt es im Welterbetal auch Kaffee auf Erstliga-Niveau. Ihr Binger Familienbetrieb ist gerade von der Deutschen Röstergilde ausgezeichnet worden. Gold gab es für den Klinglers „Espresso Inverno“ („schönes Bouquet, satte Crema“) und für den „Arabica Dominican Republik Arroyo Bonito“ („harmonisch runder Körper, komplexe Aromatik“) . Die Rösterei am Neffplatz besteht seit über 20 Jahren. Sie ist älter als die meisten Kaffeeproduzenten, die während des Gourmet-Booms ab den Nullerjahren gegründet wurden. Den Rohkaffee beziehen die Klinglers direkt von Farmern in Übersee, für die traditionelle Trommel-Röstung in Bingen sorgt der Chef selbst. Allgemeine Zeitung (€), Klingler Kaffee (Website der Rösterei)
Foto: Stadt Bingen / T. Silz

Ein SWR-Besuch in Boppard

„Wie frei bin ich in dieser Welt“ heißt eine Ausstellung der Neuwieder Künstlerin Christel Hermann in der Bopparder Burg. Hermanns Arbeiten beschäftigen sich mit den Spuren des Wandels in einer nur auf den ersten Blick beständigen Welt – eigentlich das perfekte Mittelrhein-Thema.. Einen ersten Eindruck von Kunst und Künstlerin gibt es in einem Beitrag des SWR-Fernsehens, abrufbar über die ARD-Mediathek. Die Ausstellung läuft noch bis zum 18. Juni. SWR (Video, ab ca.Minute 21), Museum Boppard

Foto des Tages

Jetzt den Mittelrheingold-Newsletter abonnieren

Mittelrheingold Auslese: Jeden Freitag die wichtigsten Mittelrhein-Themen auf einen Blick. Hier geht’s zum kostenlosen Abo.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: