„Dorfbüro“ klingt nicht besonders hip, aber die Idee könnte Wohnen und Arbeiten im Welterbe-Tal deutlich attraktiver machen. Es geht um professionell ausgestattete Arbeitsplätze für Menschen, die ansonsten pendeln oder isoliert im eigenen „Home Office“ sitzen würden. Man kann ein Dorfbüro je nach Bedarf und Absprache mit seinem Arbeitgeber durchgehend oder tageweise nutzen. Das Konzept der „Coworking Spaces“ hat sich zuerst in Großstädten durchgesetzt. Jetzt fördert das Land Rheinland-Pfalz Projekte auf dem Land. Am Rand des Welterbe-Gebietes hat gerade ein Gemeinderat Interesse angemeldet: Laut „AZ“ wollen die Grünen in Waldalgesheim ein „Dorfbüro“ für Arbeitnehmer und Selbständige prüfen lassen. Allgemeine Zeitung (Waldalgesheim), dorfbueros-rlp.de (Konzept und Fördermöglichkeiten des Landes)

Blick auf Kamp-Bornhofen. Foto: Romantischer Rhein Tourismus / Dominik Ketz

„Dorfbüros“ könnten überall entstehen, wo es Internet gibt. Foto: Dominik Ketz,

Ein Plan für Bad Boppard

Für manche Bopparder wirkte es wie ein Aprilscherz, aber SPD-Stadtrat Niko Neuser meint es mit dem Prädikat „Bad Boppard“ ernst und verweist in einer Pressemitteilung auf das Beispiel Sobernheim. Dort habe die Erhebung zum Bad „die Tourismuszahlen innerhalb weniger Jahre erheblich vergrößert“. Boppard verfüge über Thermalquellen und mit dem Park am Marienberg sogar über einen potenziellen Kurpark. Es gebe in der Stadt auch schon einen Arzt mit Badezulassung. Das „Bad“-Projekt könnte auch die Sanierung der Bopparder Schwimmbäder beschleunigen. Für das Freibad macht das Innenminsterium laut Neuser jetzt fast 900.000 Euro locker. Pressemitteilung der SPD Boppard

Die Koblenzer (Kultur-)Brauerei

Die Pläne des neuen „Koblenzer Brauerei“-Investors Christian Seitz sind noch nicht offiziell und schon gar nicht genehmigt, aber laut „RZ“ wird hinter den kommunalen Kulissen schon intensiv verhandelt. Wenn alles gut geht, bleiben nicht nur alle 58 Arbeitsplätze erhalten; es entsteht „an der Königsbach“ in Koblenz-Stolzenfels auch eine Art „Kulturbrauerei“ mit Platz zum Arbeiten und zum Wohnen. Mit im Boot ist angeblich eines der bekanntesten Architektur-Büros der Republik: AS&P, gegründet von Albert Speer junior. Rhein-Zeitung, Mittelrheingold (Hintergrund)

Entwarnung in Lahnstein

Im vergangenen Herbst sorgte ein vermeintlich neutraler Umweltexperte in der „Rhein-Lahn-Zeitung“ für Aufsehen. Er vermutete Umweltgifte im Beton der Lahnsteiner Schillerschule und bot sich als Gutachter an. Vorherige Messungen des Landesamtes für Umwelt hatten zwar nichts ergeben, aber sicherheitshalber ließ die Stadt eine weitere behördliche Analyse vornehmen und in „3 nicht gelüfteten Klassenräumen und zusätzlich auf dem Pausenhof“ nach Schadstoffen suchen. Die Untersuchung blieb erneut ohne Befund. Pressemitteilung der Stadt Lahnstein, Mittelrheingold (Hintergrund)

Mittelrheiner des Tages: Bernd Trautmann

Der Soldat aus Bremen, der 1945 als Kriegsgefangener nach Großbritannien kam, wurde einer der großen Torwart-Legenden im englischen Profi-Fußball. Für seinen Club Manchester City spielte „Traut the Kraut“ einmal sogar mit (an)gebrochenen Genick. Nur wenige wissen, dass er nach seiner Profi-Karriere zeitweilig in Rüdesheim lebte, der Heimat seiner damaligen Frau Marlies. Der „Wiesbadener Kurier“ erinnert daran. Trautmanns Geschichte ist gerade verfilmt worden. Der deutsch-englische Fußballstar starb 2013 mit fast 90 Jahren in seiner letzten Wahlheimat Spanien. Wiesbadener Kurier

Zahl des Tages

195,2 Millionen Euro hat Sebapharma mit Stammsitz in Bad Salzig im abgelaufenen Geschäftsjahr erwirtschaft; ein Plus von 2,3 Prozent. Der „Sebamed“-Hersteller hat gerade eine Tochtergesellschaft in China gegründet und will auf dem asiatischen Markt eine neue Pflegeserie namens „Anti Pollution“ einführen. Sie richtet sich an Menschen, die in Metropolen mit besonders hoher Luftverschmutzung leben. Pressemitteilung per Mail

Heute vor einem Jahr …

… stand der Name des neuen Tourismus- und Marketingchefs von Bingen fest: Georg Sahnen. Der frühere Pressesprecher der Lufthansa nahm Anfang April seine Arbeit in Bingen auf. Mittelrheingold von 22. März 2018

Termine des Tages

Oberwesel – „Mythos deutscher Rhein“ / Führung durch das Stadtmuseum – 22. März, 17 Uhr. oberwesel.de

St. Goar – „Frühlingserwachen auf Rheinfels“ / Küchenparty mit Gastköchen und – Winzern – 22. März, 19 Uhr. mittelrheinmomente.de

Bacharach-Steeg – Comedyabend mit Gerd Kannegieser – 22. März, 19 Uhr. VG Rhein-Nahe

Bingen – „Hostiles / Feinde“ im Programmkino KiKuBi – 22. März, 19 Uhr 30. bingen.de

Foto des Tages

Mittelrheingold auf dem Smartphone

Die kleinste Tageszeitung am Mittelrhein gibt’s jetzt auch direkt aufs Handy. 1 x täglich wahlweise per Whatsapp, Facebook Messenger, Insta oder Telegram. Anmelden ist leicht, Abmelden geht immer. Hier steht, wie’s geht.