Das Welterbetal ist ein Fahrradparadies für alle, die nicht gerade auf auf die Rheinhöhen wollen. Am Flussufer radelt es sich mühelos und meistens entspannt – von einigen kritischen Punkten z. B. bei Rhens abgesehen. In den Ausbau der Radwege ist so viel Geld geflossen, dass das autofreie Großereignis „Tal Total“ irgendwann überflüssig wurde. In Bingen gibt es jetzt sogar einen offiziellen Fahrradbeauftragten. Der Stadtrat wählte den Büdesheimer Philipp Roos, 32, in das neu geschaffene Ehrenamt. Roos ist Ansprechpartner für jeden, der Fahrrad fahren in Bingen besser machen will und z. B. Ideen zur Verkehrsführung hat. Die meisten Kuriositäten kennt Roos natürlich selbst, zum Beispiel den vermutlich kürzesten Radweg am Mittelrhein – eine nur wenige Meter zählende Strecke an der Binger TH. Fahrräder dürften in Bingen bald noch wichtiger werden: Die Stadt unterstützt das Projekt eines Pendler-Radwegs bis Ingelheim und Mainz.  Auch die Idee einer Fahrradbrücke nach Rüdesheim ist noch nicht vom Tisch. Wer den neuen Fahrradbeauftragten kontaktieren will: fahrradbeauftragter@philipproos.de Allgemeine Zeitung, Stadt Bingen

Blick von Bingerbrück auf Bingen. Foto: Thorsten Silz

Blick auf Bingen. Foto: Thorsten Silz / Stadt Bingen

Lahneck ist wieder live

Es gibt Corona-Einschränkungen, aber es findet statt: Am Freitag startet das Lahnsteiner Musikfestival „Lahneck Live“ im Hof des Martinschlosses. Bis zu 360 Gäste dürften dabei sein. „Lahneck Live“ lief schon im Vorjahr unter Pandemiebedingungen. Das bisher letzte reguläre Festival an der Lahnmündung ging im Mai 2019 über die Bühne. Rhein-Zeitung, Lahneck Live (Festival-Seite)

Foto des Tages

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Karina Munch-Woolff (@unggammelmor)

Mittelrheingold gibt’s auch als Newsletter

Der wöchentliche Newsletter bringt die wichtigsten Mittelrhein-Themen auf einen Blick. Hier geht’s zum kostenlosen Abo