Zu Ostern gibt es den 7-Fragebogen im Doppelpack: Christin Jordan, in Frankreich geborene Journalistin, und  Lars Dalgaard, Unternehmensberater aus Dänenmark, leben im Rheingau und bewirtschaften im Nebenerwerb Weinberge in Oberdiebach. Hier erzählen sie, was sie am Mittelrhein fasziniert- zum Beispiel  „das vergessene Tal“ und „der größte Baumarkt zwischen Bacharach und Steeg“. 

Die internationalsten Winzer am Mittelrhein: Christin Jordan und Lars Dalgaard.

Die internationalsten Winzer am Mittelrhein: Christin Jordan und Lars Dalgaard.

Was macht ihr am Mittelrhein?

Wir betreiben Landschaftspflege, indem wir Weinberge, allesamt Steillagen, bewirtschaften. Wir haben im Nebenerwerb ein kleines Weingut – “Dalgaard & Jordan” -, mit  Flächen am Mittelrhein im Oberdiebacher Fürstenberg und auf der anderen Rheinseite im Rheingau in Martinsthal und Rauenthal. Jedes Jahr werden ca. 4.000 bis 5.000 Flaschen produziert. Die Arbeit wird bei uns gerecht aufgeteilt: Jeder macht die Hälfte von allem, von der Arbeit im Weinberg über die Kellerwirtschaft bis zum Vertrieb.

Warum genau dort?

Die Schieferböden am Mittelrhein sind bestens geeignet, um charaktervolle Weine herzustellen. Unser Ziel ist es, mineralische, fruchtige und gleichzeitig komplexe Weine mit Klarheit und Finesse hervorzubringen. Weine, die ihre Herkunft und Einzellage reflektieren. Unsere Parzellen in Fürstenberg wurden 1954/55 gepflanzt und bringen vergleichsweise wenig Ertrag, dafür aber hochkonzentrierte, aromatische Trauben. Die Reben wurzeln in den steilen Hängen extrem tief und stoßen dabei auf eine wasserführende Schicht, die den vorderen, besten Teil des Fürstenbergs durchzieht.

Was wünscht ihr euch für den Mittelrhein?

Erhalt und Stärkung des Weinbaus und ein stärkeres Wirtschaftswachstum nicht nur im Wein-  und Tourismusbereich, sondern auch insbesondere dort, wo die Region Mittelrhein im Moment zu schwach aufgestellt ist. Und natürlich, dass das BER-Teilprojekt Fertigstellung der B9 schneller vorangeht. Dieser Wunsch gilt übrigens genauso auf der andere Seite für die B42.

Und was tut ihr dafür?

Wir kaufen so viel wie möglich am Mittelrhein ein, alles im Bereich Winzerbedarf natürlich bei André Heisecke in Bacharach. Wir kaufen Wein direkt bei unseren Winzerkollegen, möglichst viele regionale Produkte direkt vom Produzenten oder im lokalen Handel. Und wir sind beide Mitglied in der Weinzunft Bacchus – Zechgesellschaft Bacharach und Steeg – anno 1328, Lars als Säckelmeister.

Was würdet ihr hier so sehr vermissen, dass ihr es unbedingt erhalten möchtet?

Die Weinberge! Gelebte Kultur, lebendiges Landschaftsbild über Jahrhunderte, das leider immer weiter verschwindet. Einzigartige Biotope und Lebensraum für viele Tiere – die müssen erhalten, geschützt und gepflegt werden.

Welcher Laden und welches Lokal gefällt euch besonders gut?

Das Weinbergsschlösschen in Oberheimbach und Stübers Restaurant im Rheinhotel Bacharach, die Eisdielen in Bacharach und Boppard. Gerne sind wir auch im Gutsausschank “Däuwels Küch” in Kaub. Der Weinkarte wegen lohnt ein Besuch im Deutschen Haus in Kaub – viele tolle gereifte Gewächse zu sehr fairen Preisen. Und dann natürlich die Eisenhandlung Heisecke, der größte Baumarkt zwischen Bacharach und Steeg. Wir haben zu diesen Thema sogar einmal etwas auf unserem eigenen (vernachlässigten) Blog geschrieben.

Welcher Ort am Mittelrhein ist euer Geheimtipp?

Zum einen die halboffene Weidelandschaft Bischofshub hinter Oberdiebach. Bei uns heißt sie “das vergessene Tal” –  30 Hektar Weinberge, die brach liegen, verbuscht sind, bis auf zwei Parzellen, die noch bewirtschaftet werden. Man kann dort sehr schön spazieren gehen – auch wenn einem mitunter das Herz blutet angesichts kunstvoll und aufwändig errichteter Trockenmauern, die jetzt verfallen, noch deutlich erkennbarer Rebzeilen … Und dann empfehlen wir noch einen Besuch im Thonetmuseum in Boppard. Ein Muss für alle, die sich für Möbeldesign interessieren!

Bisher in der Reihe „7 Fragen an … “ erschienen:

Sebastian Busch (Landtagskandidat aus Lorch)

Christian Büning (Designer aus Oberwesel)

Sandra Bruns (Instagrammerin und Journalistin aus Emmelshausen)

Hasso Mansfeld (PR-Berater und Brücken-Aktivist aus Bingen)

Peter Theis (Gastronom und Shop-Betreiber in St. Goar)

Esther Pscheidt (Treibholzkünstlerin aus Lorch)

Wolfgang Blum (Wanderführer und Welterbe-Botschafter auf dem Rheinsteig)

Markus Fohr (Brauereibesitzer und Bier-Sommelier aus Lahnstein)

Termine des Tages

Lorch – „Oldie Sunday“ im Landmuseum Ransel – 1. April, ab 11 Uhr, oldiesunday-ransel.de

Bingen – Kulturhistorische Führung durch den Park am Mäuseturm – 1. April, 15 Uhr. Allgemeine Zeitung

Foto des Tages: Altes Haus und Grüner Baum in Bacharach

@singlebestidea . Slowly but surely it is getting warmer. ☀ When the sun shines in Bacharach in the Middle Rhine Valley, we can hardly wait for spring. @singlebestidea captured one of the most popular photo subjects in the wine village, Altes Haus („Old House“), beautifully. . So langsam wird es Frühling. ☀ Wenn die Sonne in Bacharach im Mittelrheintal scheint, kann man es kaum erwarten. @singlebestidea hat eins der beliebtesten Fotomotive im Weinort, das Alte Haus, schön eingefangen. ____ #visitrlp #bacharach #mittelrheintal #middlerhinevalley #mittelrhein #rheinlandpfalz #rlp #rhinelandpalatinate #meinrlp #rlperleben #prettylittletrips #halftimbered #myfachwerklove #beautifuldestinations #fachwerk #bitsofbuildings #deutschlandkarte #travel_2_germany #meindeutschland #germanvision #sharegermany #visitgermany #weroamgermany #germanroamers #duitsland #visitgermany #germanytourism #living_europe #ig_europe #map_of_europe

Ein Beitrag geteilt von Visit RLP (@visitrlp) am

Mittelrheingold per Mail

Der wöchentliche Newsletter „Mittelrheingold Auslese“ sammelt die besten Artikel, Videos und Termine. Hier geht’s zum kostenlosen Sonntags-Abo.