Der geplante Mega-Möbelmarkt für Bingen hat die nächste Hürde genommen. Laut „AZ“ unterstützt der Stadtrat die Änderung des Flächennutzungsplans. Widerspruch kam nur von den Grünen, ihr Fraktionschef Roland Böse forderte eine Prüfung nach Klimaschutz-Kriterien und wurde überstimmt. Bingens Oberbürgermeister Thomas Feser hatte jahrelang für das Großprojekt gekämpft und gegen Einwände der Aufsichtsbehörden vor dem Verwaltungsgericht prozessiert. Bauherr ist der österreichische Handelskonzern XXXLutz. Er will am Autobahndreieck Nahetal Möbel auf 35.000 Quadratmetern verkaufen. Es wäre das größte Möbelhaus weit und breit. Zum Vergleich: Möbel Preis in Kastellaun, der Marktführer im Hunsrück, kommt auf rund 25.000 Quadratmeter. Allgemeine Zeitung

Blick auf Bingen. Foto: Stadt Bingen

Der Sound von Assmannshausen

Eigentlich ist die Orgel der Assmannshäuser Kirche ein Juwel. Sie stammt aus der Werkstatt des Instrumentenbauer-Stars Balthasar Schlimbach (1807 – 1896), der u. a. für den Mainzer Dom arbeitete. Anfang der 90er Jahre war es mit der Herrlichkeit vorbei. Die Orgel funktionierte nicht mehr, verstummte und wurde durch Elektronik ersetzt. Fördermittel, Spenden und Benefizkonzerte machten nach Jahrzehnten die Restaurierung möglich. Das kostbare Instrument wurde zerlegt, abtransportiert und von Experten im Odenwald generalüberholt. 2 Jahre später und 165.000 Euro weniger ist die Schlimbach-Orgel zurück am Mittelrhein. Jetzt wird aufgebaut und gestimmt. Parallel zur Orgel-Rettung ist auch die Kirche aus dem 14. Jahrhundert renoviert worden. Wiesbadener Kurier

Zahl des Tages

196 Menschen sind am Mittwochvormittag innerhalb von 3 Stunden in der Bopparder Stadthalle geimpft worden. Die Spritzen setzte das mobile „Impfbus“-Team. Wer es verpasst hat:  Am 14. und 29. Dezember geht es weiter. Geimpft und geboostert wird von 9 bis 17 Uhr ohne Voranmeldung. Rhein-Zeitung

Foto des Tages

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Burg Rheinstein (@burgrheinstein)

Freitags kommt Mittelrheingold per Post

Der wöchentliche Newsletter bringt die wichtigsten Mittelrhein-Themen auf einen Blick. Hier geht’s zum kostenlosen Abo