„Lange hat es gedauert, teuer war es, und der Nutzen ist überschaubar“: So urteilt der Bund der Steuerzahler über den Rheinbalkon in St. Goar. Die kleine Aussichtsplattform am Ufer kostete über 2 Millionen Euro und damit fünfmal mehr als geplant. Im erstem Jahr nach der Einweihung war auf dem Beton wenig los, aber jetzt lässt die Stadt ein Sommerprogramm unter Corona-Auflagen zu.

Rheinbalkon in St. Goar. Foto: Privat

Bis Mitte August gibt es 12 Party- und Musik-Events. Veranstalter sind die St. Goarer Sicherheitsfirma SGS Sicherheitsservice und MS Eventservice aus Görgeshausen im Westerwald. Der leichte Ballermann-Flair („Mallorca-Party mit DJ Dennis“) irritiert manche Mittelrheiner, aber laut städtischer Tourist-Info hat alles seine Ordnung. „Auf Rheinbalkon und Hansenplatz  werden Veranstaltungen unter Beachtung der 10. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz angeboten“, heißt es. Facebook, schwarzbuch.de (über die Kosten des Rheinbalkons)

Foto des Tages

Mittelrheingold gibt’s auch per Mail

Der wöchentliche Newsletter bringt die wichtigsten Mittelrhein-Themen auf einen Blick.  Hier geht’s zum kostenlosen Abo.