Ende einer Rheinfahrt

Viele Jahre war Oberwesel Heimathafen des Rheinfrachters „Bonito“. Jetzt tuckert das Schiff auf der Donau in Serbien. Eigner Klaus Gruber hat die die „Bonito“ in Regensburg an den neuen Besitzer aus Novi Sad übergeben und setzt sich zur Ruhe. Die 65 Jahre alte „Bonito“ hat schon einiges mitgemacht, darunter eine Havarie vor Guntersblum. Eine Rückkehr in die alte Heimat ist unwahrscheinlich, denn der Käufer verfügt über kein Rheinpatent. Wie viel er für die „Bonito“ bezahlt hat, bleibt das Geheimnis der Vertragspartner. 2016 bezifferte die „RZ“ den Restwert des Schiffs mit 150.000 Euro. Rhein-Zeitung 2018 (Verkauf), Rhein-Zeitung 2016 (weitere Infos über Klaus Gruber und sein Schiff)

Blick auf Oberwesel und den Hafen. Foto: Rheinland-Pfalz-Touristik / Dominik Ketz.

Blick auf Oberwesel und den Hafen. Foto: Rheinland-Pfalz-Touristik / Dominik Ketz.

Das BAMF ermittelt auch in Bingen

Die Binger Außenstelle des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) ist ins Visier interner Ermittler geraten. Laut SWR überprüft die Behörde auch hier „Unregelmäßigkeiten und Auffälligkeiten“. Das Verfahren läuft offenbar schon seit Februar; damals soll sich ein Mitarbeiter aus Bingen an die Zentrale in Nürnberg gewandt haben. Das Bundesamt ist seit Tagen in den Schlagzeilen, weil in der Außenstelle Bremen rund 1200 Asylbescheide willkürlich zustande gekommen sein sollen. Dort ermittelt die Staatsanwaltschaft. In Bingen sind die Tage des BAMF übrigens gezählt. Im März wurde bekannt, dass die Außenstelle in Bingerbrück 2019 geschlossen wird, weil man sich Rheinland-Pfalz auf die Flüchtlingszentren Speyer und Trier konzentrieren will. SWRAllgemeine Zeitung, Mittelrheingold („Bundesamt verlässt Bingerbrück“, 5. März)

Zurück aus dem Jahr 1418

Oberwesel ist nach 3 Tagen Mittelalter wieder in der Gegenwart angekommen und zieht Bilanz. Das „Spectaculum“ litt ein bisschen unter dem unbeständigen Wetter am Sonntag. Organisationschef Jochen von Osterroth rechnet trotzdem mit einer schwarzen Null. In der „RZ“ lobt Denise Bergfeld u. a. die Auftritte der Handwerker. So konnten Kinder und interessierte Erwachsene erleben, wie ein Fachwerkhaus verputzt wird und selbst mit Hand anlegen. Das Oberweseler „Spectaculum“ findet alle 2 Jahre statt und legt besonderen Wert auf Authentizität. Rhein-Zeitung, Wikipedia-Eintrag über das Spectaculum

Die Buga 2029 hat die Mehrheit

Repräsentativ ist die Umfrage nicht, aber sie taugt als Stimmungsbild: Bei einer Facebook-Umfrage des Buga-Blogs haben 81 Prozent für eine Bundesgartenschau 2029 votiert. Nur 19 Prozent möchten am ursprünglich geplanten Termin 2031 festhalten. Der von der Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz betriebene Blog zählte 857 Teilnehmer. Über den Termin entscheidet der Welterbe-Zweckverband. Buga-Blog

In Rüdesheim geht im Herbst nichts mehr

Rüdesheim muss sich auf eine weitere Baustelle gefasst machen: Wegen Voruntersuchungen für den Neubau der Eisenbahnbrücke in der Geisenheimer Straße (B42) plant die Landesbehörde Hessen Mobil eine Vollsperrung zwischen 27. Oktober und 10. November. Über die Umleitungen wird noch diskutiert. Wiesbadener Kurier

Kreative in Bingen

Seit fast 40 Jahren gibt es den Verein „Freizeitkünstler“ in Bingen. Derzeit malen, zeichnen, fotogafieren und bildhauern 20 Kreative aus einen Einzugsgebiet zwischen Bad Kreuznach, Heidesheim und Trechtingshausen. Gearbeitet wird jeden Dienstag in der Grundschule in Kempten, dazu kommen regelmäßige Stammtische und die jährliche Ausstellung am Pfingstwochenende. Vereinschef Klaus Klein geht es um Austausch und künstlerische Weiterentwicklung. In der „AZ“ ist ein Interview mit ihm erschienen. Allgemeine Zeitung, freizeitkuenstler-bingen.de (Website des Vereins)

Foto des Tages

Timetravel at Spectaculum Oberwesel 18. #sendpostcardstotheworld

Ein Beitrag geteilt von Sandra Bruns (@sandrabrunsgram) am

Mittelrheingold per Mail

Der wöchentliche Newsletter „Mittelrheingold Auslese“ sammelt die besten Artikel, Videos und Termine. Hier geht’s zum kostenlosen Sonntags-Abo.