Ausgerechnet die Krankenhäuser in Oberwesel und St. Goar werden die Corona-Krise wohl nicht überleben. Für die rheinland-pfälzische Landesregierung sind die Kliniken „nicht systemrelevant“. Sie seien nicht für die Behandlung von Corona-Patienten eingeplant, berichten SWR und „Rhein-Zeitung“. Am Donnerstag trifft sich der Mehrheitsgesellschafter Marienhaus mit den Bürgermeistern der VG Hunsrück-Mittelrherin und der Städte Oberwesel und St. Goar. Sie vertreten die kommunalen Teilhaber der Loreley-Kliniken. Die Marienhaus-Gruppe wird vermutlich die Schließung beantragen. Das Land will bis zu 22 Millionen Euro für Sozialpläne bereitstellen. Corona-Zentrum in der Region wird das Binger Heilig-Geist-Krankenhaus. Es gehört ebenfalls der Marienhaus-Gruppe. SWR, Rhein-Zeitung

Foto: Loreley-Kliniken.

Kämpfen und kochen in Oberwesel

Apropos Oberwesel: Corona und Krankenhaus-Krise treffen die Stadt doppelt. Trotzdem lässt sich der örtliche Gewerbeverein nicht unterkriegen. Auf der Website gibt es eine Liste mit allen Händlern und Gastronomen, die weiter aktiv sind. 6 Restaurants und Imbissbetriebe bieten zum Beispiel Essen zum Mitnehmen oder Abholen an. Im „Lämmche“ kann sogar Kesselfleisch geordert werden. Ein Weseler Highlight ist der Service von Roland Schmelzeisen: Der Juwelier und Goldschmied nimmt weiter Reparaturen an – in einem Körbchen, das an einem Seil vom 1. Stock herabgelassen wird. ogv-mittelrhein.de

Küche in Kaub

Auch in Kaub muss niemand verhungern: Im „Deutschen Haus“ von Edgar Kirdorf kann täglich außer Montag Essen bestellt und abgeholt werden – jeweils von 12 bis 14 Uhr und von 17 bis 20 Uhr. Per Mail

Die Corona-Zahle hüben und drüben

Die „Rhein-Zeitung“ hat Corona-Zahlen für den Rhein-Hunsrück-Kreis und den Rhein-Lahn-Kreis veröffentlicht. Demnach gab es am Montag 48 positiv Getestete im Rhein-Lahn-Kreis, darunter je 9 in Lahnstein und in der Verbandsgemeinde Rhein-Lahn. Gegenüber im Rhein-Hunsrück-Kreis spricht Landrat Marlon Bröhr von 51 bekannten Fällen. Rhein-Zeitung (Rhein-Lahn), Rhein-Zeitung (Interview mit Marlon Bröhr)

Rheinstein TV geht auf Sendung

Auf Burg Rheinstein kämpft Familie Hecher mit digitalen Mitteln gegen die Krise. Ab heute gibt es täglich um 18 Uhr ein Video-Sendung aus der Burg. Die Hechers erzählen Geschichte und Geschichten und zeigen unbekannte Winkel der Burg. Per E-Mail 

Foto des Tages

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Spaziergang am Rhein in Boppard. #boppard #rhein #landschaft #mittelrheintal #rheinlandpfalz #rhine #blauerhimmel #frühling

Ein Beitrag geteilt von Christiane Schmitt (@christianeschmitt) am

Mittelrheingold gibt’s auch per Post

Der wöchentliche E-Mail-Newsletter bringt die wichtigsten Mittelrhein-Themen auf einen Blick.  Hier geht’s zum kostenlosen Abo.