Viel Herzblut steckt im „Biddesemmer“ Nachtumzug, für den Zugschmarschall Patrick Schwank und andere Fasstnachtsfreunde  vom TuS 1861 Bingen-Büdesheim e.V sogar die Mainzer Volksbank als Sponsoren gewinnen konnten. Um so trauriger die Bilanz des Abends. Die Polizeidirektion Bad Kreuznach zählte 3 Körperverletzungsdelikte, eine Sachbeschädigung, 2 Beamtenbeleidigungen, einen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz und 4 x „Widerstände gegen Polizeibeamte“.  7 betrunkene Randalierer kamen in Polizeigewahrsam,  „bis sich der Alkohol weitestgehend abgebaut hatte.“

Ein Motivwagen aus dem Rheingau musste komplett aus dem Verkehr gezogen werden, weil die Teilnehmer schon vorher beim Umzug in Frei-Weinheim aufgefallen waren. Hier kam es laut Polizeibericht „zu mehreren Straftaten“. Bei der Fahrt nach Bingen stießen zwei der Rheingauer mit den Köpfen gegen eine Brücke, wobei sich einer von ihnen leicht, der andere schwer verletzte. Beide mussten in die Mainzer Uni-Klinik eingeliefert werden. In Büdesheim selbst hatte der Maltester-Hilfsdienst alle Hände voll zu tun. Die Polizei registrierte „24 Hilfeleistungen, 21 Behandlungen vor Ort und 20 Transporte in diverse Krankenhäuser.“

Die Randale einiger weniger Betrunkener überschattete die Arbeit vieler Helfer. 60 Fußgruppen und Motivwagen waren nach Büdesheim gekommen. Veranstalter und Polizei zählten rund 25.000 Teilnehmer.

Polizeibericht, Allgemeine Zeitung (Vorbericht am Samstagsmorgen),  biddesemmernachtumzug.de (Website der Veranstalter)

Gute Stimmung im Rhein-Hunsrück-Kreis

Laut „RZ“ war vor allem der Umzug in Bad Salzig ein voller Erfolg. 63 Wagen und Fußgruppen machten am Samstagnachmittag auf den Weg – so viele wie schon lange nicht mehr. Rhein-Zeitung (Überblick mit Fotos), Youtube (Kurz-Video aus Bad Salzig)

Foto des Tages für Fastnachtsmuffel