Dass Lahnsteiner Handwerker nicht nur geschickte Hände sondern auch ein großes Herz haben, ahnte man schon auf dem Höhepunkt der Corona-Krise. Damals sammelten Installateur Joachim Krech und Schreinermeister Roger Negel Spendengelder für Gewerbetreibende, denen es es schlechter ging als ihnen. Die einfache Idee: Wer vom Lockdown nicht betroffen ist und z.B. in der boomenden Bau-Branche weiterhin viel verdient, soll etwas für stillgelegte Einzelhändler oder Gastronomen abgeben. Jetzt sorgt noch ein Lahnsteiner Bauprofi für Schlagzeilen: Bernd Krinninger, Chef der Dachdeckerfirma Heimbach, stellt eine Hilfsaktion für das Ahrtal auf die Beine. Er hat über hundert Kollegen aus ganz Deutschland zusammengetrommelt, die im Flutgebiet Dächer und Fallrohre reparieren. Gleichzeitig organisiert er Geld und Material für unmittelbar betroffene Dachdeckebetriebe, denen dass Hochwasser die Existentz weggespült hat: „Bitte seid so nett, denkt an eure Kollegen.“ SWR (mit Video), Facebook (Seite von Bernd Krinninger mit Kampagnen-Infos) 

Die Lahn kurz vor der Mündung in den Rhein. Foto: Romantischer Rhein-Tourismus / Henry Tornow

Die Lahn kurz vor der Mündung in den Rhein. Foto: Romantischer Rhein-Tourismus / Henry Tornow

Mit vereinten Kräften

Die Steeger Burgruine Stahlberg wird es nie auf die Titelseite eines Reiseführers schaffen, aber für Mittelrhein-Kenner gehört sie zu den schönsten Orten im Welterbetal. „Die Stahlberg“ (Burgen sind am Mittelrhein grundsätzlich weiblich) ist fast 900 Jahre alt und gehört ebenso wie ihre prominente Schwester Stahleck dem Rheinischen Verein für Denkmalpflege. Um ihre Erhaltung kümmert sich in Steeg traditionell das halbe Dorf. Ab sofort gibt es sogar einen eigenen Förderverein.  Vorsitzende ist Monika Simon aus Steeg, Stellvertreter der Steeger Ortsvorsteher Dieter Stiehl. Zum Vorstand gehören u. a. Landrätin Dorothee Schäfer und die Chefin der staatlichen Burgen- und Schlösserverwaltung Angela Kaiser-Lahme. Allgemeine Zeitung

Foto des Tages

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Klostergut Jakobsberg (@jakobsberghotel)

Mittelrheingold gibt’s auch als Newsletter

Der wöchentliche Newsletter bringt die wichtigsten Mittelrhein-Themen auf einen Blick. Hier geht’s zum kostenlosen Abo