Am Mittelrhein wird das Wochenende heißer als in Sizilien. Die Wetterportale prognostizieren für Bacharach bis zu 37 Grad im Schatten. Palermo schafft das nicht. Selbst das nordafrikanische Tunis kommt nicht ganz an die Bullenhitze in Bingen oder Boppard heran. In Lorch stößt bereits die Wasserversorgung an ihre Grenzen. Die Stadtverwaltung bittet darum, keine Grünflächen mehr zu bewässern und Schwimmbecken nicht mehr nachzufüllen. In der benachbarten Verbandsgemeinde Loreley denkt man über ähnliche Maßnahmen nach. Hier könnte aus der bloßen Empfehlung auch eine behördliche Verfügung werden. In Bingen und in der Verbandsgemeinde Rhein-Nahe stellt man sich auf Waldbrände ein. VG-Wehrleiter Markus Heidrich  (im Hauptjob Winzer in Bacharach) sieht den Mittelrhein im Vergleich zu Spanien oder ostdeutschen Regionen  im Vorteil: „Wir haben ein gut gepflegtes und kilometerlanges Wegenetz für schnelle Erreichbarkeit“, zitiert ihn die „AZ“. Im Binger Wald gibt es für den Ernstfall Löschteiche und  unterirdische Wassertanks. Für Hubschrauber sind Landeplätze vorbereitet. In Hitzejahren wie 1976 und 2003 wurden rund um die Uhr Brandwachen auf dem Salzkopfturm postiert. Diesmal können die Feuerwehren Drohnen einsetzen, die Brandherde an entlegenen Stellen aufspüren. Neben Hitze und Trockenheit gibt es ein weiteres Risiko: Brandstiftung. In Boppard ermittelt die Polizei gerade wegen eines Feuers auf dem kommunalen Grünschnittplatz. Wiesbadener Kurier (Lorch), Allgemeine Zeitung (Binger Wald), Rhein-Zeitung (Boppard)

Niedrigwasser bei Oberwesel. Foto: Petra Dittmann.

Niedrigwasser bei Oberwesel 2018. Foto: Petra Dittmann.

Cheers in Bornich

Auch wenn am Mittelrhein das Wasser ausgeht: Wein ist noch genug da. Im rechtsrheinischen Höhenort Bornich wird sogar über den Atlantik hinweg vermarktet. Dort organisierte die Landesinitiative „55-plus-minus“ eine digitale Weinprobe für Oldies. Eine der 51 Teilnehmer wählte sich in New York ein. Die amtierende „Loreley“ Marie Dillenburger moderierte. Rhein-Zeitung, i55plusminus.de (Website der Initiative)

Die Buga-Beauftragte auf Mittelrhein-Tour

Nicole Steingaß ist Staatsssekretärin im rheinland-pfälzischen Innenministerium und Beauftragte der Landesregierung für die Bundesgartenschau 2029. Diese Woche war sie im Tal unterwegs und besichtigte u. a. die potenziellen Buga-Hotspots Bacharach, Kaub, Schloss Stolzenfels („Das preußische Neuschwanstein“) und natürlich die Loreley. Rheinland-Pfalz unterstützt die Bundesgartenschau mit 48,6 Millionen Euro. ffh.de

Oberwesel bittet wieder zur Tafel

Nach 5 Monaten Corona-Pause eröffnet die Oberweseler Tafel wieder. Rund 100 Menschen in 40 Haushalten nutzen das Angebot. Sie werden mit gespendeten Lebensmitteln aus Supermärkten und Bäckereien versorgt. Voraussetzung ist, dass sie ihre Bedürftigkeit nachweisen. Das geschieht entweder durch eine Bestätigung des Jobcenters oder die Rentenbescheinigung. Die Oberweseler Tafel wurde 13 Jahre lang von Judith Terhag organisiert. Jetzt übernimmt  Monika Seckler- Böhres. Freiwillge Helfer sind immer willkommen. Rhein-Zeitung, rhk-tafel.de

Foto des Tages

Mittelrheingold gibt’s auch per Mail

Der wöchentliche Newsletter bringt die wichtigsten Mittelrhein-Themen auf einen Blick.  Hier geht’s zum kostelosen Abo.