Eingeborene Mittelrheiner behaupten, dass man im Winter nackt durch Bacharach oder St. Goar spazieren könne – es würde niemand bemerken. Tatsächlich tobt in den Touristenorten nicht gerade der Bär. Die meisten Hotels und Lokale haben geschlossen, und auch wenn engagierte Gastronomen immer wieder versuchen, die Saison zu verlängern: Ein Winterreiseziel ist das Welterbetal noch immer nicht geworden. Die Tourismusorganisation „Romantischer Rhein“ will das ändern.  „Auch wir haben tolle Angebote für die kalte Jahreszeit vorzuweisen“, sagt Geschäftsführerin Kristina Neitzert. Sie verweist auf die Wanderwege, Weinproben und Stadtführungen. Neitzert will das Thema auch im Internet vorantreiben. Eine neue Website soll Lust auf den Winter im Tal machen. Was fehlt, sind gastronomische Angebote. Die meisten Lokale halten Winterschlaf und die wenigen Winter-Angebote sind nur schwer zu finden. Romantischer Rhein (Winter-Website)

Rheintal im Winter. Foto: Romantischer Rhein / Andreas Pacek

Rheintal im Winter. Foto: Romantischer Rhein / Andreas Pacek

Lahnstein macht dicht

Apropos Winterruhe: Wegen Corona verzichtet Lahnstein weiterhin auf städtische Veranstaltungen. Es gibt weder Theater- noch reguläre Bibliotheksbesuche. Wer sich ein Buch ausleihen möchte, muss sich anmelden. Der scheidende Oberbürgermeister Peter Labonte hatte schon im November strikte Einschränkungen durchgesetzt. Lahnstein ist strenger als andere Mittelrhein-Kommunen. In Boppard dagegen soll am Samstag ein Neujahrskonzert stattfinden. Rhein-Zeitung (€)

Foto des Tages

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Richard (@schleifreund)

Jetzt den Mittelrheingold-Newsletter abonnieren

Jeden Freitag die wichtigsten Mittelrhein-Themen auf einen Blick. Hier geht’s zum kostenlosen Abo