Marlon Bröhr lässt am Mittelrhein niemanden kalt. Für seine Fans ist der Landrat des Rhein-Hunsrück-Kreises der Kennedy aus Kastellaun und für seine Kritiker der Mann, der die Brücke bei St. Goar verhindert. Bröhr selbst wird es im Simmerner Kreishaus zu eng. Eigentlich wollte er 2021 als Spitzenkandidat der CDU gegen Ministerpräsidentin Malu Dreyer antreten, aber nachdem die Partei anders entschieden hat, zieht es ihn jetzt nach Berlin. Wie es aussieht, kandidiert der gelernte Zahnarzt im kommenden Jahr für den Bundestag. Seine Chancen stehen gut. Der jetzige Abgeordnete Peter Bleser hört auf, Bröhrs Kreisverband hat das Vorschlagsrecht, und der Wahlkreis gilt als sicher. Bröhr ist seit 2015 Landrat des Rhein-Hunsrück-Kreises und damit für die linksrheinischen Welterbe-Orte zwischen Oberwesel und Boppard zuständig. SWR

Rheinfels-Fan: Marlon Bröhr hoch über St. Goar.

Rheinfels-Fan: Marlon Bröhr hoch über St. Goar.

Video-Botschaften aus Oberheimbach

Fernsehkoch war bisher das Höchste, was man in der Mittelrhein-Gastronomie werden konnte. Jetzt gibt es auch den YouTube-Hotelier. Florian Lambrich vom Oberheimbacher Weinberg-Schlösschen plaudert seit Mai regelmäßig per Video über seine Arbeitswoche und erzählt, was ihn als Gastgeber gefreut, berührt oder geärgert hat. YouTube

Weinberg-Stress in Rüdesheim

Die Weinlese im Tal ist nicht nur früher sondern auch schwieriger als gewöhnlich. Laut Frankfurt-Ausgabe der „Bild“-Zeitung fehlen u. a. in Rüdesheim Lesehelfer. Wegen der Corona-Auflagen ist es dieses Jahr besonders kompliziert, Saisonarbeiter zu verpflichten. Die Zeitung hat u. a. mit Winzer Klaus Schön gesprochen. bild.de

Foto des Tages

Mittelrheingold gibt’s auch per Mail

Der wöchentliche Newsletter bringt die wichtigsten Mittelrhein-Themen auf einen Blick.  Hier geht’s zum kostenlosen Abo