Pünktlich zur Bundestagswahl kommt im Mittelrheintal das Thema Bahnlärm auf den Tisch. In der Region kämpfen 2 große Bürgerinitiativen für besseren Lärmschutz. Die aggressivere der beiden heißt „Pro Rheintal“ und wird vom Bopparder Werbe-Profi Frank Gross geführt. Gross hat rund 2000 Mittelrheiner nach ihren alltäglichen Dezibel- Erfahrungen befragt. Die Ergebnisse sollen in den kommenden Wochen in Buchform veröffentlicht werden. Parallel dazu holt „Pro Rheintal“ Stellungnahmen der regionalen Bundestagskandidaten ein. Laut „AZ“ fordert Gross u. a. ein Tempolimit für Güterzüge. Wie weit er damit kommt, ist fraglich. Kritiker wenden ein, dass ein Tempolimit den Lärm zwar vermindert, zugleich auch verlängert: Wer langsamer fährt, ist länger auf dem Gleis.  Allgemeine Zeitung, Pro Rheintal (Website der Bürgerinitiative)

Bahnstrecke bei Bacharach. Foto: Frank Zimmer

Bahnstrecke bei Bacharach. Foto: Frank Zimmer

Wie wird eigentlich der 2021er?

Der kühlste und nasseste Sommer seit langem kostet in den Weinbergen mehr Arbeit als Qualität. Die „RZ“ hat Winzer im Kreis Mayen-Koblenz befragt, darunter Matthias Müller aus Spay. Müllers Trauben im Bopparder Hamm reifen gut, allerdings musste er wie alle seine Kollegen mehr Zeit in Pflanzenschutz und Laubarbeit investieren. Insgesamt rechnet man mit ordentlichen Mostgewichten und durchschnittlicher Menge. Rhein-Zeitung

Foto des Tages

Freitags kommt Mittelrheingold per Mail

Der wöchentliche Newsletter bringt die wichtigsten Mittelrhein-Themen auf einen Blick. Hier geht’s zum kostenlosen Abo