Das Hochwasser zieht nach Norden und kommt hoffentlich nicht wieder wieder

Im Tal der Loreley sinkt der Rheinpegel. Am Wochenende kann die B9 bei St. Goar wohl wieder freigegeben werden, vielleicht auch schon die Strecke bei Oberwesel.  In St. Goarshausen wird am Samstag schon über den Abbau der Stege und Reinigungsarbeiten gesprochen. Laut „RZ“ rechnen Hochwasser-Profis aber schon mit der nächsten Welle: „Bei erfahrenen Mittelrheinern heißt es: Das Hochwasser kommt dreimal“. Hinter Koblenz ist sowieso noch Land unter. Rhein-Zeitung (linksrheinisch), Rhein-Zeitung (rechtsrheinisch), SWR-Landesschau Rheinland-Pfalz (mit Video)

Iris Schäfer machte dieses Hochwasser-Foto aus Spay – mit der Marksburg im Hintergrund:

Hochwasser in Spay. Foto: Iris Schäfer

Hochwasser in Spay. Foto: Iris Schäfer

Neuer Ärger um die Brömserburg

Der Rüdesheimer Bürgermeister Volker Mosler hat in Sachen Brömserburg bisher keine besonders gute Figur gemacht. Auf seine Kappe geht u.a. die missglückte Ausschreibung, die demnächst wiederholt werden muss. Ein Pächter für die Burg aus dem 12. Jahrhundert ist nicht in Sicht, und in 2 Monaten geht die Saison los. Zwischendurch kam Mosler mit der Idee, die Rüdesheimer Tourist-Info in die Burg umziehen zu lassen – auch wegen der vielen Parkplätze dort. Das bringt nun den Rüdesheimer Unternehmer Alexander Lill auf die Palme, den jetzigen Vermieter der Tourist-Info in der Rheinstraße. Lill betreibt in der Nähe auch einen Kurzzeit-Parkplatz für 50 Autos. Wiesbadener Kurier, ruedesheim.de (Tourist-Info)

Rhens braucht einen Radweg

Die B9 zwischen Stolzenfels und Rhens ist für Radfahrer lebensgefährlich. Drei schwere Unfälle gab es seit 2009, zwei davon mit tödlichem Ausgang. Zuletzt starb im November vergangenen Jahres ein 63-Jähriger Rhenser. Laut „RZ“ verspricht der Landesbetrieb Mobilität jetzt einen anständigen Radweg. Rhein-Zeitung 

Hier spricht die Polizei

Einbruch in Weisel: Am Donnerstag zwischen 16 Uhr 15 und 23 Uhr drang jemand in ein Haus in der Freiherr-vom-Stein-Straße ein und stahl Schmuck und ein Notebook. Man habe bisher keine Hinweise auf den oder die Täter, teilt die Polizei St. Goarshausen mit und bittet um Informationen „im Bezug auf verdächtige Beobachtungen (Personen oder Fahrzeuge)“. Die Telefonnummer der Dienststelle ist die 06771/9327-0. Presseportal.de

Foto des Tages

Fensterln am Mittelrhein: In St. Goarshausen baute die Feuerwehr Hochwasserstege für betroffene Anwohner. Josef Dommershausen aus St. Goarshausen fotografierte eine fleißige Postbotin bei der Arbeit.

Hochwasser in St. Goarshausen: Eine Postbotin stellt Briefe durchs Fenster zu. Foto: Josef Schmitt.

Hochwasser in St. Goarshausen: Eine Postbotin stellt Briefe durchs Fenster zu. Foto: Josef Dommershausen.