Die leer stehende St. Ursula-Kellerei in Bingen hat einen neuen Besitzer: Ein chinesischer Investor hat das 30.000-Quadratmeter-Areal von der Familie Binderer übernommen. Laut Pressemitteilung der Stadt soll dort u. a. ein Weinbau-Museum entstehen, aber vor allem wird dort der Export regionaler Weine nach China organisiert. Das Geschäft läuft bereits. Die Weine werden fix und fertig abgefüllt auf die Reise geschickt, ein Container umfasst rund 12.500 Flaschen.  Bingens chinesische Zukunft war gerade Thema einer 10-tägigen Asienreise von Oberbürgermeister Thomas Feser und weiterer Bingen-Promis.  Zur Delegation gehörte auch TH-Präsident Klaus Becker, Ex-Landrat Claus Schick und Oberwesels ehrenamtlicher Bürgermeister Jürgen Port. Port, der am kommenden Sonntag nicht mehr zur Wahl antritt, verantwortet im Hauptberuf die Wirtschaftsförderung der Stadt Bingen. Pressemitteilung der Stadt Bingen

Mittelrheiner in China. Foto: Stadt Bingen.

Mittelrheiner in China. Foto: Stadt Bingen.

Oberbürgermeister gesucht

Apropos Thomas Feser: Der Binger OB möchte am 10. November wiedergewählt werden. Momentan ist noch nicht klar, wer gegen ihn antritt; die SPD entscheidet erst nach der Kommunalwahl. Aber theoretisch kann sich (fast) jeder bewerben. Erich Michael Lang beschreibt in der „AZ“, welche Voraussetzungen zu erfüllen sind (nicht viele) und was der Oberbürgermeister von Bingen verdient: rund 8.600 Euro brutto. Allgemeine Zeitung

71.000 Euro für die Rheinfels

Das Landgericht Koblenz verhandelt heute über die Klage von Georg Friedrich Prinz von Preußen auf Rückübertragung der Burg Rheinfels. SWR und die überregionale Presse berichten vorab; ein Artikel der Deutschen Presse-Agentur ist u. a. in der „Welt“ erschienen, und die „Süddeutsche Zeitung“ hat Redakteurin Susanne Höll nach St. Goar geschickt. Dort verriet ihr Bürgermeister Horst Vogt die jährliche Pachtsumme, die Rheinfels-Hotelier Gerd Ripp an die Stadt überweist: 71.000 Euro. Das Geld wäre weg, wenn der Prinz als Burgherr anerkannt würde. Ripp müsste sich dann mit ihm arrangieren. Experten rechnen damit, dass sich der Streit noch jahrelang hinzieht. Süddeutsche Zeitung, Berliner Zeitung, SWR (Video)

Mittelrheiner des Tages: Klaus Stahl

Der Landwirt aus dem Oberweseler Höhenort Dellhofen kandidiert zwar nicht für das Europa-Parlament,  im Wahlkampf-Stress ist er aber trotzdem: Stahl hat ein Nebengeschäft als Plakatkleber aufgezogen und kümmert sich in weiten Teilen von Rheinland-Pfalz professionell um die Außenwerbung der Parteien. Die „RZ“ beschreibt seinen Job als Subunternehmer der Bochumer Werbefirma Wesselmann. Wer es lieber bodenständig und unpolitisch mag: Freitags ist Stahls Hofladen geöffnet.  Rhein-Zeitung, hof-stahl.de (Website des Bauernhofs) 

Zahl des Tages

20 Bacharacher Vereine, Initiativen und Organisationen wollen in Zukunft enger zusammenarbeiten. Geplant sind u. a. eine gemeinsame Internet-Plattform und eine große Bacharach-Party, auf der sie ihre Arbeit präsentieren und für sich werben können. Allgemeine Zeitung

Termine des Tages

Boppard – Buchvorstellung „Berichte zur Archäologie an Mittelrhein und Mosel“ und Vortrag von Dr. Peter Henrich – 23. Mai, 19 Uhr. boppard.de

Festung Ehrenbreitstein – „Coole Cocktails mit Justus“ / Workshop – 23. Mai, 19 Uhr. tor-zum-welterbe.de

Foto des Tages

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

#romantik im #mittelrheintal #bacharach #igerskoblenz #rheintagram #travel #travelblogger #lampenmittwoch #lampswednesday

Ein Beitrag geteilt von Michael (@snapshot_mk) am

Mittelrheingold auf dem Smartphone

Die kleinste Tageszeitung am Mittelrhein gibt’s auch direkt aufs Smartphone. 1 x täglich wahlweise per Whatsapp, Facebook Messenger, Insta oder Telegram. Abmelden ist leicht, Abmelden geht immer. Hier steht, wie’s geht