Rainer Zeimentz übernimmt erneut die Geschäftsführung der Buga-Gesellschaft. Der Chef der Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz gilt als einer der Initiatoren der Bundesgartenschau am Mittelrhein. Er organisierte für RLP-Innenminister Roger Lewentz die Bewerbung und tourte immer wieder durchs Tal, um in Kommunalparlamenten und andere Gremien für die 108-Millionen-Idee zu werben. Nach dem Zuschlag durch die Deutsche Bundesgartenschaugesellschaft baute er neben seinem eigentlichen Landes-Job die Strukturen für die Buga-Gesellschaft am Mittelrhein auf. Vor gut einem Jahr schien seine Mission erfüllt. Zum Jahreswechsel 2020/21 übergab er die Geschäftsführung der Buga-Gesellschaft an Planungsprofi Berthold Stückle, den früheren Technikchef der Bundesgartenschau Koblenz. Zeimentz konzentrierte sich wieder auf die Entwicklungsagentur, die sich u.a. um Innovations- und Digitalisierungsprojekte in Rheinland-Pfalz kümmert.  Berthold Stückles überraschender Tod Ende Januar warf alles über den Haufen. Jetzt springt Zeimentz so lange ein, bis ein neuer Geschäftsführer gefunden ist.  Unterstützt wird er von Andreas Jöckel als neuem Prokuristen. Zeimentz hatte den langjährigen „RZ“-Redakteur 2019 als Pressechef zur Buga-Gesellschaft geholt, er galt zuletzt als rechte Hand Stückles. Buga 2029 (Pressemitteilung)

Roger Lewentz und Rainer Zeimentz (l.) schieben die Buga an. Foto: Innenministerium RLP

Roger Lewentz und Rainer Zeimentz (l.) bei der Vorstellung der Buga-Kampagne 2018. Foto: Innenministerium RLP

Disclaimer: Die im Text erwähnte Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz unterstützt Mittelrheingold als Medienpartnerin und Sponsorin.

Foto des Tages

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Fanny Ernst (@fanny.ernst_ga)

Jetzt den Mittelrhein-Newsletter abonnieren

Mittelrheingold Auslese: Jeden Freitag die wichtigsten Mittelrhein-Themen auf einen Blick. Hier geht’s zum kostenlosen Abo