Journalistisches Blog über das UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal

7 Michelin-Sternchen und ein neuer Tourismus-Präsident

Die schlechte Nachricht zuerst: Außerhalb von Koblenz gibt es (noch) kein Sterne-Restaurant im Oberen Mittelrhein. Das macht aber nichts, denn der Gourmet-Reiseführer „Guide Michelin“ zeichnet in seiner neuesten Ausgabe trotzdem 7 Welterbe-Lokale aus:

6 mit dem „Michelin Teller“ für „eine Küche von guter Qualität über dem Durchschnitt“

  • Das Le Chopin im Bellevue Rheinhotel in Boppard
    („Stilvolles Ambiente“, „geschulter Service“) bellevue-boppard.de
  • Der Eiserne Ritter in Boppard-Weiler
    („Hochwertige Steaks aus dem verglasten Dry-Ager-Reifekühlschrank mitten im Raum“) eiserner-ritter.de
  • Das Restaurant Auf Schönburg in Oberwesel
    („Herrlich die Terrassen, ob mit Rhein- oder Pfalzblick“) hotel-schoenburg.com
  • Das Gasthaus Zum Turm in Kaub
    („In dem gemütlichen 300 Jahre alten Haus neben dem namengebenden historischen Stadtturm wird mit saisonal-internationalen Einflüssen gekocht“) rhein-hotel-turm.de
  • Das Gasthaus Krone in Kestert
    („Fantastischer Blick auf den Rhein“, „Typisch rheinische Gaumengenüsse“) krone-kestert.de
  • Das Weinberg-Schlösschen in Oberheimbach
    („Attraktives zeitgemäßes Ambiente, freundlicher Service“)  weinberg-schloesschen.de

1 Restaurant mit der Auszeichnung „Bib Gourmand“ für das beste Preis-Leistungsverhältnis unter 37 Euro 

  • Das Fetz in Dörscheid formerly known as „Landgasthaus Blücher“
    („Schön die Aussicht von Restaurant und Terrasse“) fetz-hotel.de

Im Buga-Blog listet Marcus Schwarze weitere Restaurants in Koblenz und außerhalb des Welterbe-Tals auf. Dort finden sich auch die Links zum Guide Michelin. buga2029.blog

Guide Michelin: Diese Restaurants im Oberen Mittelrheintal sind ausgezeichnet

Ein neuer Tourismus-Präsident fürs Tal

Die Touristikgemeinschaft Tal der Loreley ist eine der wichtigsten Schaltstellen und Netzwerke am Mittelrhein. Hier organisieren sich die Tourist-Informationen und Vermarkter des Welterbe-Tals. Den Vorsitz führt gewöhnlich ein Bürgermeister, bislang Thomas Bungert von der VG St. Goar-Oberwesel. Weil sich Bungert aber nach der Fusion mit Emmelshausen aus der Kommunalpolitik zurückziehen will, trat er auch bei den Loreley-Touristikern nicht mehr an. Gewählt wurde stattdessen Karl Thorn, der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rhein-Nahe. Seine Stellvertreterinnen sind Vanessa Westermayer aus St. Goarshausen und Birgit Kind aus Lorch. Kind löst den langjährigen Binger Tourismuschef Dieter Glaab ab, der seit 2018 im Ruhestand ist. Das Amt des Vorsitzenden ist vor allem repräsentativ. Das eigentliche Management liegt bei Geschäftsführerin Claudia Schwarz. Per Mail

Karl Thorn ist Bürgermeister der VG Rhein-Nahe.

Karl Thorn ist Bürgermeister der VG Rhein-Nahe.

Ein Date im Heimbachtal

Das nächste „Wein Date Mittelrhein“ ist gesichert: 2020 sind Ober- und Niederheimbach Gastgeber. Das Heimbachtal kam zum Zug, weil Oberwesel wegen des Spectaculums absagen musste. Beim „Wein Date“ präsentieren sich am ersten Wochenende im Juni Winzer aus dem gesamten Anbaugebiet zwischen Trechtingshausen und Königswinter an einem Ort. Anders als bei konventionellen Weinmessen ist es eine Art Hausbesuch: Jeder Winzer nimmt mehrere Kollegen aus der Region bei sich auf. 2018 hatte das „Wein Date“ in Leutesdorf Premiere. In diesem Jahr sind Boppard und Spay an der Reihe. Allgemeine Zeitung (5. Absatz), weindatemittelrhein.de

Der Travestierstar von Trechtingshausen

Dieter Meisenzahl klingt nach Künstlername, ist es aber nicht. Der Hausmeister einer Mainzer Grundschule, der später nach Trechtingshausen zog, heißt auf der Bühne Cheryl Rose. Der SWR hat eine Reportage über den Travestiekünstler vom Rhein gedreht. Seine Frau Astrid ist immer dabei und unterstützt bei seiner ungewöhnlichen Bühnenkarriere: „Mach‘ doch. Du fühlst des doch. Des ist doch dei‘ Lebe. Mach‘ des!“ SWR (Video)

Mittelrheiner des Tages: Olaf Lühker

Der Mediziner ist seit 1. Januar Chefarzt der Anästhesie im Binger Heilig Geist Hospital (HGH)  und jetzt offiziell in sein Amt eingeführt worden. Er folgt auf Karl-Heinz Leyser, der 22 Jahre lang an der Spitze der Abteilung stand.  Lühker ist 42 Jahre alt, gebürtiger Binger und kam an seinem heutigen Arbeitsplatz zur Welt. Allgemeine Zeitung

Zahl des Tages

36.135 Quadratmeter umfasst ein Grundstück in der Niederheimbach, auf dem ein Hotel entstehen könnte. Die Ideen wurden  2018 mit Blick auf die Buga entwickelt. Jetzt soll eine Machbarkeitsstudie ausgeschrieben werden. Allgemeine Zeitung

Heute vor einem Jahr ….

…. ging es bei Mittelrheingold u. a. um mehr Wohnungen in Rüdesheim, weniger Arbeitslose am Mittelrhein und um einen neuen Marketing- und Tourismuschef für Bingen. Mittelrheingold am 1. März 2018

Termin des Tages

Braubach – Nachtumzug – 1. März, 19 Uhr. braubach.welterbe-mittlehein.de

Foto des Tages

Mittelrheingold per Messenger

Die kleinste Tageszeitung am Mittelrhein gibt’s jetzt auch direkt aufs Handy. 1 x täglich wahlweise per Whatsapp, Facebook Messenger, Insta oder Telegram. Anmelden ist leicht, Abmelden geht immer. Hier steht, wie’s geht.

Zurück

Marketing für Bingen: „Wer macht das?“

Nächster Beitrag

Die afghanischen Dachdecker von Rüdesheim und eine Nacht in Bingen

  1. Edgar Kirdorf

    Schade ist das einige sich im Tal nicht auskennen, oder andere grenzen ziehen….in Johannisberg 2 Sterne bestes Restaurant in Hessen, Nils Henkel….Schwarzenstein, in Eltville gibt es einen Stern und in Kiedrich neu in Schloß Groenesteyn……wenn Rauenthal auch dazu zählt……

    • Frank Zimmer

      Hallo Herr Kirdorf,

      ob ich mich im Tal auskenne, müssen andere beurteilen, aber die Restaurants, die Sie erwähnen, liegen nicht im Oberen Mittelrheintal und nicht im Welterbe-Gebiet.

      In diesem Blog geht es aber genau um diese Region und um keine andere.

      Ausnahmen wie ein Mittelrhein-Wein-Date in Leutesdorf bestätigen die Regel 😉

      Viele Grüße,

      Frank Zimmer

  2. Edgar Kirdorf

    Hallo Herr Zimmer, habe das nur erwähnt , weil in dem bericht das Restaurant Baiken in Eltville erwähnt ist….dann gehören die drei dazu….ufhören normal Koblenz bis Rüd….sonst wäre ja auch Andernach und neuwied dabei mit Sternen….

    • Frank Zimmer

      Hallo Herr Kirdorf, kein Problem, der Kollege Marcus Schwarze hat das Einzugsgebiet weiter gefasst, und das ist sein gutes Recht. Aber mein Konzept ist halt die Konzentration auf das Welterbe-Tal. Habe übrigens selber jahrelang geglaubt, dass der Mittelrhein in Mainz anfängt und erst später kapiert, dass es erst in Bingen / Rüdesheim losgeht 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: