Aufbruch in Dörscheid

Am Mittelrhein zählte früher nur, was direkt am Rhein lag oder eine Burg war. Die Dörfer auf den Höhen galten als arm und rückständig. Die „Bauere uff die Höhe“ – Bauern auf den Höhen –  hieß es meiner Kindheit, wenn alte Bacharacher über Neurath, Medenscheid oder Henschhausen sprachen. Dabei  war schon damals – in den 70er Jahren – klar, dass man dort mitunter großzügiger, heller, ruhiger und moderner wohnen konnte. Spätestens in den 90ern begannen auch einzelne Gastronomen und Winzer „uff die Höhe“, den traditionsreichen Betrieben „unne im Tal“ den Rang abzulaufen. Ein Paradebeispiel auf der rechten Rheinseite ist das Landgasthaus Blücher in Dörscheid über Kaub. Es gehört der Familie Fetz, die mit Heinz-Uwe Fetz momentan auch den Präsidenten des Weinbauverbandes Mittelrhein stellt. Das von Marcus Fetz geführte „Blücher“ wird gerade mit großem Aufwand renoviert und erweitert –  Riesling-Charta-Lounge und „Welterbeterrasse“ inklusive. Der Restaurantbereich ist schon fertig, anderes ist noch in Arbeit. Der stets aufmerksame „Rheintour“-Blogger hat sich das neue „Blücher“  angeschaut und war beeindruckt. Ich selbst hatte noch keine Gelegenheit, nach Dörscheid zu kommen. Aber was Marcus Fetz mir erzählt hat, klingt einleuchtend und könnte sicher auch von Höhen-Gastronomen wie Gerhard Lambrich in Dellhofen unterschrieben werden: „Wir haben keine großen Städtenamen wie Oberwesel, Bacharach oder Rüdesheim, wo die Schiffe halten. Wir können nur Qualität und ein gutes Preis-Leistung-Verhältnis bringen, damit die Gäste wiederkommen.“  Rheintour.info (mit Fotos), Landgasthaus Blücher

Sauna mit Aussicht: So blickt man vom neuen Wellness-Bereich des "Blücher" auf die linke Rheinseite.

Sauna mit Aussicht: So blickt man vom neuen Wellness-Bereich des „Blücher“ auf die linke Rheinseite. Am oberen Bildrand sieht man noch den Kran. Foto Marcus Fetz.

Ein Fest für Oberwesel

Übernächsten Sonntag findet in Oberwesel zum ersten Mal das „Fest der Kulturen“ statt. Die katholische Pfarreien und der Ökumenische Flüchtlingsarbeitskreis wollen auf dem Marktplatz „Menschen aus unserer Region und aus den verschiedensten Kulturen zusammenbringen“. VG-Bürgermeister Thomas Bungert hat die Schirmherrschaft übernommen. Es gibt Musik, ein internationales Buffet und eine Stadtralley. Der DJK Oberwesel will über seine Sportangebote informieren, und Kinder von 6 bis 14 Jahren können an einen Mal-Workshop teilnehmen. Bekanntester Gast auf der Bühne ist Sängerin Menna Mulugeta aus Weiler bei Bingen („The Voice of Germany“). Rhein-Zeitung, Flüchtlingshilfe St. Goar-Oberwesel

Das Plakat für das „Fest der Kulturen“ gestaltete der Oberweseler Designer Christian Büning – „eine Spende“, wie er in seinem  lesenswerten Blog „CB Funk“ schreibt.

Bacharach sucht Elektro-Parkplätze

In Rüdesheim gibt es sie schon, Trechtingshausen hat wohl kein Interesse, Waldalgesheim überlegt noch, und Bacharach will sie: 2 Ladesäulen für Elektro-Autos. Nur der Standort muss noch geklärt werden. Der Parkplatz am Rhein scheidet wegen Hochwassergefahr aus, und an der Mittelrheinhalle ist es zwar dem Energieversorger Innogy recht, aber nicht dem Stadtrat. Jetzt ist ein Standort oberhalb des Steeger Tors im Gespräch. Aus technischen Gründen können die Ladesäulen nicht an jedem beliebigen Parkplatz aufgestellt werden. Allgemeine Zeitung

Bingen will boulen

Wenn „AZ“-Mann Erich Michael Lang ein Thema übernimmt, dann richtig. Heute geht es im Binger Lokalteil ausführlich um aktuelle und um eventuelle  Standorte für Boule-Plätze. Das beste Zitat für den Artikel lieferte SPD-Mann Michael Hüttner: „Wir sind hier nicht in Frankreich, sondern in Deutschland.“ Allgemeine Zeitung

Rüdesheim schenkt 10 Minuten

Brötchentaste für Rüdesheim: Von Freitag an darf in der Stadt 30 statt wie bisher 20 Minuten lang kostenlos geparkt werden. Weil es mit den Rüdesheimer Parkautomaten so ähnlich ist wie mit der Brömserburg – gute Dinge brauchen länger – ist die Umrüstung bis Ende der Woche noch nicht abgeschlossen. Darum hat Bürgermeister Volker Mosler die Ordnungskräfte angewiesen, jeweils 10 Minuten Aufschub zu gewähren.  Wiesbadener Kurier

Rewe kommt nach Kamp-Bornhofen

2020 soll ein weiterer Supermarkt in Kamp-Bornhofen eröffnen. Laut „RZ“ ist am Ortsausgang Richtung Braubach eine Rewe-Filiale mit 1500 Quadratmetern Verkaufsfläche inklusive Bäckertheke geplant. Der schon bestehende Lidl wird vergrößert. Eine Studie der Verbandsgemeinde sieht weiteren Supermarkt-Bedarf in Bornich, Weisel, Kaub und in Dachsenhausen. Rhein-Zeitung

Mit dem E-Taxi durch Boppard

76 Elektro-Autos sind derzeit im Rhein-Hunsrück-Kreis zulassen, darunter das erste Elektro-Taxi in der Region. Betrieben wird es von Taxi-Gras in Boppard-Buchholz. Der Nissan Leaf für 42.000 Euro (inkl. Taxi-Sonderausstattung) hat eine Reichweite von ca. 220 Kilometern und soll überwiegend in der Bopparder Innenstadt eingesetzt werden. Rhein-Zeitung

Foto des Tages: Frühling in St. Goar

Mittelrheingold per Mail

Der wöchentliche Newsletter „Mittelrheingold Auslese“ sammelt die besten Artikel, Videos und Termine. Hier geht’s zum kostenlosen Sonntags-Abo.