Journalistisches Blog über das UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal

Knattern bis Koblenz und Bingerbrück ist ausgebucht

Trotz Hitzwelle, Waldbrandgefahr und Niedrigwasser steht das nächste „Rhein in Flammen“ außer Frage. Am 13. August darf es zwischen Spay und Koblenz wieder knallen und knattern wie in alten Zeiten. 2020 und 2021 war das XXL-Event wegen Corona ausgefallen. Laut „RZ“ kann auch der Schiffskorso stattfinden, der Wasserstand des Rheins ist noch hoch genug. Beim letzten „Rhein in Flammen“ 2019 waren über 170.000 Besucher gezählt worden.

Finale in Koblenz: "Rhein in Flammen" an der Festung Ehrenbreitstein. Foto: Henry Tornow / Romantischer Rhein

Finale in Koblenz: „Rhein in Flammen“ an der Festung Ehrenbreitstein. Foto: Henry Tornow / Romantischer Rhein

In Lahnstein startet zum Feuerwerk eine neue Freiluftgastronomie: Der Biergarten an der Rheinterrasse wird um eine Strandbar mit Liegestühlen und Hängesesseln erweitert („La Beach“). Ebenfalls nach 2 Pandemie-Jahren wieder im Programm ist das „Tropen-Tango“-Festival im Wollmerschied oberhalb von Lorch. Es läuft schon am kommenden Wochenende (5. – 7. August). Laut „Rhein-Zeitung“ haben die Veranstalter für alle Fälle 96.000 Liter Löschwasser organisiert. Im Hitzesommer 2018 wäre das Event um ein Haar ausgefallen, weil der damalige Lorcher Bürgermeister Jürgen Helbig einen Waldbrand befürchtete. Das städtische Veranstaltungsverbot wurde im letzten Moment vom Verwaltungsgericht gekippt. Rhein-Zeitung (€), Rhein in Flammen (Website der Veranstaltung), Pressemitteilung der Stadt Lahnstein, Tropen-Tango

Bingerbrück ist ausgebucht

Apropos Comeback nach Corona: Die Jugendherberge Bingerbrück hat einen fast perfekten Neustart hingelegt. „Die Nachfrage ist derzeit größer als das Angebot“, zitiert die „AZ“ Herbergschef Christian Kupper. Die Buchungen reichen bis ins Jahr 2024. Sorgen machen die steigenden Preise für Lebensmittel und Energie. Allgemeine Zeitung (€)

Jungfernfahrt in Rüdesheim

Der neueste Flusskreuzer auf dem Rhein heißt „Ama Lucia“. Das 135 Meter lange Hotelschiff der US-Reederei Ama Waterways ist gerade in Rüdesheim getauft worden. Die „Ama Lucia“ fährt unter Schweizer Flagge und kann bis zu 150 Gäste an Bord nehmen. Niedrigwasser ist momentan noch kein Thema. Laut Kapitän Arjan Leunis sind auch bei Untiefen noch 20 Zentimeter Wasser unterm Kiel. Wiesbadener Kurier (€), Ama Waterways (Website des Schiffes)

Foto des Tages

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Lukas Seidel (@lukas_ls09)

Jetzt den Mittelrheingold-Newsletter abonnieren

Mittelrheingold Auslese: Jeden Freitag die wichtigsten Mittelrhein-Themen auf einen Blick. Hier geht’s zum kostenlosen Abo

Zurück

Wasser, bitte!

Nächster Beitrag

Niemand will den Binger Wald verheizen

  1. Ruth Vogel

    Die Rheinhänge sind Knochentrocken. Kein Regen in Sicht. Pegel Kaub 60 cm.
    Und dann Rhein in Flammen. Könnte man doch auch Anfang September machen.
    Na ich bin gespannt. Hoffentlich gibts nicht Rheinhänge in Flammen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: