Mittelrheingold

Journalistisches Blog über das UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal

Im Wingert ist alles im grünen Bereich und A-Rosa sucht den Luxusblogger

Der Sommer hat zwar noch nicht begonnen, aber im Rheingau denkt Weinbaupräsident Peter Seyffardt schon an die Weinlese. Sie startet dieses Jahr wohl schon Anfang September. Laut Seyffardt ist die Entwicklung der Reben etwa 14 Tage voraus. Bisher sieht alles nach einem guten 2018er aus. Die Weinberge seien „sehr gesund, es gibt keine gravierenden Pilzkrankheiten und genug Wasser“. Kopfzerbrechen bereitet den Winzern eher das geplante neue Weinbezeichungsrecht. Wiesbadener Kurier

Stadt-Land-Fluss am Mittelrhein: Blick von Medenscheid in den Rheingau.

Stadt-Land-Fluss am Mittelrhein: Blick von Medenscheid in den Rheingau.

Jetzt kommt der Flussblogger

Nach dem Burgenblogger kommt jetzt der Flussblogger – wenn auch nur für eine Woche. Die Reederei A-Rosa sucht noch bis zum 24. Juni 5 Menschen, die über Leben und Luxus an Bord berichten wollen. Sie gehen Ende Juli in den A-Rosa-Revieren an Rhein, Donau, Rhône und Seine auf Reisen. Das Los entscheidet, wer wohin fährt.  Später gibt es noch die Online-Abstimmung zum „Blogger des Jahres“: Der Gewinner darf im kommenden Jahr die vier A-Rosa-Reiseziele besuchen, die er noch nicht kennt. Auf dem Rhein ist die Reederei mit den Flusskreuzern „Aqua“, „Brava“, „Silva“ und „Flora“ unterwegs. a-rosa.de (Blogger-Wettbewerb), Wikipedia (Infos über die Reederei und ihre  Schiffe)

Lahnstein ist ausgezeichnet

Seit 2005 nimmt die Tourismus-Information Lahnstein am Programm „ServiceQualität Deutschland“ teil. Jetzt ist das Team von Petra Bückner als „Q“-Betrieb zertifiziert worden. Das Qualitätssiegel steht für nachhaltigen Kundenservice, fairen Umgang mit den Mitarbeitern und gutes Betriebsklima. Wirtschaftsminister Volker Wissing übergab die Auszeichnung in Mainz. (Pressemitteilung per Mail), q-deutschland.de (Website von „ServiceQualität Deutschland“)

Ein Navi für das jüdische Bingen

In Bingen gibt es jetzt einen Stadtplan, der an die lange jüdisches Geschichte des Ortes erinnert. Er soll es denn überlebenden Binger Juden, ihren Nachkommen und jedem Geschichtsinteressierten erleichtern, sich in der Stadt zurechtzufinden. Markiert ist u.a. die „Neue Synagoge“ in der Rochusstraße. Sie wurde 1938 von den Nazis niedergebrannt. Die Binger Journalistin und Stadtführerin Luise Lutterbach konzipierte das Faltblatt mit Unterstützung des Arbeitskreises jüdisches Bingen. bingen.dejuedisches-bingen.de (Website des Arbeitskreises)

Die Reichenberger bekommen eine neue Straße

Reichenberg ist für seine mittelalterliche Burgruine bekannt und für seine vorsintflutliche Kreisstraße berüchtigt. Die Ruine bleibt, aber der Straße kann geholfen werden – sie wird in den kommenden Jahren auf 600 Metern Länge erneuert. Die Landesregierung spendiert dafür rund 400.000 Euro. Rhein-Zeitung

Foto des Tages

Videos auf Mittelrheingold

Es gibt eine YouTube-Playlist mit ausgewählten Videos über das Welterbe-Tal. Zu finden auf der Video-Seite von Mittelrheingold. Dort laufen auch Mittelrhein-Clips und -Reportagen des SWR aus der ARD-Mediathek. Die Liste wird fortlaufend erweitert. Mittelrhein-Fensehen gibt’s hier

Zurück

Millionen für Kaub und das beste Bushäuschen von Bingen

Nächster Beitrag

„Tal Total“ als Tag der offenen Mittelrhein-Türen

  1. Danke für den informativen Beitrag. Apropos Arosa und Flussblogger: Als begeisterte Schwimmerin eigne ich mich doch hervorragend dafür. Immerhin bin ich schon durch den Rhein geschwommen und liebe den Fluss sehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: