Über 190.000 Gäste kommen jedes Jahr auf die Marksburg. Eigentlich. Corona wird die Bilanz 2020 deutlich drücken, aber die einzige vollständig erhaltene Höhenburg im Welterbe-Tal kann jetzt wieder besucht werden. Seit dem Wochenende ist auch die Burgschänke von Patrick Heßler wieder geöffnet. Heßler hatte eine besonders heftige Durststrecke zu überwinden – wegen der Höhenlage weit über Braubach konnte er noch nicht einmal Essen zum Mitnehmen anbieten. Weil das bisherige Selbstbedienungskonzept mit den neuen Hygiene-Regeln kollidiert, hat er kurzerhand auf klassischen Tisch-Service umgestellt. Rhein-Zeitung, marksburg-schaenke.de

Morgendämmerung über der Marksburg. Foto: Iris Schäfer

Morgendämmerung über der Marksburg. Foto: Iris Schäfer

Post vom Pixelhelper-Anwalt

In Oberwesel eskaliert der Streit zwischen der Verwaltung und der gemeinnützigen Organisation Pixelhelper. Pixelhelper will die Schließung der der Loreley-Kliniken durch ein Bürgerbegehren verhindern und hat ein ungewöhnliches Konzept vorgelegt:  Demnach soll sich das Krankenhaus Oberwesel u.a. als „Zentralversorger für Blut und Plasma in Rheinland-Pfalz“ finanzieren. Die Initiative von Pixelhelper-Gründer Oliver Bienkoswki hat in der Region bisher wenig Rückhalt und wird von Stadt und Verbandsgemeinde aktiv bekämpft: Beide Verwaltungen warnten im Amtsblatt und auf ihren Websites vor einem „nicht zulässigen“ Bürgerbegehren und vor „fragwürdigen“ Spendensammlungen. Jetzt wird der Konflikt juristisch ausgetragen: Bienkowski hat den Lahnsteiner Anwalt Harald Gerstenberg eingeschaltet und verlangt von den Bürgermeistern Marius Stiehl (Oberwesel) und Peter Unkel (Hunsrück-Mittelrhein) einen öffentlichen Widerruf. Laut Anwalt haben Verwaltungen hätten „in unzulässiger Weise Einfluss auf die Willensbildung der Gemeinde“ genommen. Dadurch seien weitere Unterschriften für das Bürgerbegehren verhindert worden. Nach der Veröffentlichung im Amtsblatt untersagten u.a. Rewe und Aldi die Unterschriftensammlung auf ihren Parkplätzen. Facebook (Seite der Initiative für das Bürgerbegehren), oberwesel.de (Warnung vor Pixelhelper)

Der Mittelrhein als Urlaubstipp

Das Internet-Portal Watson.de hat eine Liste mit 13 empfehlenswerten Urlaubszielen in Deutschland veröffentlicht. Das Welterbe-Tal ist mit dabei und steht in einer Reihe mit der Zugspitze, Helgoland und der Ostsee-Halbinsel Darß. watson.de

Foto des Tages

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Die Burgen am Oberen Mittelrhein Marksburg in Braubach Eine mittelalterliche Ritterburg wie aus dem Lehrbuch – die Marksburg ist die einzige nie zerstörte Höhenburg des Mittelrheintals und auch heute noch vollständig erhalten. Die eindrucksvolle Wehranlage aus dem 13. bis 15. Jahrhundert erhebt sich mit Bergfried, mehreren Gebäuden und Bastionen auf einem Felskegel 90 Meter über Braubach und ermöglicht heute eine wahre Zeitreise ins Mittelalter. Die imposante Festung, mitsamt historischen Innenräumen und Exponaten kann in regelmäßig stattfindenden Führungen zwischen 10 und 18 Uhr besichtigt werden – auf Grund der gegenwärtigen Situation können pro Tour nur 10 Personen durch die Burganlage geführt werden. Das Restaurant Marksburgschänke ist ebenfalls geöffnet. Beste Voraussetzungen also für einen Besuch der Marksburg. ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ #wennrausdannrhein © @mahlowmedia

Ein Beitrag geteilt von Welterbe Oberes Mittelrheintal (@welterbe_bote) am

Mittelrheingold gibt’s auch per Post

Der wöchentliche E-Mail-Newsletter bringt die wichtigsten Mittelrhein-Themen auf einen Blick.  Hier geht’s zum kostenlosen Abo.