Die gute Nachricht ist: In St. Goar gibt es immer noch eine Sparkasse und eine Volksbank. Menschen arbeiten in den Filialen aber nicht mehr. Nach der Teilschließung der Volksbank 2016 hat auch die Sparkasse endgültig auf Automaten-Service umgestellt. Immerhin gibt es für die freigewordene Schalter- und Bürofläche eine sinnvolle Weiternutzung. Laut „RZ“ zieht dort die städtische Tourist-Info ein. Mit dem Sparkassen-Automaten ist St. Goar im Vergleich zu Bacharach noch gut bedient: Dort ist die Sparkasse mittlerweile ganz verschwunden. Dafür hält die Volksbank noch mit Mensch und Maschine die Stellung. Rhein-Zeitung

Burg Rheinfels gehört der Stadt St. Goar. Foto: Romantischer Rhein Tourismus / Friedrich Gier

Blick auf St. Goar. Foto: Romantischer Rhein Tourismus / Friedrich Gier

Triebstörung in Rüdesheim

In den vergangenen Jahren gab es in den Mittelrhein-Weinbergen vor allem ein Problem: Wann gibt es endlich Regen? Abgesehen von den Trockenschäden waren die Jahrgänge fast schon Selbstläufer. An den Stöcken hing mal mehr (2018) und mal weniger (2019), aber die Qualität war gut und größere Ausfälle gab es nur vereinzelt. Das Weinjahr 2021 ist deutlich sportlicher gestartet. Am ersten Juni-Wochenende haben Unwetter vor allem in Rüdesheim und Assmannshausen  erhebliche Schäden angerichtet. Oberhalb der Burg Ehrenfels war besonders heftig. Der „Wiesbadener Kurier“ berichtet über 50 Liter Regen pro Quadratmeter und Hagel. Laut Weinbauberater Bernd Neckerauer brachen Triebe ab und Gescheine wurden beschädigt. Hinzu kommt: Der aktuelle Mix aus Niederschlag und warmen Wetter ist ein Paradies für Pilzkrankheiten. Das staatliche Weinbauamt empfiehlt den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln. Wiesbadener Kurier

Das neue Gesicht der Rheinallee

Apropos Rüdesheim: Die Stadt will ihre Bürger an den Planungen rund um die Rheinallee beteiligen. Dabei geht es u. a. um die Gestaltung der zukünftigen Bahn-Haltestelle. Der Neubau wird nötig, weil der denkmalgeschützte Bahnhof am Ortsausgang Richtung Assmannshausen nicht barrierefrei umgebaut werden kann. Ideen und Hinweise sollen ab Juli in einen Architektenwettbewerb einfließen. Wer mitmachen will: Auf der Website „Rüdesheim gestalten“ gibt es alle wichtigen Infos.

Lahnstein erwacht aus dem Kultur-Koma

In Lahnstein ist die kulturlose Zeit vorbei. Den Neustart nach dem Lockdown feierte das kleine Stadttheater mit einem Chanson-Abend. Silva Heil und Ulrich Cleves präsentierten im Garten des Nassau-Sporkenheimer Hofes Lieder von Edith Piaf und Marlene Dietrich. Das Publikum war so ausgehungert, das noch nicht einmal ein heftiger Regenguss zwischendurch störte. Rhein-Zeitung, Theater Lahnstein

Foto des Tages

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Oberwesel Tourist Board (@oberwesel.de)

Freitags kommt Mittelrheingold mit der Post

Der wöchentliche Newsletter bringt die wichtigsten Mittelrhein-Themen auf einen Blick. Hier geht’s zum kostenlosen Abo